Im Job mächtig, in der Liebe ohnmächtig

Veronika Zickendraht
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30210... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Berlin
Beschreibung

Eigene Beziehungsmuster aus der Vergangenheit ins Auge fassen. Welche Wünsche Sie heute konkret an eine Partnerschaft haben. Eigene Werteskala über das was Sie schätzen zu Papier bringen. Genau ins Auge fassen, was in Zukunft nicht, bzw. nicht mehr geschehen darf

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Am Krögel 3, 10179, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Im Job mächtig, in der Liebe ohnmächtig

Aufstieg, Ansehen und Leistungsdruck einer Managementkarriere geben keinen Raum für die Entwicklung, von empfindsamem Familiensinn. Dabei werden Gefühle zu „zeitintensiven Luxusgütern“, die Erfolgsträger in ihrer Karriere behindern.

Fehlgriff mit Lerneffekt
Auch durch den falschen Mann/die falsche Frau kann man lernen. Bei einer gescheiterten Beziehung sind beide oder zumindest einer heilfroh, dass es vorbei ist. Um einen »Wiederholungseffekt« zu vermeiden, ist selbst die Analyse schmerzhafter Erinnerungen lohnenswert. Alle Romanzen beginnen verheißungsvoll. Doch wo sind die Bruchlinien, die anfänglich kaum erkennbaren Haarrisse, die das Harmoniebedürfnis erst nicht zur Kenntnis nehmen wollte? Wo begann die gleiche Wellenlänge in eine innere Distanz zu kippen? Es gibt die sich immer wiederholenden Verhaltensmuster und Reaktionsweisen,, die es rational zu analysieren gilt. Nur so kann man ein individuelles »Frühwarnsystem« entwickeln, das hilft, Wiederholungsrunden mit ähnlichen Partnerkonflikten in anderer Besetzung zu vermeiden.

Die Kunst sich selbst zu verzeihen
Selbstkritisch zu denken und sich selbst in Frage zu stellen, ist sicherlich entwicklungsfördernd. Komplett blockieren kann man sich jedoch durch selbstkritische Gedanken, die in Vorwürfe übergehen. Sich mit Schuldzuweisungen für vermeintliches Versagen zu quälen bringt gar nichts. Das Ende einer Beziehung basiert nicht ausschließlich auf den Unzulänglichkeiten des Partners. Wer auch sich selbst Fehler verzeihen lernt, blockiert sich nicht durch das eigene zu hohe Ideal. So erst kann sich ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein entwickeln.

Inhalte:

  • Eigene Beziehungsmuster aus der Vergangenheit ins Auge fassen
  • Welche Wünsche Sie heute konkret an eine Partnerschaft haben.
  • Eigene Werteskala über das was Sie schätzen zu Papier bringen.
  • Genau ins Auge fassen, was in Zukunft nicht, bzw. nicht mehr geschehen darf.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen