ISEA - Inspekteur und Sanierer für Entwässerungssysteme und Abscheidanlagen

Diedos!consult
Inhouse

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
05404... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Inhouse
  • Dauer:
    8 Wochen
Beschreibung

Qualifizierung von TV-Inspekteuren und Sanierer für die Grundstücksentwässerung.
Gerichtet an: Berufsfremde mit angeschlossener Berufsausbildung in der Baubranche. ALG I und ALG II - Empfänger Nutzer von Bildungsschecks (nur NRW)

Wichtige informationen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- abgeschlossene Berufsausbildung - Erfahrungen im Bereich des Bauwesens/Vermessung oder gleichwertige Qualifikation - Facharbeiterbrief - Führerscheinklasse C1/CE

Themenkreis

Fort- und Weiterbildung als
Inspekteur und Sanierer für Entwässerungssysteme und Abscheideranlagen (ISEA)

Der Gesetzgeber fordert von dem privaten Grundstücksbesitzer die Untersuchung seiner Grundstücksentwässerungsleitungen. Dem nach zukommen sind derzeit technische und vor allem personelle Grenzen gesetzt.
Auf dem Arbeitsmarkt gibt es zu wenig geeignete und fachlich qualifizierte Mitarbeiter, die die immer komplizierter werdenden Inspektionstechniken effektiv und profitabel einsetzen können.
Auch sollte der Mitarbeiter die wechselnden Gegebenheiten der einzelnen Grundstücke bzw. Liegenschaften einschätzen und sich entsprechend anpassen können.
Um diese Defizite auszugleichen schulen wir geeignetes Personal mit einer praxisbezogenen Theorie und einer systemabhängigen Einweisung auf TV-Fahrzeugen verschiedener Kamerasystemhersteller zum Inspekteur und Sanierer für Entwässerungssysteme und Abscheideranlagen.

Inhalte:

  • Führerschein Klasse C
  • Rahmenbedingungen in der Grundstücksentwässerung
  • Grundlagen der Inspektion von Kanälen und GEA´s
  • Zustandserfassung nach DIN EN 13508, DWA M 149-T2, ATV M 143-T2
  • Dichtheitsprüfung in Theorie und Praxis (DIN EN 1610, DIN 1986-T30, ATV M 143-T6, DWA-A 139)
  • Dokumentation und Kommunikation
  • Systemspezifische Funktionsgrundlagen
  • Systembezogene Praxisschulung
  • u. v. a.


Lehrgangsthemen:
Unsere Fort- und Weiterbildung in dem zweiteiligen Schulungskonzept bietet die Möglichkeit, den wachsenden Bedarf an qualifiziertem Personal zu decken.
Einführung und Praktikum :
Für die Teilnehmer des Kurses wird eine Praktikumswoche mit Theorie und Praxis vorgeschaltet. Hierbei werden die Grundlagen der Kanalinspektion, praktische Erfahrungen sowie Eindrücke bei der Inspektion und Reinigung auf einem TV-Fahrzeug vermittelt. Das Praktikum erfolgt in Kooperation mit den Herstellern der Inspektionssysteme und –betriebe und wird nicht an ein evtl. später vorhandenes System geknüpft sein.
Theoretische Grundlagen :
Grundlagen der Grundstücksentwässerung, Effizienzsteigerung der Inspektion, Qualitätsansprüche, Interface und Schnittstellen bei der Inspektion, technische Weiterentwicklungen und rechtliche Anforderungen werden vertieft, insbesondere die Inspektion von sanierten und privaten Hausanschlusskanälen und –leitungen.
Zustandserfassung :
Regelwerksinhalte nach ATV Merkblatt M 143-Teil 2, DWA Merkblatt M 149-Teil 2 und DIN EN 13508

Dichtheitsprüfung in Theorie und Praxis :
Inspektion und Dichtheitsprüfung von GEA´s nach akt. Normen (DIN EN 1610, DIN 1986-T30, ATV M 143-T6).

Dokumentation und Kommunikation :
Die effektive und nachvollziehbare Dokumentation der Inspektion dient als Grundlage für eine spätere Schadensbewertung und der anschließenden wirtschaftlichen Sanierungsplanung durch einen Fachplaner. Für eine gute und vor allem wirtschaftliche Projektabwicklung ist es erforderlich, die gleiche Sprache zu sprechen. Daher ist die Vermittlung einer einheitlichen Fachsprache mit festgelegten Begrifflichkeiten Inhalt dieses Schulungsblocks.

Systembezogenes Praktikum :

Die praktische Systemeinweisung erfolgt auf dem künftig oder bereits vorhandenen Inspektionssystemen. Abhängig von der örtlichen Verfügbarkeit der Fahrzeuge können die technischen Ausstattungen abweichen. Für den Kurs B ist das Praktikum optional.

Zielgruppe:
Berufsfremder mitabgeschlossener Berufsausbildung im Bauwesen oder ähnlicher Qualifikation sowie hohem Engagement und guten EDV-Kenntnissen.

Kooperationen / Zusammenarbeit:
Durch die enge Abstimmung mit den Kamera- und Systemherstellern sowie den Dienstleistern werden die Seminarinhalte ständig aktualisiert. Auch werden bestimmte theoretische Blöcke von den Herstellern der Inspektionssysteme selbst abgehalten.

Eine Zusammenarbeit mit den Interessensverbänden (Güteschutz Kanalbau, GSTT, VSB, VDRK, etc.) erfolgt bzw. wird derzeit detailliert abgestimmt.

Förderungsmöglichkeiten / Zuschüsse:
Die Fort- bzw. Weiterbildung zum Inspekteurund Sanierer für Entwässerungssysteme und Abscheideraanlagen ist auf Grund seiner komplexen Form einmalig.
Dabei ist die Auswahl der Bewerber ganz speziell auf die Bedürfnisse aus der Praxis abgestimmt.
Dieses ermöglicht Ihnen, die Seminargebühren mit Zuschüssen aus den verschiedenen „Fördertöpfen“ individuell zu kombinieren.

Wir helfen Ihnen dabei gerne weiter.

Abschluss :
Zum Abschluss der Kurse wird mittels eines Kataloges der gesamte theoretische Seminarinhalt schriftlich und mündlich abgefragt.
Die mdl. Prüfung wird unter der Aufsicht des Prüfungsausschusses abgenommen und bei erfolgreichem Abschluss zertifiziert.
Dieses Zertifikat gilt als Nachweis des Fachwissens zur Beurteilung des Ist-Zustandes, der Reinigung und Dichtheitsprüfung (Beurteilungsgruppe G, RAL-GZ 961, Güteschutz Kanalbau).

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Föderung durch die Agentur für Arbeit mit Bildungsgutschein möglich


Praktikum:

3wöchige praktische Übungszeit


Maximale Teilnehmerzahl: 15