Haftung und Verantwortlichkeit von Lebensmittelunternehmen

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

690 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen
Möchten Sie sich zu diesem Kurs beraten lassen?

Wichtige informationen

Tipologie Kurs
Beginn Wuppertal
Dauer 1 Tag
Beginn 23.11.2017
  • Kurs
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
  • Beginn:
    23.11.2017
Beschreibung

Zum Seminar Haftung und Verantwortlichkeit von Lebensmittelunternehmen Beim Umgang mit Lebens­mitteln sind von den Verant­wort­lichen zahlreiche gesetz­liche Vorschriften zu beachten. Beispiels­weise enthalten die Verordnung der (EG) Nr. 178/2002 (Basis-Ver­ord­nung) sowie das Lebens­mittel- und Futtermittel­gesetz­buch (LFGB) umfangreiche Regelungen zum Schutz der Gesundheit des Verbrau­chers und zum Schutz vor Täuschung. Nach dem deutschen Produkt­haf­tungs­recht ist grund­sätzlich derjenige haftbar, der ein Produkt in den Verkehr bringt – gegebe­nen­falls sogar unabhängig davon, ob ihn ein Verschulden trifft oder nicht. Um den Schutz der Gesundheit der Verbraucher zu gewähr­leisten, sind die Verant­wort­lichen verpflichtet, die Qualität ihrer Produkte ständig zu kontrol­lieren und zu sichern. Hierüber haben sie im Rahmen einer Dokumen­tation Nachweise zu führen. Dieses Seminar führt Sie anhand von Fallbei­spielen in die Haftungs­re­ge­lungen – insbe­sondere die Produ­zen­ten­haftung nach den Vorschriften des Bürger­lichen Gesetzbuches sowie des Produkt­haf­tungs­rechtes – ein. Erfahren Sie, was Sie bei der Einrichtung und Unter­haltung eines betriebs­spe­zi­fi­schen Eigen­kontroll­systems zu beachten haben und wo etwaige Haftungs­fallen liegen. Daneben bietet das Seminar einen Überblick über die Rechte und Pflichten von Lebens­mittel­unter­nehmen gegen­über den Überwa­chungs­be­hörden. Unser Experte geht praxisnah auf Teilnehmerfragen ein und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
23.November 2017
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn 23.November 2017
Lage
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Unter­nehmer und Geschäfts­führer Technische Führungs­kräfte aus Fertigung / Fabri­kation, Qualitätswesen, Vertrieb Hersteller, Händler, Importeure, Gastro­nomen, Caterer und Großküchenverantwortliche Unternehmensjuristen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Recht
Gesundheit

Themenkreis

Seminarinhalt: Haftung und Verantwortlichkeit von Lebensmittelunternehmen

  1. Die Haftung nach Werk- und Kaufvertragsrecht
    • Die Sachmän­gel­haftung
    • Garantieerklärungen
    • Die Haftung für Folgeschäden
  2. Die Produ­zen­ten­haftung nach § 823 BGB
    • Grund­sätze
    • Produktbezogene Pflichten (Produktbeobachtungspflicht einschließlich Produkt­warnung und Produktrückruf)
    • Betriebsbezogene Pflichten (Organisationspflichten, Pflichten gegenüber dem Personal)
    • Haftung aufgrund von Verstößen gegen lebens­mit­tel­recht­liche Vorschriften (Lebens­mittel- und Futtermittelgesetzbuch, Lebens­mittelkennzeichnungsverordnung, Hygienevorschriften)
    • Möglich­keiten des Haftungsausschlusses, Beweislastumkehr
    • Haftungsumfang
  3. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz
    • Ersatz­pflichtige (Hersteller, Zulie­ferer, Importeure)
    • Mögliche Fehler des Produkts im Bereich von Lebens­mitteln, Pflichten des Herstellers
    • Verschuldungsunabhängige Herstellerhaftung, Haftungsumfang
    • Möglich­keiten der Entlastung, Haftungsausschluss, Beweislast
  4. Minderung des Haftungs­ri­sikos
    • Betriebliche Überwachungs- und Kontrollpflichten (Vorgaben der Lebens­mittelhygieneverordnung, HACCP-Konzept)
    • Quali­täts­ma­na­ge­ment­systeme, Ausge­staltung von Liefer­be­zie­hungen
    • Haftungsfolgen arbeits­tei­liger Wirtschaft
    • Delegation von Verkehrssicherungspflichten: Horizontale und vertikale Arbeits­teilung
    • Kommu­ni­kation (Rückruf und Infor­mation der Öffent­lichkeit)
  5. Rechte und Pflichten gegenüber den Überwa­chungs­be­hörden
    • Handlungspflichten im Krisenfall (Lebens­mittel- und Futtermittelgesetzbuch, Basis-Verordnung)
    • Infor­mationsansprüche von Verbrau­chern nach dem VIG
    • Auskunftspflichten / Schutz vor Veröf­fent­li­chungen
    • Verhalten bei Ordnungs­wi­drig­keiten- und Straf­ver­fahren
    • Melde­pflicht der Labore

Erfolge des Zentrums

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: RA Dr. Ronald Steiling Sozietät Graf von Westphalen, Hamburg Spezialist für Lebensmittelrecht und Produkthaftung

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen