Industrial Design

Hochschule Magdeburg-Stendal
In Magdeburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03918... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Magdeburg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung


Gerichtet an: Studieninteressenten

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Magdeburg
Breitscheidstraße 2, 39114, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Design
Industrial Design

Themenkreis

Studienabschluss
Bachelor of Arts (B. A.)

Studienbeginn
Das Studium beginnt zum Winter- und Sommersemester.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester.

Zulassungsvoraussetzungen
Zulassungsvoraussetzungen sind die allgemeine Hochschulreife (Gymnasium, Fach- oder Abendgymnasium) oder Fachhochschulreife (Fachoberschule) und eine besondere künstlerisch-kreative Befähigung auf dem Gebiet der Gestaltung (nachzuweisen durch eine Eignungsprüfung).

Die Zulassung zur Eignungsprüfung setzt eine frist- und formgerechte Bewerbung voraus. Sie muss der Hochschule mit allen erforderlichen Unterlagen jeweils bis zum 30.04. oder 30.11. vor Beginn des gewünschten Eintrittssemesters (Ausschlussfrist) vorliegen.

Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung gliedert sich in drei Abschnitte:

  1. Bewerbungsmappe: Bewertung der Arbeitsproben für die Zulassung zur Prüfung (Mappe mit der Lösung der jeweils vom Institut gestellten Aufgaben)
  2. Hausaufgabe: Die zur Prüfung zugelassenen Bewerber erhalten eine konkrete Aufgabe, deren Lösung sie zur Eignungsprüfung mitbringen und präsentieren.
  3. Eignungsprüfung

3a. Prüfungsteil (3 Aufgaben)

3b. Präsentation der Hausaufgabe und Prüfungsgespräch (ca.
10 Minuten)

Studienziel

Ziel des Studiums ist der Erwerb gestalterischer Qualifikationen für die Gestaltung von komplexen, technischen Produkten. Hier lernen Studierende, Industrieprodukte so zu entwickeln, dass die modernen technischen Möglichkeiten durch eine intuitive Handhabung des Produktes optimal genutzt werden können.

Komplexe Industrieprodukte werden heute in immer kürzeren Zeiträumen und für sehr differenzierte Nutzererwartungen entwickelt. Digitale 3D-Entwurfs-, Visualisierungs- und Simulationswerkzeuge stehen dafür zur Verfügung und ebenso Techniken zur schnellen Prototypenfertigung. Für die Entwicklung einer logischen Benutzung parallel zum physischen Produkt sind gut ausgebildete, kompetente und teamfähige Industriedesigner mehr und mehr gefragt. Die Ausbildung in Magdeburg hat sich darauf eingestellt:

  • Denken: Ein vielschichtiges, kritisches Denkvermögen
  • Wissen: Eine hohe technische Kompetenz sowie die Fähigkeit und Flexibilität, sich schnell auch in unbekannten, komplexen Problemfeldern zurechtzufinden
  • Reagieren: Die Fähigkeit, in Projektteams transdisziplinär zu arbeiten
  • Planen: Die Sicherheit im Planen von Strukturen und Prozessen
  • Einbilden: Ein überdurchschnittliches räumliches Vorstellungs- und Darstellungsvermögen
  • Fühlen: Den souveränen Umgang mit Material, Farbe, Form und Codes
  • Prägen: Das Potenzial zur Formulierung ästhetisch eigenständiger Lösungen
  • Mitteilen: Professionalität in der Kommunikation
  • Wach sein: Interesse für die Entwicklungen in Kultur, Technologie und Gesellschaft und das Bewusstsein, dass komplexe Problemstellungen ohne die Kompetenz in diesen Bereichen nicht befriedigend gelöst werden können.

Studieninhalte
Innerhalb der Bachelor-Ausbildung in Magdeburg werden alle für den Bereich Produkt- und Interaction-Design relevanten Gestaltungsgrundlagen vermittelt.

Die Entwurfs-Module der ersten beiden Semester widmen sich dem Kennenlernen verschiedener Entwurfsmethoden und -techniken. Sie sind geprägt durch ein System von Entwurfsschemata, in denen die Studierenden relativ kontextfrei von wirtschaftlichen und produktionstechnischen Einflussfaktoren ihre formalästhetische Kompetenz ausbilden können. Dabei geht es um das Kennenlernen verschiedener Werkzeuge, um strukturelle Prinzipien und Methoden im Entwurfsprozess und das Ausloten persönlicher Wege, das Ausbilden einer individuellen Handschrift. Ergänzt wird dieses Programm durch Module in den Bereichen Technologien sowie Design- und Bezugswissenschaften.

Ab dem zweiten Jahr werden die theoretischen Kenntnisse und praktischen Übungen aus dem Grundlagenbereich an Praxisthemen in Projekten angewendet. Die Arbeit in transdisziplinären Projektteams hat hierbei ein besonderes Gewicht, wenn Designstudierende gemeinsam mit Ingenieuren des Maschinenbaus, der Informatik oder der Elektrotechnik an anspruchsvollen Fragestellungen arbeiten. Sie lernen, komplexe intelligente Industrieprodukte hinsichtlich ihrer physischen Qualität als auch intuitiver Handhabbarkeit zu gestalten.

Praktika
Im Studium, vorzugsweise im 6.Semester, muss ein Semester als Praktikum außerhalb der Hochschule Magdeburg-Stendal oder als Auslandssemester an einer ausländischen Hochschule erbracht werden. Dies dauert mindestens 16 Wochen und beinhaltet gestalterische Tätigkeiten in einem Designbüro oder in einem designrelevanten Unternehmen bzw. das Designstudium im Ausland.

Einsatzbereiche und Tätigkeitsfelder
Unsere Absolventen sind befähigt, erfolgreich komplexe intelligente Produkte zu entwickeln. Später sind sie freiberuflich selbständig tätig, gründen eine eigene Firma oder sind in Designbüros oder größeren Unternehmen angestellt.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: An der Hochschule Magdeburg-Stendal müssen Studierende innerhalb der Regelstudienzeit keine Studiengebühren zahlen. Es fällt lediglich der Semesterbeitrag an. Dieser beträgt am Standort Stendal 31 Euro, Studierende am Standort Magdeburg zahlen 65 Euro. Darin enthalten sind Beiträge für Studentenwerk und Studentenschaft und in Magdeburg das Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen