Inklusion - Eine neue Herausforderung für die betriebliche Interessenvertretung?

Arbeit und Leben NW
In Haltern

600 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
21193... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar
  • Für arbeitnehmer
  • Haltern
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Mit dem nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
sollen in den nächsten Jahren Prozesse angestoßen
werden, die nicht nur das Leben von Menschen mit Behinderungen
sondern auch das Leben aller Menschen in Deutschland maßgeblich
beeinflussen. Ziel ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung von
Anfang an gemeinsam in allen Lebensbereichen selbstbestimmt leben
und zusammenleben.
Somit hat das Thema Inklusion auch einen Einfluss auf die Arbeitswelt
und stellt eine neue Herausforderung für betriebliche Interessenvertretungen
und Arbeitgeber dar.
Wie kann Inklusion – also Gemeinsamkeit von Anfang an – im betrieblichen
Alltag umgesetzt werden? Welche Rolle spielen dabei die Vertrauensperson
der Menschen mit Schwerbehinderung und Betriebsbzw.
Personalräte? Welche neuen Aufgaben sind damit verbunden?
Im Rahmen des Seminars sollen Ideen entwickelt werden, wie die Erwerbsbeteiligung
von (schwer)behinderten Menschen verbessert werden
kann und sie in den Arbeitsprozess integriert werden können.
Seminarinhalte
z UN-Behindertenrechtskonvention – wesentliche Inhalte und
Bedeutung
z Was bedeutet Inklusion?
z Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung zum Thema
„Arbeit und Beschäftigung“
z Welche Rolle haben betriebliche Interessenvertretungen?
z Wie kann Inklusion im Unternehmen praktisch aussehen?
z Gemeinsame Entwicklung von praktischen Beispielen und Handlungsstrategien
z Kooperation mit Werkstätten für behinderte Menschen
z Ausbildung von behinderten Jugendlichen
z Betriebliches Eingliederungsmanagement und Inklusion
z Aufgaben des Integrationsteams und seiner Mitglieder

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Haltern
Hullerner Straße 102, 45721, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Grundlagen Schwerbehindertenvertretungsarbeit
Basiswissen SGB IX

Dozenten

.N. .N.
.N. .N.
Divers

Themenkreis

Mit dem nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
sollen in den nächsten Jahren Prozesse angestoßen
werden, die nicht nur das Leben von Menschen mit Behinderungen
sondern auch das Leben aller Menschen in Deutschland maßgeblich
beeinflussen. Ziel ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung von
Anfang an gemeinsam in allen Lebensbereichen selbstbestimmt leben
und zusammenleben.
Somit hat das Thema Inklusion auch einen Einfluss auf die Arbeitswelt
und stellt eine neue Herausforderung für betriebliche Interessenvertretungen
und Arbeitgeber dar.
Wie kann Inklusion – also Gemeinsamkeit von Anfang an – im betrieblichen
Alltag umgesetzt werden? Welche Rolle spielen dabei die Vertrauensperson
der Menschen mit Schwerbehinderung und Betriebsbzw.
Personalräte? Welche neuen Aufgaben sind damit verbunden?
Im Rahmen des Seminars sollen Ideen entwickelt werden, wie die Erwerbsbeteiligung
von (schwer)behinderten Menschen verbessert werden
kann und sie in den Arbeitsprozess integriert werden können.
Seminarinhalte
z UN-Behindertenrechtskonvention – wesentliche Inhalte und
Bedeutung
z Was bedeutet Inklusion?
z Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung zum Thema
„Arbeit und Beschäftigung“
z Welche Rolle haben betriebliche Interessenvertretungen?
z Wie kann Inklusion im Unternehmen praktisch aussehen?
z Gemeinsame Entwicklung von praktischen Beispielen und Handlungsstrategien
z Kooperation mit Werkstätten für behinderte Menschen
z Ausbildung von behinderten Jugendlichen
z Betriebliches Eingliederungsmanagement und Inklusion
z Aufgaben des Integrationsteams und seiner Mitglieder

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen