Internationaler Studiengang Fachjournalistik B.A.

Hochschule Bremen
In Bremen

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0)42... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Bremen
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Da Journalisten diese Entwicklungen aus der Gesellschaft in die Gesellschaft kommunizieren müssen, sollten sie gleichermaßen in ihrer medientheoretischen und -praktischen Fachkompetenz, in der Sachkompetenz in mindestens einem Wissensgebiet sowie in der Vermittlungskompetenz bestmöglich ausgebildet sein. Der BA-Studiengang trägt diesen Anforderungen Rechnung.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bremen
Neustadtswall 30, D-28199, Bremen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder Einstufungsprüfung / Sonderzulassung * 12 Wochen publizistisches Vor-Praktikum (in einer Zeitschriftenoder Zeitungsredaktion, in einem sonstigen Verlag, bei einem Hörfunk- oder Fernsehsender, in der Presseabteilung einer Organisation); * zu den Bewerbungsunterlagen gehört weiterhin ein journalistischer Text zu einem vom Prüfungsausschuss vorgegebenen Thema, der begutachtet wird; Gute Sprach-Kenntnisse in Englisch auf dem qualifizierten Niveau der Fachhochschulreife (3,0);

Themenkreis

Der Internationale Studiengang Fachjournalistik B.A. umfasst sieben Semester, wobei ein Praxis- sowie ein Semester an einer ausländischen Hochschule integriert sind.

Der Bachelor-Studiengang wurde im September 2004 akkreditiert und löste zum Wintersemester 2004/ 2005 den Diplomstudiengang ab.

Die Hochschule Bremen bietet mit dem Internationalen Studiengang Fachjournalistik B.A. eine Integration von Medientheorie und Medienpraxis (in der Lehrredaktion sowie im Hörfunk- und TV-Labor). Die anwendungsorientierte Ausbildung auf der Basis fundierter wissenschaftlicher Theorievermittlung ist im Markt stark nachgefragt.

Die Entwicklung im Journalismus ist durch verschiedene Tendenzen gekennzeichnet, welchen der Bachelor-Studiengang nachkommt:
a) Eine zunehmende Spezialisierung: Durch den stetig wachsenden Markt im Bereich der Special-interest und der Fachzeitschriften sowie aufgrund der Popularisierung von Wissenschaftsthemen in den Tageszeitungen sowie in Hörfunk und Fernsehen steigt die Nachfrage nach Experten. Mit den Fachmodulen in den Gebieten Wirtschaft/ Politik und Technik erarbeiten die Studierenden des BA Fachjournalistik Grundlagenwissen sowie vertiefte Kenntnisse in diesen Sachgebieten.
b) Internationalisierung: Das Schlagwort Globalisierung macht auch vor dem Medienmarkt nicht Halt.

Medienmogule sind die Global Player dieser Branche. Sie bieten einerseits Arbeitsplätze, andererseits müssen ihre medienpolitischen und gesellschaftlich wirksamen Strategien analysiert werden. Dazu sind Journalisten in der Lage, die gelernt haben, auf nationaler und internationaler Ebene Mediensysteme sowie medienpolitische und -rechtliche Entwicklungen zu vergleichen. Des weiteren internationalisieren sich – auch im Regionaljournalismus – die Themen (z.B. EU-Politik), die Recherchequellen und -wege (Internet).

Da Journalisten diese Entwicklungen aus der Gesellschaft in die Gesellschaft kommunizieren müssen, sollten sie gleichermaßen in ihrer medientheoretischen und -praktischen Fachkompetenz, in der Sachkompetenz in mindestens einem Wissensgebiet sowie in der Vermittlungskompetenz bestmöglich ausgebildet sein. Der BA-Studiengang trägt diesen Anforderungen Rechnung.


Hinweise zur Journalistischen Arbeitsprobe

Den Bewerbungsunterlagen ist ein journalistischer Text zu einem festgesetzten Thema beizufügen. Für das Bewerbungsjahr 2009 stehen folgende Themen zur Auswahl, BewerberInnen entscheiden sich für eines von beiden:

1. Technik, die Leben rettet

Vornehmste Aufgabe technischer Entwicklung ist es, Naturgesetze, Kräfte und Rohstoffe sinnvoll einzusetzen und umzuwandeln. Schildern Sie ein Beispiel, in dem Technik in der Lage ist, Leben zu retten.


2. Der Mittelstand und die Wirtschaftskrise

Beschreiben Sie an einem Beispiel aus Ihrer Heimatregion, welche Auswirkungen die wirtschaftliche Lage der Bundesrepublik Deutschland auf den Mittelstand hat.

Zusätzliche Informationen

Weitere Angaben: Studienbeginn: * Wintersemester; Bewerbungsschluss: * 31.05., wenn die Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16.01. des Bewerbungsjahres erworben wurde sonst * 15.07. Studiendauer: * 7 Semester einschließlich eines Praxis- und Auslandssemesters

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen