Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Berlin
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Gegenstand der Japanstudien/Ostasienwissenschaften ist das moderne Japan unter Berücksichtigung seiner historischen Entwicklung wobei die Bereiche Geschichte, Kultur, Literatur, Wirtschaft und Politik Japans abgedeckt werden. In den Veranstaltungen, die zum allgemeinen Teil Ostasienwissenschaften gezählt werden, erfahren China und Korea eine besondere Berücksichtigung.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Ehrenbergstr. 26-28, 14195, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife oder eine sonstige gesetzlich vorgesehene Studienberechtigung. Besondere Sprachvoraussetzungen:Englisch (Niveau B1 GER).

Themenkreis

Gegenstand

Gegenstand der Japanstudien/Ostasienwissenschaften ist das moderne Japan unter Berücksichtigung seiner historischen Entwicklung wobei die Bereiche Geschichte, Kultur, Literatur, Wirtschaft und Politik Japans abgedeckt werden. In den Veranstaltungen, die zum allgemeinen Teil Ostasienwissenschaften gezählt werden, erfahren China und Korea eine besondere Berücksichtigung.

Im Studium nimmt die japanische Sprache einen großen Raum ein. Im Verlauf des Spracherwerbs werden u.a Grundkenntnisse in der modernen japanischen Hochsprache in den vier Kommunikationsfähigkeiten (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen), vertiefende Kenntnisse der modernen japanischen Hochsprache einschließlich der Höflichkeitssprache, ein Verständnis für die moderne japanische Standardsprache und die Fachsprachen gewonnen sowie der Umgang und die Arbeit mit japanwissenschaftlichen Texten erlernt.

Im Bereich Allgemeine Ostasienkunde beschäftigen sich die Studierenden mit Geschichte, Kulturen, Politik und Wirtschaft Ostasiens. Bei der Einordnung Japans in den ostasiatischen Kontext finden die Nachbarstaaten China und Korea besondere Berücksichtigung. Der Studienbereich Japankunde und Japanologie behandelt dagegen die Historie Japans (unter politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und literarischen Aspekten) und die großen thematischen Fragestellungen je nach Schwerpunktsetzung (z.B. sozial- oder kulturwissenschaftlicher Natur).

Studienaufbau

Das Mono-Bachelor-Studium Japanstudien/Ostasienwissenschaften umfasst die Studienbereiche Sprache, Allgemeine Ostasienkunde, Japankunde und Japanologie, Module affiner Bereiche sowie den Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV).

Am Ende des Studiums erfolgt die exemplarische Vertiefung und Differenzierung eines ausgesuchten Studiengebiets durch die selbstständige wissenschaftliche Erarbeitung einer selbst gewählten Problemstellung (Bachelor-Arbeit).

Module der affinen Bereiche erweitern das fachwissenschaftliche Spektrum. In Ergänzung mit den Modulen des gewählten Kernfachs sollen die Module der affinen Bereiche den Studierenden ein erweitertes, aber in sich geschlossenes qualifikatorisches Profil verschaffen.

Die Module der affinen Bereiche und darin erbrachte Leistungen dürfen nicht mit den Modulen und Leistungen des Kernfachs und des Studienbereichs Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) übereinstimmen. Absprachen mit dem Fachbereich und Fachvertretern der affinen Bereiche sind unbedingt erforderlich.

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls sowie einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Die Prüfungsordnung definiert Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

Beruf

Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren.

Tätigkeiten können sich in Wirtschaft, Medien, nationalen und internationalen Organisationen sowie in Bildungsinstitutionen ergeben. Durch die erworbenen Fertigkeiten in der japanischen Sprache können speziell Einrichtungen oder Institute von Universitäten, die z.B. Kooperationen mit japanischen Einrichtungen pflegen, als spätere Arbeitgeber in Betracht kommen.

Da nicht alle Absolventinnen und Absolventen einen Platz auf dem engeren fachwissenschaftlichen Arbeitsmarkt finden, sind der Erwerb von Zusatzqualifikationen, wie sie auch schon im Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) vermittelt werden, sowie die frühzeitige Orientierung in Bezug auf weiter gefasste Beschäftigungsmöglichkeiten und die persönliche Bewerbungsstrategie von großer Bedeutung für den erfolgreichen Berufseinstieg.

Studienbeginn: wintersemester
Bewerbungszeitraum: 01.06.-15.07. (zum Wintersemester) und 01.12.-15.01. (zum Sommersemester)
Regelstudienzeit: 6 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 €