Informatik

Hochschule Mittweida University of Applied Sciences
In Mittweida

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 3... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Mittweida
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Ziel und Inhalte des Bachelorstudiengangs Informatik werden vom aktuellen Berufsbild des Informatikers geprägt. Mit dem während des Studiums erworbenen Fach- und Methodenwissen sind die Absolventen in der Lage, sowohl selbstständig als auch in interdisziplinären Projektteams verschiedene IT-Lösungen. zu entwerfen. zu implementieren. zu testen. zu dokumentieren. in Betrieb zu nehmen. zu pflegen bzw. zu administrieren. die Anwender dieser Systeme kompetent zu beraten

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Mittweida
Technikumplatz 17, D-09648, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für das Informatik-Studium an der Hochschule Mittweida gelten die üblichen allgemeinen Zugangsvoraussetzungen. Ein Vorpraktikum ist nicht erforderlich. Sie sollten über Grundkenntnisse im Umgang mit einem PC (inkl. aktuellem Betriebssystem) verfügen. Programmierkenntnisse sind nützlich, aber nicht unbedingt notwendig. Außerdem sind gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch von Vorteil.

Themenkreis

Die Informatik ist eine besonders innovative Wissenschaft. Ihre Ergebisse beeinflussen heute nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens. Kommunikation, Verkehr, Gesundheitswesen, Banken und Versicherungen, Industrie und Landwirtschaft, aber auch Haushalt, Unterhaltung, Tourismus und selbst der Sport sind heute ohne Anwendungen der Informatik kaum denkbar. Überall wo Informationen anfallen, gespeichert, geordnet und ausgewertet werden müssen, spielt die Informatik eine Schlüsselrolle. Für Informatiker existieren deshalb vielfältige Einsatzgebiete in den unterschiedlichsten Branchen. Dabei bietet die Informatik viele Möglichkeiten, Kreativität bei der Problemlösung mit der Anwendung formaler Techniken und Methoden zu verbinden. Das Bachelorstudium Informatik an der Hochschule Mittweida bietet nach 3 Jahren die erste Berufsqualifizierung mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.).

Studienaufbau

Das gesamte Informatik-Studium erfolgt anwendungs- und praxisorientiert. In den ersten beiden Semestern werden den Studenten neben einer soliden Einführung in die Informatik auch mathematisch-naturwissenschaftliche, technische und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt. Dies wird ergänzt durch eine Fremdsprache und Sozialkompetenz (soft skills).
Die folgenden drei Semester sind vor allem der vertieften Ausbildung in der angewandten Informatik gewidmet, z. B. in solchen Bereichen, wie Softwaretechnik, Projektmanagement, Geschäftsprozessmodellierung, Betriebssysteme, Datenbanken und Netzwerke. Zusätzlich bestehen für den Studierenden Wahlmöglichkeiten in den Modulen Problemorientierte Programmierung, Administration sowie Spezialisierung. Das 6. (und letzte) Semester wird in der Regel in einem Unternehmen durchgeführt und umfasst ein Praxismodul von 12 Wochen und daran anschließend das Bachelorprojekt, mit dem das gesamte Studium abgeschlossen wird.
Die Absolventen des Bachelorstudienganges Informatik haben die Möglichkeit, sich im gleichnamigen Masterstudiengang, der zum Abschluss mit dem Titel "Master of Science" (M.Sc.) führt, weiter zu qualifizieren. Dieser Studiengang schließt sich nahtlos an das Bachelorstudium an (konsekutiver Studiengang), verläuft über vier Semester und berechtigt auch zu einer späteren Promotion.

Berufsfelder

Informationen stellen einen der wichtigsten Faktoren in der globalen Wirtschaft dar. Informatiker sind die Spezialisten für die Gewinnung, Verarbeitung und Darstellung von Informationen und dadurch gefragte Experten. Vielfältig sind daher auch deren Einsatzmöglichkeiten in fast allen Branchen der Wirtschaft, der Verwaltung und in der Forschung. Sie reichen von der Entwicklung verschiedener Softwaresysteme über die Administration von Computersystemen und –netzen bis zu IT-Beratung und Vertrieb. Entsprechend vielfältig sind deshalb auch die Bezeichnungen für Informatik-Berufe in der Praxis, z. B.

• Software-Entwickler
• Problemanalytiker
• Software-Ingenieure
• Systemprogrammierer
• Anwendungsprogrammierer
• Webentwickler
• Datenbankspezialist
• Systemadministrator
• Netzwerkadminstrator
• IT-Spezialist oder IT-Consultant

Dabei arbeiten Informatiker oft kooperativ in Projektteams, die häufig interdisziplinär besetzt sind.

Studienbeginn/Studienform - Wintersemester/Vollzeitstudium

Für eine Bewerbung zum Wintersemester müssen für alle Studiengänge
bis zum 15.07. des Jahres alle Bewerbungsunterlagen vorliegen.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen