Joint Master of Architecture

Berner Fachhochschule
In Burgdorf, Fribourg und Genève (Schweiz)

Fr. 2.400 - (2.230 )
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Die Vernetzung verschiedenartiger Menschen und Denkweisen macht den Joint Master of Architecture zu einem in der Schweiz einzigartigen Studiengang. Er bereitet auf selbständiges und verantwortliches Handeln in einem komplexen Umfeld vor, das transdisziplinäre Analyse-, Entwurfs- und Führungsqualitäten sowie kreative Vorgehensweisen, Lösungen und Umsetzungen erfordert.
Gerichtet an: Die architektonischen und sozialen Kompetenzen, um in der Planungsbranche ein Team oder ein eigenes Büro zu leiten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Burgdorf
Pestalozzistrasse 20, 3401, Bern, Schweiz
Plan ansehen
auf Anfrage
Fribourg
Pérolles 80, Cp 32, CH-1705, Freiburg, Schweiz
Plan ansehen
auf Anfrage
Genève
4, Rue de la Prairie, CH 1202, Genf, Schweiz
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Bachelorabschluss in Architektur oder eine äquivalente Architekturausbildung an einer Fachhochschule oder Bachelorabschluss in Architektur der ETH oder einer Universität plus ein einjähriges Berufspraktikum Einreichung eines Dossiers, auf dessen Grundlage die Studiengangleitung über die Zulassung entscheidet.

Themenkreis

Cooperation:
The unique profile of the Joint Master of Architecture arises from synergies between the three institutions offering the course. Each specialises in a particular area of competence:

• Architectural Processes: Bern University of Applied Sciences, Architecture, Wood and Civil Engineering, Burgdorf
• Domesticity: University of Applied Sciences, College of Engineering and Architecture, Fribourg
• Urban Conditions: Geneva Institute of technology, architecture and landscape (HEPIA-Ge)

Mobility:
Theory seminars are concentrated into three weeks of each semester and take place in each of the three locations alternately. This concept allows the course to cover a broad range of ground, and provides choices. Theory teaching and design work are carried out in German, French and English.

Die Vernetzung verschiedenartiger Menschen und Denkweisen macht den Joint Master of Architecture zu einem – in der Schweiz – einzigartigen Studiengang. Er bereitet auf selbständiges und verantwortliches Handeln in einem komplexen Umfeld vor, das transdisziplinäre Analyse-, Entwurfs- und Führungsqualitäten sowie kreative Vorgehensweisen, Lösungen und Umsetzungen erfordert.

Die Kompetenzen ein Architekturprojekt von der Problemanalyse bis zur baulichen Umsetzung zu leiten.

> Das berufliche Handwerk zur Arbeit an Wettbewerben von der Analyse bis zur Abgabe eines konkurrenzfähigen Projektes.

> Die konstruktive Denklogik Architekturprojekte in die konkrete bauliche und ökonomische Realität umzusetzen.

> Die architektonischen und sozialen Kompetenzen, um in der Planungsbranche ein Team oder ein eigenes Büro zu leiten.

> Einen international anerkannten Hochschultitel, mit dem man weltweit arbeiten und an Wettbewerben teilnehmen kann.

Nachhaltige Architektur aus Holz

Sowohl die technischen und konstruktiven Möglichkeiten des Baumateriales Holz, als auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Beide Entwicklungen sind eng miteinander verbunden und enstprechen einem grossen Bedürfnis der Bauherren. Wie vor 10 Jahren, als durch den Stahlbeton neue Bauformen möglich wurden, haben zuerst Ingenieure und Baufirmen die neuen Techniken erforscht. Nun liegt es an den Architekten und Architekturschulen sich ebenfalls mit diesen neuen Möglichkeiten zu befassen, damit wichtige Themen der Architektur, wie die räumliche und die archtektonische Qualität, auch berücksichtigt werden können.

Die Berner Fachhochschule ist in der einmaligen Lage, das Wissen zu diesen Themen an einer Schule zu vereinen und an die Architekturstudierenden vermitteln zu können. Das Thema dient als Nährboden für die Projektstudios.

Projektstudio Frühlingssemester 2009

Infratourism: Alpine Inn

Im Studio Infratourism wird unter der Leitung von Marco Bakker Tourismus als Stimulator von Migrationsbewegungen und als Medium von kulturellem Transfer untersucht. Ausgehend von aktuellen Entwicklungen eines sich entgrenzenden Tourismus werden die Einflüsse des Tourismus auf den sozialen, kulturellen und real gebauten Raum in der Landschaft untersucht und kritisch hinterfragt, um hieraus Handlungsstrategien aufzubauen.

Derzeit läuft das Studio "Alpine Inn": Aufgabe ist es, ein Slow-Food Restaurant innerhalb des Greenwich Parks in London zu entwerfen. Die räumliche Untersuchung von äusserer und innerer Atmosphäre der Anlage führt zu einer spezifischen Neuerfindung des Schweizer Chalets.

Theorieseminare

Die Theorieseminare unter der Leitung von Professor Tim Kammasch ergänzen die Arbeit in den Projektstudios mit einer Standortbestimmung zum Arbeitsfeld der Architektur. In Vorträgen, Debatten und Workshops werden die permanenten Veränderungen im sozialen, ökonomischen und kulturellen Umfeld wachsam beobachtet und nach neu entstehenden Chancen für das architektonische Arbeiten abgesucht. Eine wichtige Grundlage der Seminare bildet das Verständnis von Architektur als hybrider und vernetzter Disziplin, in deren Mittelpunkt das Projekt steht.

Nächsten Theorieseminar in Burgdorf im Herbstsemester wird die Beziehung zwischen Raumtheorie und Film untersucht. Die Lektüre von Texten zur Raumtheorie wird mit der Analyse von Kinofilmen verbunden, um daraus Erkenntnisse für die Architekturarbeit zu gewinnen.

Teilzeit Studium: maximal 8 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Dauer: Vollzeit mindestens 4 Semester Teilzeit maximal 8 Semester Studiengebühren: Vollzeitstudium CHF 600 pro Semester Teilzeitstudium CHF 400 pro Semester zzgl. Immatrikulation CHF 100
Weitere Angaben: Dauer Vollzeit mindestens 4 Semester Teilzeit: maximal 8 Semester Studienbeginn und Anmeldeschluss: Frühling:Kalenderwoche 8 | Anmeldeschluss 31. Dezember Herbst: Kalenderwoche 38 | Anmeldeschluss 31. Juli

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen