Geomatics Science

Technische Universität Graz (TU Graz)
In Graz (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Graz (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Das Magisterstudium 'Geomatics Science' umfasst vier Semester und baut auf dem Bakkalaureatsstudium 'Geomatics Engineering' auf. Es bietet einen Katalog von Wahlfächern, die unterschiedliche Schwerpunktsetzungen erlauben. Dazu kommt ein Anteil an freien Wahlfächern, die von Studierenden aus Lehrveranstaltungen aller anerkannten inländischen und ausländischen Universitäten ausgewählt werden können. Eine Magisterarbeit rundet das Magisterstudium 'Geomatics Science' ab

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Graz
Rechbauerstrasse 12, 8010, Steiermark, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

-Reifezeugnis -Nachweis über das absolvierte Bachelor- oder Diplomstudium [Diplom, Transcript of Records mit Angaben der Prüfungsgegenstände, Noten und Credits, Curriculum] -Bestätigung einer anerkannten Universität des Staates in dem das Bachelor- oder Diplomstudium abgeschlossen wurde, über das Recht auf unmittelbare Zulassung zum gewählten Masterstudium für das beantragte Semester[Muss nicht nachgewiesen werden, wenn das Bachelor- bzw. Diplomstudium in einem EU Staat erworben wurde]

Themenkreis

Das viersemestrige Masterstudium vertieft das im Bachelorstudium Geomatics Engineering (6 Semester) erworbene Wissen. Der Gesamtumfang beträgt 120 ECTS-Credits. Die Studierenden entscheiden selbst, in welche Fachrichtung sie sich entwickeln wollen:

  • Geoinformation (Modellierung, Analyse und Visualisierung von Geodaten),
  • Satellitengeodäsie (Erforschung des Systems Erde mit Satelliten),
  • Navigation (Positionsbestimmung, Fahrzeugnavigations- und Verkehrsleitsysteme),
  • Ingenieurgeodäsie (Vermessung und Überwachung baulicher und industrieller Anlagen).

Dabei besteht große Freiheit bei der Wahl von Verbindungsfächern zu anderen Studienrichtungen, z.B. Bauingenieur- und Verkehrswesen, Architektur, Raumplanung oder Informatik und Telematik.

Absolventinnen und Absolventen wird der akademische Grad „Diplom-Ingenieurin“ bzw. „Diplom-Ingenieur“ verliehen, der international dem „Master of Science“ („MSc“) entspricht.

Qualifikationsprofil

Ziel der Studienrichtung Vermessung und Geoinformation an der Technischen Universität Graz ist die wissenschaftliche Berufsvorbildung zur Modellierung, Erfassung, Strukturierung, Analyse und Visualisierung von Information, die einen Raum- und auch Zeitbezug hat. Für die
Erfassung der Geoinformation gelangt eine Vielzahl von terrestrischen, aero- und satellitengestützten Methoden zum Einsatz. Diese liefern Geodaten, die als raum- und zeitbezogene Grundlage für kommunale, regionale und globale Informationssysteme dienen. Darüber hinaus werden sie für zahlreiche Anwendungen der Positionierung und Navigation wie auch der Geodäsie, der Bestimmung des Erdschwerefeldes und der Überwachung
globaler Prozesse benötigt. Dazu ist es erforderlich, die Fähigkeit zur Bewertung solcher Prozesse vor einem wissenschaftlichen Hintergrund zu kultivieren. Somit spannt sich der Bogen des in dieser Studienrichtung vermittelten Wissens und der daraus resultierenden Fertigkeiten von der Erfassung bis zur Analyse und Kommunikation, eingebettet in ein Umfeld
moderner Technologien, von denen die Informationstechnologie ein wesentliches Segment darstellt.

AbsolventInnen dieser Studienrichtung tragen nachhaltig zur Sicherung der Strukturen unseres Lebens- und Wirtschaftsraumes und zum besseren Verständnis des Planeten Erde und seiner Ressourcen bei. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie sachlich fundierte Entscheidungen zur aktuellen und zukunftsorientierten Daseinsvorsorge und zum sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit dem nicht vermehrbaren Lebensraum des Menschen. Mit dieser Verantwortung gegenüber der Gesellschaft ist untrennbar auch die Verantwortung gegenüber Einzelpersonen im Sinne des Datenschutzes verbunden. Die wissenschaftliche Vorbildung im Bakkalaureatsstudium „Geomatics Engineering“ befähigt AbsolventInnen zum kompetenten Einsatz von komplexen Technologien. Im darauf
aufbauenden Magisterstudium „Geomatics Science“ wird darüber hinaus auch die Entwicklung neuer Modelle, Verfahren und Systeme für die Lösung anspruchsvoller Aufgaben aus den oben genannten Bereichen erworben.

Das berufliche Tätigkeitsfeld der AbsolventInnen des Bakkalaureatsstudiums „Geomatics Engineering“ beinhaltet die Erfassung, Strukturierung und Visualisierung von Geoinformation, die Anwendung von Geoinformations-, Positionierungs- und Navigationstechnologien und die
Unterstützung bei deren Beurteilung. Das berufliche Tätigkeitsfeld der AbsolventInnen des Magisterstudiums „Geomatics Science“ umfasst darüber hinaus auch die Vermessung und Geoinformation bei Gemeinde-, Landes- und Bundesverwaltungen, bei Versorgungsunternehmen und in vielen Bereichen der Messtechnik. Es ebnet auch den späteren Zugang zur Tätigkeit von IngenieurkonsulentInnen. Die Geoinformations-,
Positionierungs- und Navigationstechnologien erschließen weiters viele neue interessante Berufsfelder, die in die Wirtschaft und in Dienstleistungssektoren hinein reichen. Das Tor zu einer international und von europäischen Großprojekten gefärbten wissenschaftlichen Laufbahn wird über die Satellitengeodäsie geöffnet.

Berufliche Möglichkeiten

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums Geomatics Science erwarten hervorragende Berufsaussichten. Die besten Studierenden werden schon während des Studiums von Firmen umworben. Drei Viertel aller im Internet vorhandenen Daten basieren auf Kriterien des Raum- und Zeitbezuges. Dementsprechend groß ist der Bedarf an Geo-IT Expertinnen und Experten. Sie kommen in Industrie, Wissenschaft und Forschung, vielen Bereichen der Informationstechnologie, der Landes- und Bundesverwaltung, in technischen Büros und als Ingenieurkonsulentinnen und -konsulenten zum Einsatz. Geo-IT-Fachkräfte arbeiten selbständig an der Entwicklung und Weiterführung von Geoinformations-, Positionierungs- und Navigationstechnologien. Im Fachbereich der Satellitengeodäsie wirken sie - meist in Zusammenarbeit mit internationalen Forschungsteams - an Forschungsvorhaben mit.

Zulassungsfrist: September und Oktober (für WS) bzw. ab Mitte Februar und März (für SS).

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: *Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. *Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86 pro Semester zu entrichten. *Studierende aus Ländern wie z. B. Australien, Kanada, Japan, Russland, Südkorea und USA zahlen den Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie den ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 pro Semester.