Holztechnik

Hochschule Ostwestfalen-Lippe
In Lemgo

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
05261... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Lemgo
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

In Ihren späteren Tätigkeitsfeldern werden Sie mit vielseitigen Herausforderungen konfrontiert. Neben einem soliden technischem Verständnis, sehr guten Kenntnissen über den Werkstoff Holz sowie Kunststoffe und Metalle werden organisatorisches Know-How und eine betriebswirtschaftliche Ausbildung von Ihnen verlangt. Hierauf bereitet Sie das Studium mit einem abgestimmten Mix der verschiedenen Disziplinen fachlich vor.
Gerichtet an: Der Studiengang ist ideal für Studierende mit Liebe zum Holz, die sich für vielseitige berufliche Herausforderungen und sehr guten Aufstiegschancen in einer eher familiären Branche fit machen wollen!

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Lemgo
Liebigstraße 87, 32657, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- Fachhochschulzugangsberechtigung und - Nachweis einer praktischen Tätigkeit. Als praktische Tätigkeit in diesem Sinne gilt: - eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Tischler, Schreiner oder Holzmechaniker oder - eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Holztechnik und ein Fachpraktikum von 6 Wochen oder - ein technisches Grundpraktikum und ein spezialisierendes Fachpraktikum von jeweils 6 Wochen. Das Grundpraktikum muss vor Aufnahme des Studiums abgeschlossen sein. Das Fachpraktikum ist spätestens bis zum Ende des 3. Studiensemesters nachzuweisen.

Themenkreis

Inhalte des Studiums
- Naturwissenschaften
- Betriebswirtschaft
- Produktionstechnik Holz / Holzwerkstoffe, Kunststoff
- Konstruktionstechnik Holz
- Holz- und Möbelbau
- Produktionsinformatik, Betriebsorganisation
- Materialfluss und Logistik
Neben dem Erwerb der Fachkompetenz sind auch Themen zur Sozial- und Methodenkompetenz sowie interdisziplinäre Qualifikationen Teil der Ausbildung. Das Studium ist modular organisiert. Alle Fächer werden als Studienbausteine in einheitlichem Umfang von jeweils vier Wochenstunden ein Semester lang (ca. 16 Wochen) gelehrt. Wir unterscheiden dabei drei Veranstaltungsarten:
- Vorlesungen, in denen die Professoren über das jeweilige Thema referieren,
- Übungen, in denen Sie durch selbständiges Lösen von Aufgaben Kenntnisse erarbeiten,
- Praktika, in denen Sie im kleinen studentischen Team arbeiten, z.B. experimentell an den Maschinen der Laborhalle.
Projekt- und Studienarbeiten runden Ihre anwendungsorientierte Ausbildung ab. Hier erlernen Sie, Ihr Wissen fachübergreifend umzusetzen und zielgerichtet Probleme alleine oder im Team zu lösen.
In Exkursionen werden regelmäßig Betriebe besucht. Vor Ort läßt sich noch anschaulicher das begreifen, was in den Lehrveranstaltungen nur an ausgewählten Beispielen vermittelt werden kann.

Studienabschnitte
Das Studium ist in zwei Abschnitte untergliedert.
Im ersten Studienabschnitt (1.- 3. Semester) werden die Grundlagen der Holztechnik vermittelt.
Im zweiten Studienabschnittes (4.- 6. Semester) wird das erworbene Wissen des ersten Studienabschnittes durch konkrete Aufgabenstellungen und an Beispielen praxisnaher Ingenieurarbeit in einem Unternehmen vertieft. In den letzten Semestern werden die Kenntnisse erweitert und vertieft, wobei persönliche Schwerpunkte und Interessen durch ein breit gefächertes Wahlpflichtprogramm ausgewählt werden. Im 6. Semester wird die Bachelorarbeit angefertigt, welche in über 80% der Fälle in Kooperation mit einem Industriebetrieb absolviert wird und einen guten Einstieg in das folgende Berufsleben bietet.
Ergänzt werden kann das Studium durch div. Angebote aus artverwandten Bereichen wie z.B. REFA- Ausbildung, Prozessmanagement, Ausbildereignung oder auch durch zusätzliches Belegen von Fächern aus anderen Studiengängen wie z.B. der Architektur / Innenarchitektur.

Berufsfelder
Der Studiengang wurde nach einem engen und intensiven Gedankenaustausch mit Vertretern der Holz- und Möbelindustrie konzipiert.
Die Absolventinnen und Absolventen sollen neue innovative Konzepte entwickeln, um den Betrieben im globalen Wettbewerb einen technologischen Standortvorteil zu sichern.
Zukünftige Arbeitsfelder sind alle Führungs- und Leitungspositionen in Betrieben vornehmlich der Holz- und Möbelindustrie wie auch bei deren Zulieferern und Abnehmern u.a. in der
- Produktionsplanung und Steuerung
- Personalmanagement
- Auswahl und Optimierung von Fertigungsanlagen
- Planung der Fertigungsstrukturen und Abläufe
- Entwickeln von neuen Konzepten
- Einkauf / Verkauf / Vertrieb
- Qualitätssicherungs- und Umweltmanagement
Durch die spezifizierte ingenieurwissenschaftliche Ausbildung in den produktionstechnischen Grundlagen mit Holz und Holzwerkstoffen, den betriebswirtschaftlichen und logistischen Aspekten sind Sie bestens für die Herausforderungen des neuen Jahrtausends gerüstet, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich bestehen zu können.
Dabei werden planerische Vorgaben wie Variantenvielfalt, Innovationsmanagement, selbststeuerndes Produktionsteam, CAD und PPS- Systeme bis hin zu ERP (Enterprise Recource Planning) Systemen ebenso Arbeitsaufgabe und Inhalt sein wie z.B. die Auswahl der optimalen Verbindungstechniken bei Möbeln.

Zahlungsmodalitäten und weitere Preisinformationen
Die Studienbeiträge werden direkt bei der Immatrikulation bzw. bei der Rückmeldung entrichtet. Für Studierende, die ein Darlehen der NRW.Bank in Anspruch nehmen, zahlt die NRW.Bank die Studienbeiträge direkt an die Fachhochschule. Dieses Darlehen muss später zurückgezahlt werden.

Studienbeginn
jeweils zum Wintersemester.

Bewerbungszeitraum
- 01.04. - bis 15. 07. eines jeden Jahres,
- falls danach noch Studienplätze frei sind, können Sie sich noch bewerben.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Studienbeiträge werden direkt bei der Immatrikulation bzw. bei der Rückmeldung entrichtet. Für Studierende, die ein Darlehen der NRW.Bank in Anspruch nehmen, zahlt die NRW.Bank die Studienbeiträge direkt an die Fachhochschule. Dieses Darlehen muss später zurückgezahlt werden.