Interkulturelles Verhandlungstraining anhand von Fallanalysen

Ikud
In Göttingen

680 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-(0)5... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Techniken der interkulturellen Verhandlungsführung. Auswirkungen von unterschiedlichen Kommunikations- und Verhandlungskulturen. Beziehungsmanagement. Konfliktanalyse und -fähigkeit. Erkennung der zugrunde liegenden Konflikttypen und Entwicklung allgemeiner Konfliktlösungsstrategien. Hierarchien (offene und verdeckte). Simulation/Planspiel. Entwicklung eines allgemeinen systematischen Pools für die Vorbereitung auf Verhandlungen im interkulturellen Bereich.
Gerichtet an: Das Seminar ist geeignet für Teilnehmer/innen, die in Ihrem Berufsfeld mit interkulturellen Inhalten zu tun haben und sich für Schulungen aber auch für den Alltag neue Methoden interkulturellen Trainings aneignen möchten. Die Veranstaltung ist sowohl geeignet für Personen mit Trainingserfahrung als auch für Personen, die sich erst im interkulturellen Trainingsbereich orientieren möchten.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Göttingen
Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Göttingen
Lange Geismar-S, 37073, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Interesse am interkulturellen Trainingsbereich

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Dozenten

Alexander Reeb
Alexander Reeb

Themenkreis

Der Arbeitsalltag im internationalen Kontext erfordert nicht nur Flexibilität sondern auch eine hohe Sensibilität. Die unterschiedlichen kulturellen Prägungen der Beteiligten führen häufig zu Missverständnissen und Verstimmungen, die sich negativ auf die Zusammenarbeit auswirken. Woran liegt es, dass es trotz guter Vorbereitung zu Ablehnungen kommt?


Inhalte
Die hohe Komplexität der interkulturellen Beziehungen erfordert universell gültige, theoretisch fundierte Grundlagenkenntnisse und Vorgehensweisen, die sich je nach Erfordernis für bestimmte Zielländer und Kulturregionen spezifizieren lassen.

Diese Veranstaltung ist daher nicht auf eine bestimmte Kultur ausgerichtet: Schwerpunkt sind allgemeine Verhandlungstechniken im interkulturellen Kontext, die von den TeilnehmerInnen je nach eigenem Bedarf auf länderspezifische Trainings angepasst werden können.


Sie lernen

- Techniken der interkulturellen Verhandlungsführung
- Auswirkungen von unterschiedlichen Kommunikations- und Verhandlungskulturen
- Beziehungsmanagement
- Konfliktanalyse und -fähigkeit
- Erkennung der zugrunde liegenden Konflikttypen und Entwicklung allgemeiner Konfliktlösungsstrategien
- Hierarchien (offene und verdeckte)
- Simulation/Planspiel
- Entwicklung eines allgemeinen systematischen Pools für die Vorbereitung auf Verhandlungen im interkulturellen Bereich


Methoden
Neben Gruppenarbeiten, Simulationen, Rollenspielen und Kommunikationsübungen vermitteln Ihnen flankierende Vorträge den theoretischen Hintergrund. Anhand einer Videoaufzeichnung wird ihr Auftritt im Rahmen einer Seminarübung analysiert und Sie erhalten somit die Möglichkeit, sich von „außen“ zu beurteilen.

Für die Nachbearbeitung erhalten alle Teilnehmer/innen ein Handout der gehaltenen Vorträge sowie eine komplette Seminardokumentation.

Zusätzliche Informationen

Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kontaktperson: Alexander Reeb

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen