Java(TM) Persistence API: Erste Schritte

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Zürich und Bern (Schweiz)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Ort An 2 Standorten (Schweiz)
Dauer 1 Tag
Beschreibung

Der Kurs "Java(TM) Persistence API: Erste Schritte" führt Teilnehmer ohne Kenntnisse über Enterprise JavaBeans(TM) (EJB(TM)) 3.0 oder die Java Persistence-API (JPA) Schritt für Schritt durch die Erstellung einer Anwendung mit diesen Technologien. Sie erstellen eine Unternehmensanwendung mit JPA und NetBeans(TM), die sämtliche standardmäßigen Datenbankvorgänge durchführt: Erstellen, Abrufen, Ak..
Gerichtet an: Java-Entwickler, die noch nicht mit der Java Persistence-API und Enterprise JavaBeans 3.0 vertraut sind.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Vertraut mit Servlet/JSP(TM)-basierten Anwendungen oder anderen Web-Entwicklungsplattformen. - Vertraut mit der Programmiersprache Java.

Themenkreis

Trainingsziel

Der Kurs "Java(TM) Persistence API: Erste Schritte" führt Teilnehmer ohne Kenntnisse über Enterprise JavaBeans(TM) (EJB(TM)) 3.0 oder die Java Persistence-API (JPA) Schritt für Schritt durch die Erstellung einer Anwendung mit diesen Technologien. Sie erstellen eine Unternehmensanwendung mit JPA und NetBeans(TM), die sämtliche standardmäßigen Datenbankvorgänge durchführt: Erstellen, Abrufen, Aktualisieren und Löschen (CRUD). Darüber hinaus refaktorieren die Teilnehmer ihren Code und binden Eins-zu-Eins- und Eins-zu-Viele-Beziehungen ein. Die Teilnehmer werden durch die Erstellung der Anwendung geleitet und vervollständigen in praktischen Übungen zentrale Teile der Anwendung. Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Erstellen einer Unternehmensanwendung mit NetBeans-Technologie


  • Erstellen eines Persistence-Unit für eine Anwendung


  • Erstellen von Entity-Klassen zur Darstellung von Daten


  • Speichern und Abrufen von Daten mithilfe eines Entity-Managers


  • Abrufen von Daten per JPQL (Java Persistence Query Language)


  • Erstellen von Entity-Beziehungen mit der JPA


Teilnehmerkreis

Java-Entwickler, die noch nicht mit der Java Persistence-API und Enterprise JavaBeans 3.0 vertraut sind.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Vertraut mit Servlet/JSP(TM)-basierten Anwendungen oder anderen Web-Entwicklungsplattformen.


  • Vertraut mit der Programmiersprache Java.


Im Vorfeld

SL-275-SE6: Java Programmierung

SL-314-EE5: Programmierung von Web-Komponenten mit Servlets und JSP(TM)

Im Anschluss

FJ-310-EE5: Anwendungsentwicklung für die Java EE-Plattform

SL-351-EE5: Entwicklung von Unternehmenskomponenten mit der Enterprise JavaBeans-Technologie

Überblick über den Inhalt des Trainings

Erste Schritte
  • Erstellen einer Unternehmensanwendung mit NetBeans
  • Analysieren des Datenmodells


Einrichten der Daten
  • Erstellen einer Datenbank mit Java DB
  • Erstellen des

    Persistence-Unit mithilfe eines JPA-Persistence-Providers
  • Erstellen

    der Entity-Klasse "Student"


Kompilieren der Anwendung
  • Definieren der vom Session-Bean verwendeten Interfaces
  • Erstellen

    eines Session-Beans für die Verwaltung der Entity-Klasse
  • Implementieren von CRUD-Operationen mit JPA
  • Abrufen von Daten per

    JPQL-Abfragen
  • Verbinden des Session-Beans mit einer Web-Schnittstelle
  • Bereitstellen und Testen der Anwendung


Einbinden einer Eins-zu-Eins-Beziehung in das Datenmodell
  • Erstellen der Entity-Klasse "Address"
  • Hinzufügen einer Anmerkung

    zur Definition einer unidirektionalen Eins-zu-Eins-Beziehung
  • Refaktorieren des Codes zum Implementieren der Änderungen


Einbinden einer Eins-zu-Viele-Beziehung in das Datenmodell
  • Erstellen der Entity-Klasse "Dorm"
  • Hinzufügen von Anmerkungen zur

    Definition einer bidirektionalen Eins-zu-Viele-Beziehung
  • Refaktorieren des Codes zum Implementieren der Änderungen



User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen