Hochverfügbarkeit mit Linux

IFM - Institut für Managementberatung GmbH
In Berlin und Potsdam

1.450 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0331-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

In diesem Seminar lernen Sie die verscheidenen Ansätze, um ihre Serversysteme hochverfügbar zu machen. Nach der Implementierung der Hochverfügbarkeit auf Server-Ebene erlernen Sie auch die Sicherstellung der Hochverfügbarkeit von Diensten und Speichermedien auf Netzwerkebene mittels eines Pacemaker-Clusters in Verbindung mit corosync, das für die Kommunikation im Cluster verantwortlich zeichnet sowie dem Distributed Replicated Block Devices (DRBD, dem "Netzwerk-Raid"). Weitere Themen sind "Clustered Logical Volume Manager" CLVM sowie die Prozeduren zur Konfiguration eines Shared Storage.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Hohenzollerndamm 183, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Berlin
Prenzlauer Allee, 180, 10405, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Potsdam
Karl-Liebknecht-Straße, 21/22, 14482, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

- Hochverfügbarkeit- Was heißt Hochverfügbarkeit und Redundanz- Verschiedene Hochverfügbarkeitskonzepte- Hochverfügbarkeit auf Server-Ebene- Verfügbare Datei-Systeme und ihre Vor- und Nachteile- Aktuelle Journaling-Dateisysteme im Detail- Clever mit SMART: automatisiertes Disk-Monitoring- Software-RAIDs konzeptionieren und administrieren, partitionable Raids- Arbeiten mit dem Logical Volume Manager (LVM2)- Snapshots, Snapshot-Merging- Redundante Netzwerkkarten- Bonding- Hochverfügbarkeit auf Netzwerk-Ebene- Einführung in OpenSource-Cluster: Corosync und Pacemaker- Cluster-Messaging mit Corosync- Das Cluster Brain: Pacemaker, der CRM und die CIB- Cluster-Ressourcen im CRM- LSB und OCF-Agenten- Primitives, Groups, Clonesets und Multistate-Ressourcen- Rules und Constraints: Cluster-Regelwerke definieren- Split-Brain verhindern: Fencing und Stonith- Service-"Migration" und echtes Hot-Failover- Raid 1 im Netzwerk, Dual-Primary-DRBD in DRBD V8- Hochverfügbarer Shared-Nothing-Storage mit DRBD- Cluster-Dateisysteme und Locking-Mechanismen- Einführung in den CLVM (Clustered Logical Volume Manager)

Zusätzliche Informationen

Netzwerkadministratoren

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen