Informationstechnik

Fachhochschule Kaiserslautern
In Kaiserslautern

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06313... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Kaiserslautern
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Das Studium befähigt die Absolventen, zur Entwicklung und Anwendung von Prozessen und Systemen, die der Gewinnung, Aufbereitung, Übertragung, Separation und Verarbeitung von Informationen (Sprache, Daten, Bilder, &) dienen. Das hierzu erforderliche fundierte Fachwissen sowie die ausgeprägte Methodenkompetenz basieren auf der Elektrotechnik und der Informatik, auf Hardware und Software.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Kaiserslautern
Morlauterer Straße 31, 67657, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife o. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung. 8 Wochen Vorpraktikum (Das Vorpraktikum muss bis zum Ende des 3. Semesters vorliegen; das Absolvieren des Vorpraktikums vor Studienbeginn wird empfohlen).Vorpraktikum entfällt bei einschlägiger Berufsausbildung.

Themenkreis

Die Studierenden dieses Studiengangs erhalten, aufgesetzt auf den mathematischen, physikalischen und elektrotechnischen Grundlagen, eine fundierte vertiefte und erweiterte Ausbildung in den fachspezifischen Grundlagen der Informationstechnik. Aufbauend auf diese Grundlagen erwerben die Studierenden der Informationstechnik im weiteren Verlauf des Studiums durch entsprechende Schwerpunktsetzung vertiefende Kenntnisse in einem der drei Anwendungsschwerpunkte Kommunikationssysteme, Technische Informatik und Nachrichtentechnik & Elektronik.

Anwendungsschwerpunkt Kommunikationssysteme
Die Studierenden dieses Schwerpunktes erfahren eine breite und fundierte informationstechnische Ausbildung und erwerben zudem gezielt vertiefende Kenntnisse und Methodenkompetenz im Anwendungsschwerpunkt Kommunikationssysteme.
Die Absolventen erwerben die Befähigung zur systemorientierten, konstruktiven Gestaltung und Anwendung von Produkten und Verfahren der leitungs- und funkbasierten Kommunikation und Telekommunikation unter Berücksichtigung der Hard- und Softwareaspekte sowie der Belange der elektromagnetischen Verträglichkeit. Die hierfür im Studium zu schaffenden Kernkompetenzen liegen wesentlich in den Bereichen der Nachrichten- und Hochfrequenztechnik, der computerbasierten Kommunikationsnetze, der digitalen Systeme und Mikroprozessoren, der praktischen Informatik unter besonderer Berücksichtung von Software-Engineering, Algorithmen und Datenbanken sowie der digitalen Signalverarbeitung.
Darüber hinaus wird die Befähigung zur fachlich fundierten, interdisziplinären und teamorientierten Zusammenarbeit und Kommunikation auch in international ausge­richteten Projekten angestrebt.
Aufgrund der breiten und fundierten Ausbildung in den fachspezifischen Grundlagen­fächern der Informationstechnik ist eine Einarbeitung in fachlich angrenzende Gebiete im Bereich der Informationstechnik gut möglich.
Die Absolventen sind insbesondere in der Lage, folgende Tätigkeiten ausüben:

  • Entwurf, Entwicklung, Realisierung, Inbetriebnahme und messtechnische Untersuchung von Komponenten, Systemen und Verfahren der Kommunikationstechnik.
  • Technische und organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Optimierung bei der Herstellung bzw. der Integration von Produkten in kommunikationstechnische Systeme. Diese Stärken kommen auch in den Berufsfeldern Einkauf, Technischer Vertrieb, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zur Geltung.
  • Konfiguration und Applikation kommunikationstechnischer Systeme sowie Entwurf und software- wie hardware-technischen Realisierung von vernetzten Anwendungen in nahezu allen Branchen sowie Bereichen von Industrie und Automatisierung, Verkehr, Verwaltung, Dienstleistung, bis hin zu Anwendungen in der funkbasierten Mess- und Ortungstechnik, wie GPS und Radar, sowie dem Internet.
  • Administration und Betrieb mittlerer und großer IT-Netzwerke.

Aufgrund der beschriebenen Ausrichtung bestehen vielfältige Berufschancen, beispielsweise bei Herstellerfirmen informationstechnischer Produkte und Systeme, bei Betreibern großtechnischer Industrieanlagen, bei Rundfunkanstalten und Medienunter­nehmen, in der Automobilindustrie, der Verkehrstechnik, im Dienstleistungssektor, der staatlichen Verwaltung und in Forschungsinstituten.

Anwendungsschwerpunkt Technische Informatik
Die Studierenden dieses Schwerpunktes erfahren eine breite und fundierte informationstechnische Ausbildung und erwerben zudem gezielt vertiefende Kenntnisse und Methodenkompetenz im Anwendungsschwerpunkt Technische Informatik.
Die Absolventen verfügen über die Befähigung zur konstruktiven informationstechnischen Gestaltung und Nutzung komplexer Systeme mit verteilten Komponenten, sog. „Embedded Systems", unter Berücksichtigung von Hard- und Softwareaspekten, der zugehörigen Netzwerktechnik sowie der damit verbundenen Aspekte der elektromagnetischen Verträglichkeit. Hierbei eingeschlossen sind insbesondere auch fundierte Kenntnisse und Methoden im Bereich der Inter- und Intrasystem­kommuni­kation, die u.a. auf Basis entsprechend vermittelter Kompetenzen in den Bereichen computerbasierte Kommunikationsnetze, digitale Systeme und Mikroprozessoren sowie praktische Informatik entwickelt und gefördert werden.
Darüber hinaus wird die Befähigung zur fachlich fundierten, interdisziplinären und teamorientierten Zusammenarbeit und Kommunikation auch in international ausge­richteten Projekten angestrebt.
Aufgrund der breiten und fundierten Ausbildung in den fachspezifischen Grundlagen­fächern der Informationstechnik ist eine Einarbeitung in fachlich angrenzende Gebiete im Bereich der Informationstechnik gut möglich.
Die Absolventen sind insbesondere in der Lage, folgende Tätigkeiten ausüben:

  • Entwurf, Entwicklung, Inbetriebnahme und messtechnische Untersuchung informationstechnisch geprägter verteilter Systeme (Hard- und Software) in der allgemeinen Rechner­kommunikation und beispielsweise in Applikationsbereichen der industriellen Automatisierungstechnik und Logistik.
  • Technische und organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Optimierung bei der Herstellung bzw. der Integration von Produkten in verteilte informations­technische Systeme. Diese Stärken kommen auch in den Berufsfeldern Einkauf, Technischer Vertrieb, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zur Geltung.
  • Applikation komplexer und verteilter informationstechnisch geprägter Systeme in zeit­­kritischen Anwendungen mit vernetzten Mikrokontrollern, in der Kommuni­kations- und Internettechnologie, sowie in Bereichen der digitalen Bildcodierung und der Multimediaanwendung.
  • Administration und Betrieb mittlerer und großer IT-Netzwerke.

Aufgrund der beschriebenen Ausrichtung bestehen vielfältige Berufschancen, beispiels­weise bei Herstellerfirmen informationstechnischer Produkte und Systeme, bei Netzbetreibern und Service Providern, in der Automobilindustrie, der Verkehrstechnik, im Dienstleistungssektor, der staatlichen Verwaltung, in Forschungsinstituten und nicht zuletzt als selbstständiger Unternehmer in Beratung, Entwicklung oder Vertrieb.

Anwendungsschwerpunkt Nachrichtentechnik und Elektronik
Die Studierenden dieses Schwerpunktes erfahren eine breite und fundierte informations­technische Ausbildung und erwerben zudem gezielt vertiefende Kenntnisse und Methodenkompetenz im Anwendungsschwerpunkt Nachrichtentechnik und Elektronik an der Partnerhochschule University of East London (UEL).
Die Absolventen im binationalen Studienschwerpunkt Nachrichtentechnik und Elektronik erwerben die Befähigung zur Konzeption und konstruktiven Gestaltung von elektronischen Komponenten und Systemen für den Einsatz in der Nachrichtentechnik unter besonderer Berücksichtigung von Aufgabenstellungen im Bereich der digitalen Signalverarbeitung und Kommunikation. Hardware, hardwarenahe Programmierung, Schaltungs- und Systementwurf stehen im Vordergrund.
Das dritte Studienjahr findet in England an der University of East London (UEL) statt.
Die Studierenden erwerben einen zweifachen Abschluss, den Bachelor of Engineering (BEng) Informationstechnik der Fachhochschule (FH) Kaiserslautern und den Bachelor of Engineering (Hons) der University of East London. Durch das zweisemestrige Studium an der UEL erwerben die Studierenden, neben den vertiefenden fachlichen Qualifikationen, in besonderem Maße auch eine fundierte Praxis der englischen Sprache sowie die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und zielorientiertem Handeln im internationalen Umfeld.
Darüber hinaus wird die Befähigung zur fachlich fundierten, interdisziplinären und teamorientierten Zusammenarbeit und Kommunikation in Projekten angestrebt. Die Studierenden werden in besonderem Maße auf eine spätere Tätigkeit im internationalen Umfeld vorbereitet.
Aufgrund der breiten und fundierten Ausbildung in den fachspezifischen Grundlagen­fächern der Informationstechnik an der FH Kaiserslautern ist eine Einarbeitung in fachlich angrenzende Gebiete im Bereich der Informationstechnik gut möglich.
Die Absolventen sind insbesondere in der Lage, folgende Tätigkeiten ausüben:

  • Entwurf, Inbetriebnahme und messtechnische Untersuchung von Komponenten, Systemen und Verfahren der Telekommunikaton.
  • Technische, und organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Optimierung bei der Herstellung bzw. der Integration elektronischer Komponenten und Produkte in nachrichtentechnische Systeme. Diese Stärken kommen auch in den Berufsfeldern Einkauf, Technischer Vertrieb, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zur Geltung.
  • Konfiguration und Applikation nachrichtentechnischer Systeme in nahezu allen Branchen sowie Bereichen von Industrie, Verkehr, Verwaltung und Dienstleistung.
  • Tätigkeiten in Wirtschaft und Dienstleistung, die neben hoher fachlicher Kompetenz im Bereich der Nachrichtentechnik in ganz besonderem Maße auch einen hohe Sprachkompetenz sowie Kulturkenntnisse im englischsprachigen Raum erfordern.

Aufgrund der beschriebenen Ausrichtung bestehen vielfältige Berufschancen, beispiels­weise in stärker Hardware orientierten und von technischer Kommunikation geprägten Tätigkeitsfeldern bei Hersteller- und Anwenderfirmen nachrichtentechnischer Kompo­nenten und Systeme, in der Automobilindustrie, in der Verkehrstechnik, im Dienst­leistungssektor, in Forschungsinstituten und nicht zuletzt als selbstständiger Unternehmer in Beratung, Entwicklung oder Vertrieb.

Studienbegin: Wintersemester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierenden, denen kein ausreichendes Studienguthaben zur Verfügung steht, müssen je Semester ein Studiengebühr in Höhe von 650,-- € entrichten. Dies gilt auch für Studierende, die älter als 60 Jahre alt sind und ab SS 2006 für alle Studierenden, die ein Zweitstudium betreiben, sofern kein Studienguthaben mehr vorhanden ist.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen