Islamwissenschaft

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
In Kiel

408 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Kiel
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Im Masterstudiengang Islamwissenschaft erwerben die Studierenden vertiefte Kenntnisse von Geschichte und Gegenwart der Staaten im Nahen und Mittleren Osten sowie den unterschiedlichen Formen der islamischen Religion, die das Verständnis der dortigen Gesellschaften überhaupt erst ermöglichen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Kiel
Leibnizstr. 10, D-24118, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Vorausgesetzt wird ein erster Studienabschluss, meistens ein abgeschlossenes Bachelorstudium. Gegebenenfalls werden vergleichbare Abschlüsse akzeptiert. Spezifische Anforderungen können die einzelnen Hochschulen festlegen, hierzu zählen etwa die Durchschnittsnote im Bachelorabschluss, spezielle Sprachkenntnisse oder besondere Vorerfahrungen.

Themenkreis

Im Masterstudiengang Islamwissenschaft erwerben die Studierenden vertiefte Kenntnisse von Geschichte und Gegenwart der Staaten im Nahen und Mittleren Osten sowie den unterschiedlichen Formen der islamischen Religion, die das Verständnis der dortigen Gesellschaften überhaupt erst ermöglichen.
Für jede ernsthafte Beschäftigung mit dem nah- und mittelöstlichen Raum ist es unerlässlich, sich die dort gesprochenen und geschriebenen Sprachen anzueignen, und zwar sowohl in Hinsicht auf die Beschäftigung mit wissenschaftlichen Fragestellungen als auch in Bereichen der Politikberatung, des Journalismus etc. Nur so ist es möglich, den europazentrischen Blick abzulegen und sich mit der Eigenwahrnehmung arabischer, türkischer oder iranischer Gesellschaften vertraut zu machen. Hierzu ist es auch notwendig, neben dem Arabischen eine weitere Sprache grundlegend zu erlernen, um ein präzises Bild des Nahen und Mittleren Ostens zu gewinnen, und in wissenschaftlicher und berufspraktischer Hinsicht nicht auf einen der drei großen Sprachbereiche (Arabisch, Persisch, Türkisch) beschränkt zu bleiben.
Selbstverständlich gehören zur Einordnung, zur wissenschaftlichen Bewertung und zur Vermittlung von Sachverhalten auch kritisches Denken und die Fähigkeit des Präsentierens eigener Überlegungen. Auf den Erwerb dieser Fähigkeiten wird im Masterstudiengang besonderer Wert gelegt.

Besonderes Profil

Das Seminar in Kiel ist überwiegend islamwissenschaftlich-historisch ausgerichtet. Regionale Schwerpunkte bilden der arabische Raum, Iran, das Osmanische Reich sowie die Türkische Republik. Hinzu kommt der Islam in Deutschland.
Zurzeit gibt es in Kiel folgende Forschungsschwerpunkte: Geistes- und Kulturgeschichte des Nahen und Mittleren Ostens in der Neuzeit, Modernisierungsprozesse im Nahen Osten vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart, religiöse und politische Ideologien in der zeitgenössischen Türkei, frühislamische Geschichte, Prophetenbiographie, mamlukische Kulturgeschichte, islamische Geschichtsschreibung sowie Heilige Orte im Nahen und Mittleren Osten.
Zu den Besonderheiten des Masterstudiengangs Islamwissenschaft gehören unterschiedliche Lehr- und Lernformen wie kursorische Textlektüre und Projektseminare.
In Kiel wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die persischen und türkischen Kulturräume in hohem Maße berücksichtigt werden, um ihrem Stellenwert als „Kernländer des Islams“ gerecht zu werden. Daher werden Sprachübungen des Persischen und Türkischen sowie weitere Veranstaltungen als Wahlpflichtveranstaltungen angeboten.

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Im Falle der Islamwissenschaft ergibt sich kein konkretes Berufsbild. Durch den Erwerb geistes- und kulturwissenschaftlicher Schlüsselqualifikationen, der durch die didaktische Vielseitigkeit des Studienprogramms besonders unterstützt wird, werden die Studierenden auf Tätigkeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern vorbereitet. Hierbei spielen u. a. interkulturelle Kompetenzen eine wichtige Rolle. Speziell als Islamwissenschaftlerinnen und Islamwissenschaftler qualifizieren sich die Studierenden zudem für Stellen im Auswärtigen Amt, in internationalen Organisationen (EU, VN), bei den Verfassungsschutzbehörden, der Polizei, in der Politikberatung, dem Journalismus oder in Kultureinrichtungen (Goethe-Institute). Ihre Sprachkenntnisse, die sich mit dem Masterabschluss deutlich verbessern, ermöglichen es den Absolventinnen und Absolventen, vor allem im internationalen Bereich zu arbeiten.
Nachbar- und Hilfswissenschaften
Geschichte, Sprachwissenschaften, Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie, Pädagogik.
Sonstige Kenntnisse und Praktika
Gute Sprachkenntnisse in Englisch sowie nach Möglichkeit in einer weiteren europäischen Sprache.
Aufbau des Studiums
Während des Bachelorstudiengangs Islamwissenschaft werden die Studierenden in die islamische Religion sowie die Kulturen, die Geschichte und Geographie des Nahen und Mittleren Ostens eingeführt und es werden ihnen erweiterte Kenntnisse des Arabischen sowie Grundkenntnisse der türkischen oder persischen Sprache vermittelt. Darauf aufbauend ist der Masterstudiengang mit folgenden Zielen verbunden: Die Studierenden vertiefen ihre Sprachkenntnisse sowohl im Arabischen als auch in der zweiten Sprache, und sie werden vermittels verschiedener Unterrichtsformen vertiefend in das wissenschaftliche Arbeiten allgemein und besonders im Fach Islamwissenschaft eingeführt.

Sowohl das intensive Sprachenstudium in Form von Propädeutikum, Kursorischer Lektüre und Textlektüre als auch die Lehrveranstaltungen der Module „Muslimische Gesellschaften in Geschichte und Gegenwart“ und „Forschungsperspektiven der historischen Islamwissenschaft“ bereiten die Studierenden auf eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten unter Zuhilfenahme quellensprachlicher Texte vor. Das Propädeutikum dient dazu, die grammatischen Grundkenntnisse des Türkischen bzw. Persischen zu vervollständigen und die zweite Sprache auf das Niveau des Arabischen zu heben. Studierende, die bereits über die notwendigen Kenntnisse der zweiten Sprache verfügen, sind nicht verpflichtet, am Propädeutikum teilzunehmen, sofern sie ihre Kenntnisse durch entsprechende Belege nachweisen. Im Gegensatz zur Textlektüre, die vor allem das Übersetzen übt, widmen sich die Studierenden bei der Kursorischen Lektüre während eines Semesters selbständig einem quellensprachlichen Text, den sie erfassen sollen, ohne ihn genau zu übersetzen. Zusätzlich werden in den Konversationskursen Sprechfähigkeit und Hörverständnis der jeweiligen Sprache eingeübt.

In den Seminaren und Oberseminaren arbeiten sich die Studierenden in grundlegende historische und gegenwartsbezogene Themen ein und befassen sich mit den wesentlichen Perspektiven historischer islamwissenschaftlicher Forschung. Darüber hinaus lernen sie die Methodenvielfalt des Faches kennen, die sich durch unterschiedliche Forschungsansätze ergibt.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit - in einem der zwei studierten Studienfächer - bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Masterstudiengang Islamwissenschaft beträgt 4 Semester.
Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.
Bewerbung für wintersemester ist am 21. und 22. September
Für ohne Zulassungsbeschränkungen findet kein Auswahlverfahren statt; damit erübrigt sich eine vorherige Anmeldung oder Bewerbung.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Zurzeit werden keine Studiengebühren an der CAU Kiel erhoben. Der Semesterbeitrag beträgt im Wintersemester 2009/10: 102,00 €.