Klärungshilfe bei Konflikten in Teams, Gruppen, Abteilungen (Teil II)

IWL Seminare GmbH
In München(Region Süd)

1.700 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
8124 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • München(region süd)
  • Dauer:
    4 Tage
Beschreibung

Das Seminar stellt die Anforderung, die Inhalte mit der eigenen Person und Praxis in Verbindung zu bringen, unterstützt durch Vorträge, Übungen und konkreter Fallarbeit. Das Seminar fördert die Fähigkeiten des Klärungshelfers: für die Konfliktklärung von Dyaden und von ganzen Teams unterschiedliche Ablaufschemata zu kennen und entsprechend unterschiedlich vorzugehen. in der Auftragsphase die Gesamtsituation zu erfassen und zu beurteilen;. aus den Informationen der Auftragsklärung ein adäquates Design zu erstellen, dass die Teilnehmerzusammensetzung und die zeitstruktur festl

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München(Region Süd)
Türkenstraße 70, 80799, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung ist der Grundlagenkurs Nr. 7a.

Dozenten

Catarina Barrios
Catarina Barrios
Referent

Jahrgang 1958, Diplom-Psychologin Studium der Psychologie in Hamburg, Ausbildung in Klärungshilfe bei Dr. Christoph Thomann, Schweiz; Supervisorin BDP; Psychotherapeutin. Spezialisierung auf den Arbeitsschwerpunkt Klärungshilfe und Konfliktmoderation bei Arbeitskonflikten. Seit 1988 freiberufliche Tätigkeit in verschiedenen Unternehmen des Wirtschafts- und Sozialbereichs und im öffentlichen Dienst; Konfliktmoderation und Teamentwicklung, Training, Beratung und Coaching. Seit 1996 Leitung von kontinuierlichen Aus- und Fortbildungen in Klärungshilfe

Dr. Christoph Thomann
Dr. Christoph Thomann
Referent

Jahrgang 1950, Diplom-Psychologe Studium der Psychologie an der Universität Fribourg (Schweiz), Promotion am Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg. Zusatzausbildung in Kommunikationspsychologie, Themenzentrierter Interaktion TZI, Gestalttherapie, Psychoanalyse und Musikmeditation. Seit 1978 führt er eine Psychotherapeutische Praxis in Bern und arbeitet als Klärungshelfer und Systemberater in Unternehmen, Verwaltung und Sozialbereich.

Themenkreis

Einführung:

Im Gefolge des Grundlagenkurses Konfliktmoderation 1: "Klärungshilfe" bei 2-Personen-Konflikten (Nr. 7a) hat es immer wieder Nachfragen nach einem Aufbaukurs für Praxisanwender von Team- und Gruppenkonflikten gegeben. Als solcher ist dieser Baustein nun gedacht und entwickelt.

Im Kurs "Klärungshilfe bei Konflikten und schwierigen Auseinandersetzungen im beruflichen Bereich" (7a) machen sich die Teilnehmer mit der Theorie und dem Handwerkzeug der Klärungshilfe anhand von Übungen und Vorträgen vertraut. Dieser Aufbaukurs "Anwendung in komplexen Praxisbeispielen" (7b) ist ein vertiefendes Praxisseminar: es werden anwendungsorientierte Fragen der Teilnehmer bearbeitet, die sich in der Umsetzung der im ersten Kurs erlernten Fähigkeiten ergeben haben. Ein Schwerpunkt wird der Einsatz der Methode zur Durchführung von Konfliktklärungen in Teams sowie als Baustein im Rahmen von Teamentwicklungsmaßnahmen sein.

Im Seminar wird nur mit "echten" Praxisfällen gearbeitet: geplant sind Simulationen unterschiedlicher Klärungssituationen sowie Supervisionen von Klärungshilfen, die die Teilnehmer schon angeleitet haben. Sowohl der Supervisand als auch die anderen Teilnehmer können gerade an der Besprechung einer vielleicht nicht ideal gelaufenen Klärungshilfe viel für die eigene Praxis lernen. Willkommen sind Teilnehmer, die die Methode bereits in ihrem Berufsfeld einsetzen und Personen, die ihr Wissen vertiefen wollen. Eine Gruppenkonfliktmoderation wird von A-Z durchgespielt.

Lernziele:


* in der dialogischen Phase der Klärung Standard-Interventionen situationsgemäß zu handhaben (z.B. Aktives Zuhören, Doppeln);
* Moderationstechniken zur Gestaltung schwieriger Gesprächssituationen situationsspezifisch einzusetzen;
* in der Phase "Erklärungen und Lösungen" mit Hilfe diverser psychologischer Erklärungsmodelle Konfliktdiagnosen zu stellen, Feedbacks zu geben und Empfehlungen auszusprechen;
* Störungen zwischen dem Klärungshelfer und den Konfliktparteien zu analysieren und metakommunikatorisch zu bearbeiten;
* unabgeschlossene Klärungssituationen gut zu beenden;
* das eigene Vorgehen allzeit theoretisch einzuordnen und zu begründen, die eigenen Fähigkeiten als Klärungshelfer realistisch einzuschätzen und Richtungen der persönlichen Weiterentwicklung zu bestimmen.

Seminarablauf:

1. Tag:

1. Seminareinführung Team-/Gruppen-Klärungshilfe von A-Z im Überblick

2. Repetitorium: Überblick über eine 2-Personen Klärungshilfe

3. Persönliche Bestandsaufnahme: - Was kann ich schon - und habe Erfolg damit? - Was gelingt noch nicht gut genug?

4. Selbstklärungsübungen (für alle) in Teamkonflikten.

2. Tag:

1. Metakommunikatorische Morgenrunde

2. Theorien der Selbstklärung bei Teamkonflikt-Moderation: Teamkonflikt-Fall X von A-Z: a.) Auftragsannahme und -klärung; b.) Designübung: Wer, wann, wie lange, wo, zu welchen Themen?

3. Kleingruppe zu anderen Fällen aus dem Teilnehmerkreis.

3. Tag:

1. Metakommunikatorische Morgenrunde

2. Präsentation der Kleingruppenergebnisse vom 2. Tag

3. Fall X: a.) Anfangssituationen meistern; b.) Selbstklärung (im Zeitraffer); c.) Diagnoseübung (in Echtzeit); d.) Dialoge mit Doppeln; f.) Erklären. (Kleingruppenübung)

4. Tag:

1. Metakommunikatorische Morgenrunde

2. Bedingungen von internen/externen Konfliktmoderatoren

3. Marketing und Werbung für Konfliktmoderation (intern-extern)

4. Fragen Abschlussresümee

Begleitliteratur zum Kurs:

Zur Vor- und Nachbereitung empfohlen: C. Thomann "Klärungshilfe 2: Konflikte im Beruf. Methoden und Modelle klärender Gespräche bei gestörter Zusammenarbeit" (Rowohlt TB 61637) sowie Thomann u. Prior “Klärungshilfe 3 – Das Praxisbuch“ (Rowohlt TB 62214).

Zeitplan:

Beginn 9.00 Uhr. (1. Tag 11.00 Uhr) - Ende gegen 19.15 Uhr (1. Tag 19.30 Uhr). Von 13.00 Uhr - 15.00 Uhr Mittagspause.

Das Seminar endet am 4. Tag gegen 12.45 Uhr. Es wird empfohlen, keine Abendterminverpflichtungen einzugehen.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen