GIS-Engineer

GIS-Akademie
In Dortmund

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
40303... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Dortmund
Beschreibung

Techniker/Innen, welche im Bereich des GIS-Engineering arbeiten, beschäftigen sich im Wesentlichen mit der Entwicklung und Programmierung von Applikationen zur Optimierung von Prozessen in Geographischen Informationssystemen (GIS).
Gerichtet an: Angesprochen werden insbesondere Absolventen/innen der (Geo-)Informatik, Mathematik und Statistik sowie verwandter Studiengänge. Nach Einzelfallprüfungen können auch Studienab-brecher/Innen oder Bewerber/Innen ohne Hochschulabschluss, mit einschlägiger Berufserfahrung in der ITK- sowie MINT-Branche (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) teilnehmen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dortmund
Martin-Schmeißer-Weg 16, 44227, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Praxisqualifizierung GIS-Engineer

Techniker/Innen, welche im Bereich des GIS-Engineering arbeiten, beschäftigen sich im Wesentlichen mit der Entwicklung und Programmierung von Applikationen zur Optimierung von Prozessen in Geographischen Informationssystemen (GIS). Ihre Tätigkeitsfelder sind hierbei vielfältig: Auf der einen Seite können sie als GIS-Anwender tätig werden und Daten verwalten sowie analysieren, während sie auf der anderen Seite sich tiefgründig mit Programmentwicklung sowie der Anwendung von Programmiersprachen befassen.

Da heutzutage rund 85% aller Wirtschaftsprozesse auf räumlichen Daten basieren, kann der GIS-Engineer in fast beliebigen Bereichen tätig werden. Besonders sind aber die klassischen Arbeitsumfelder wie Stadt-, Regional- und Raumplanung, sowie die Sektoren der Umweltplanung, Telekommunikation, Tourismus, Immobilienmanagement sowie Marketing zu nennen.

Die Weiterbildung vermittelt das Wissen und die Fertigkeiten, die man benötigt, um in einer Firma oder Institution als GIS-Anwender zu arbeiten und des Weiteren auch GIS-Applikationen zu programmieren. Neben den sehr ausgeprägten fachlichen Kompetenzen in den Bereichen GIS und Programmierung wird auch sehr großer Wert auf die Vermittlung von Projektmanagement- und sozialen Kompetenzen gelegt, die im Arbeitsalltag des Applikationsentwicklers eine große Rolle spielen.

Lehrinhalte (5 Monate Theorie/ 1 Monat Projekt)


Einführung in die Thematik der Geographischen Informationssysteme Grundlagen, Einsatzbereiche, Daten, Formate, u.a.

Desktop GIS
ArcGIS 9.3 (incl. Spatial-Analyst, 3D-Analyst)

WebGIS
Verwendung der Google Maps API

Datenbanken
Geodatabase, PostgreSQL, PostGIS, SQL, u.a.

Programmierung
Grundlagen der Programmierung, sehr intensive Einführung in vb.net und ArcObjects, Python, vbscript, HTML, Planung von Applikationsentwicklungsprojekten

Projektmanagement
Betriebswirtschaftliche Grundlagen, Theoretische Grundlagen PM, GIS-Projektmanagement, MS Project

Soziale und kommunikative Kompetenzen
Präsentationstechniken, Konfliktmanagement, Teamentwicklung, Moderation, Strategieentwicklung, u.a.

Projektphase 4-wöchiges angewandtes GIS-Projekt für eine Firma oder Institution

Praktikum (3 Monate)

Das sich an die theoretische Phase anschließende Praktikum in einem Unternehmen bietet zum einen den Teilnehmenden die Möglichkeit, die erlernten Inhalte umzusetzen und zum anderen dem Unternehmen die Chance, Ihre/n neue/n Mitarbeiter/In von morgen kennen zu lernen.

Fördermöglichkeiten

Die Maßnahme ist gemäß § 84 SGB III/§§ 7,8 AZWV anerkannt. Über Ihre persönlichen Fördermöglichkeiten (Bildungsgutschein) informiert Sie Ihr/e zuständige/r Arbeitsberater/In.

Qualität der Qualifizierung

Es werden nur Dozenten/Innen des Trägers eingesetzt, die nachweisbar seit vielen Jahren in der beruflichen Weiterbildung tätig sind.

Die GIS-Akademie GbR ist ein nach SGB III/AZWV (Anerkennung- und Zulassungsverordnung-Weiterbildung) zertifiziertes Bildungs- und Beratungsinstitut der beruflichen Bildung. In Kooperation mit Fachpartnern führen wir in Abstimmung mit regionalen Unternehmen, der Wirtschaftsförderung und der Agentur für Arbeit seit vielen Jahren erfolgreich Bildungsmaßnahmen durch. Die Einbindung in ein weitreichendes Unternehmensnetzwerk ermöglicht eine gezielte Praxisorientierung der Lehrinhalte, die die Vermittlung von Arbeitslosen unterstützt. Hervorzuheben ist die überdurchschnittliche Vermittlungsquote der Teilnehmer von bis zu 89%.