Integral Studies

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
In Stuttgart

2.450 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
[0]71... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Stuttgart
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

erfolgreiche Organisation der Feldrecherche als impulsgebendes Moment für innovative Systemkonzepte oder Produktideen. Fähigkeit zur Analyse, Evaluation und Fortentwicklung komplexer Produktionsabläufe, Produktzyklen und Wertschöpfungsketten. souveräne Gestaltung der Konzeptions-, Umsetzungs- und Durchsetzungsphase von innovativen Funktionssystemen, Produkten und Produktaggregaten. Entwicklung der eigenen Urteilskraft, bezogen auf professionelles Handeln in ethischen, ökonomischen, gesellschaftlichen, kulturellen und zeitlichen Zusammenhängen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart
Am Weißenhof 1, D-70191, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zielgruppen des Masterstudienganges "Integral Studies" sind am Thema >Design< interessierte Absolventen ingenieurwissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Hochschulen mit qualifiziertem Abschluss, ferner entsprechend qualifizierte Absolventen von Kunst- und Fachhochschulen bzw. Berufsakademien; ein nach drei Studienjahren im In- oder Ausland erworbener Bachelor-Degree in Engineering, Architecture oder Natural Sciences ermöglicht gleichermaßen die Zulassung zu diesem Masterstudiengang.Der Unterricht findet in englischer Sprache statt..............

Themenkreis

M.Des. Integral Studies ist ein viersemestriger internationaler Masterstudiengang für Ingenieure und Naturwissenschaftler. Der Studiengang erweitert wissenschaftliche und technische Kompetenz um Visualisierungs-Fähigkeiten und unkonventionelle Problemlösungstechniken, die es erlauben, kreatives Potential in konzeptuell wie formal neuartigen und originellen Ideen umzusetzen.

Berufs- und Tätigkeitsfeld

Die Rolle des "Integral Designers" stellt eine radikale Erweiterung des traditionellen Arbeitsfeldes des Designers dar: er ist nicht länger nur Gestalter eines präzise definierten Produktes auf der Grundlage vorab festgelegter Rahmenbedingungen; vielmehr kann und soll er auch als (Mit-)"Erfinder" komplexer, d.h. paradigmatisch neuer Problemlösungsansätze fungieren; ferner als Motor und Moderator multidisziplinärer F&E-Teams (Forschung und Entwicklung); nicht zuletzt als Ideen-Promoter gegenüber Produzenten und Investoren.
Diese Rolle trägt der Entwicklung Rechnung, anstelle objekthafter, technischer Produkte ganze Pakete von materiellen und immateriellen Leistungsketten zu schnüren und auf den Markt zu bringen, welche umfassender und damit besser, intelligenter (daher auch profitabler) als herkömmliche Produkte die Bedürfnisse der Menschen nach Komfort und Lebensqualität befriedigen können.

Lehrinhalte und Lehrmethode

Unsere Zivilisation erfährt eine Beschleunigung der Methoden und Mittel um Ideen in Lösungen (z.B. Produkte) zu überführen. Diese Mittel werden fast ausschließlich dazu verwendet, existierende Konzepte zu perfektionieren, so daß wir einen intensiven Wettbewerb dieser "Me-too"-Produkte in einem mehr und mehr mit gleichen Produkten (Lösungen) gesättigten Markt erleben.
Ein neuer Ansatz wird benötigt, das Integrale Design.
Indem Wissenschaftlern und Ingenieuren eine unkonventionelle Vorgehensweise, die Vorteile der künstlerischen Interpretation und der Visualisierung einer konzeptuellen Innovation beigebracht werden, stellt sich bei diesen das natürliche Gleichgewicht zwischen logisch-pragmatischer und spekulativ-visionärer Denkweise wieder ein.
Ergebnisse dieser Vorgehensweise sind fundierte Erfindungen, mit originalem bildlichen Ausdruck und einem paradigmatischem Wert.
Originalität der Ideen an Stelle des Preiskampfes.
Die Kandidaten sollten eine wache, offene Geisteshaltung, eine Tendenz zu lateralem Denken, Neugierde, Begeisterung, Sensibilität und kulturelles Interesse aufweisen.

Studienablauf

Projektorientiertes Studium: Vier Hauptprojekte befassen sich mit konkreten, alltagsnahen Problemfeldern - thematisch am Leitmotiv "Qualitative Verbesserung der Lebensqualität" orientiert - und können in Zusammenhang mit Wirtschaftsunternehmen oder öffentlichen Einrichtungen in einem realistischen Kontext durchgeführt werden.

Vertiefungsspezifische Pflichmodule, z.T. direkt an die Projektthemen ankoppelnd, z.T. "handwerkliche" Grundlagen des Designers vermittelnd, ergänzen die Projektarbeit.

Kurzprojekte gemeinsam mit den Studiengängen: Freie Kunst, Kommunikationsdesign und Textilgestaltung zur Vermittelung weiterer Gestaltungsmedien.

Austauschsemester an einer der ausländischen Partnerschulen möglich in:
Japan, Süd-Korea, Indien, Süd-Afrika, Frankreich, Großbritannien, USA, China, Litauen, Estland, Lettland, Türkei, Rumänien, Tschechische Republik, Kolumbien, Neuseeland.

Studiendauer

4 Semester inklusive Masterarbeit (Thesis).

.......Voraussetzungen

Damit wird der permanenten Anwesenheit von Gaststudenten aus dem Ausland Rechnung getragen, sowie dem heutigen Umfeld des Designers.
Englischkenntnisse müßen per TOEFL-Test (mind. 550 Pkt.) nachgewiesen werden.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Alle Studierenden, die an einer staatlichen Hochschule immatrikuliert sind, zahlen dann 500,- Euro pro Semester. Der Semesterbeitrag von 112,05 € ist zusätzlich zu den Studiengebühren zu zahlen! Dies gilt auch, wenn Sie ein Darlehen bei der L-Bank beantragt haben.