Köln: Multikulturelle Stadt im Wandel der Geschichte.

Bildungswerk FORUM UNNA
In Köln

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0 23 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Köln
  • Dauer:
    5 Tage
Beschreibung

Die Rheinmetropole Köln mit ihrer 2000 Jahre alten Geschichte ist ein Schmelztiegel aus Kulturen, Religionen und Sprachen, die diese Stadt bis heute prägt. Welche Spuren hinterlässt das Mit- und Nebeneinander der verschiedenen Zuwanderungen, Kulturen und Religionen? Das Programm dieses Studienseminars untersucht die Chancen und Schwierigkeiten der Migrations- und Integrationsprozesse..
Gerichtet an: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Auf Der Ruhr 5, 50667, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Gesine Hoffmeister
Gesine Hoffmeister
Leitung

Themenkreis

Die Rheinmetropole nur unter dem Aspekt Kölsch, Klüngel, Karneval zu sehen, wäre nicht (ganz) richtig, macht sie doch ihrem Namen aus 2000 Jahre Geschichte Colonia Claudia Ara Agrippinensium alle Ehre. Ein Schmelztiegel aus Kulturen, Religionen und Sprachen prägt diese Stadt bis heute.
Eindrucksvollen Zeugen der Vergangenheit und Menschen aus 140 Nationen begegnet man hier auf Schritt und Tritt. Ob Studenten, Gastarbeiter, Kaufleute oder Urkölner, sie alle sind Teil dieser lebendigen Stadt. War dies immer so?
Durch Exkursionen und in Gesprächen mit Zeitzeugen gehen wir der Frage nach, wo sind Brücken geschlagen und wo tun sich Gräben auf? Wie erreicht man die sprichwörtliche kölsche Toleranz „leben und leben lassen“.
Bei diesem 5-tägigen Bildungsurlaub in Köln erwartet Sie eine kritische und kontroverse, aber auch spannende und überraschende Mischung aus Rundgängen, Gesprächsterminen, Diskussionen und Besichtigungen vor Ort zum Thema: Eine Stadt als Schmelztiegel ihrer 2000jährigen Geschichte.

Lernziel:

...Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit, mit Vertretern verschiedenster Interessensgruppen über dasThema “Zusammenleben der Kulturen und Religionen” zu diskutieren. Eindrucksvollen Zeugen der Vergangenheit und Menschen aus 140 Nationen begegnet man hier auf Schritt und Tritt. Ob Studenten, Gastarbeiter, Kaufleute oder Urkölner, sie alle sind Teil dieser lebendigen Stadt. War dies immer so? Bei diesem Studienseminar in Köln suchen wir Antworten und es erwartet Sie eine kritische und kontroverse, aber auch spannende und überraschende Mischung zum Thema.
Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen während des 5-tägigen Bildungsurlaubes die vielfältigen Seiten der multikulturell gewachsenen Stadt Köln im Rahmen von Vorträgen, Exkursionen und Besichtigungen kennen.
Bei Gesprächen, Rundgängen, Diskussionen und Erleben vor Ort wird den Teilnehmenden die Möglichkeit eröffnet, sich ein eigenes Bild über die Integrationsfrage zu verschaffen, die eigene Meinung zu überprüfen und Anregungen zum Weiterdenken zu finden, um so auch zur Mitsprache und Mitverantwortung in unserem demokratischen Gemeinwesen beizutragen.

Programmablauf:

Montag, 20.04.2009


Programmdauer: 7 UStd.

bis 12.00 Uhr
Anreise

12.30 – 13.00 Uhr
Begrüßung, Vorstellung des Dozenten und gemeinsames Kennenlernen der Teilnehmer/ innen; Einführung in das Seminarprogramm und Klärung organisatorischer Fragen.

13.00 – 14.00 Uhr
„Zug der Erinnerung – Die Deportation von Juden durch die Reichsbahn“.
Informationen zur „Organisation Bahn“ und dem Projekt „Zug der Erinnerung“ an der Erinnerungsbahnschwelle auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz.

14.00 – 15.30 Uhr
Der Hohe Dom zu Köln. Darstellung der zentralen Rolle für die Kirche in Köln. Mit Besichtigung.

16.15 – 17.45 Uhr
Einflüsse der Religionen und Einführung in die Geschichte der Stadt Köln – Stadtteilbegehung, u. a. durch das „Kölner Judenviertel“, Rathaus, der Spanische Bau, Ruinenkirche St. Alban, Opernhaus, Traditionshaus 4711, Gedenktafel der großen Synagoge. Geführter Rundgang mit Vortrag und Erkundungen vor Ort.

17.45 – 18.30 Uhr
Nachbesprechung und Austausch der ersten Eindrücke.


Dienstag, 21.04.2009

Programmdauer: 9 UStd.

10.00 – 11.30 Uhr
Schmelztiegel der Kulturen – 2000 Jahre Stadtentwicklung. Einführender Streifzug durch die Vergangenheit der verschiedenen Kulturen und Religionen Kölns. Geführte Exkursion mit Vorträgen.

11.45 – 12.30 Uhr
„Kölns vergessene Kinder“ – Das einstige Jawne-Gymnasium am Erich-Klibansky-Platz. Ausführungen zum ehemals größten jüdischen Gymnasium, aus dem die Schüler während des Nationalsozialismus direkt abtransportiert wurden. Informationen hierzu durch ein Mitglied des Gedenkzentrums.

12.30 – 13.30 Uhr
Mittagspause

13.30 – 15.00 Uhr (Fortsetzung Dienstag, 21.04.2009)
Blick auf das NS-Dokumantationszentrums EL-De-Haus. Geschichtliches zum Gebäude der früheren Gestapo und Informationen zum Projekt „Stolpersteine“ von Günther Demnig. Vortrag vor Ort.

15.15 – 16.45 Uhr
Das Zeughaus – Museum für Stadtgeschichte. Köln, Klüngel, Kölsch und Karneval? Führung mit Vortrag über kultur- und wirtschaftsgeschichtliche Themen.

17.00 – 18.30 Uhr
Die Machabäer und Glaubenskriege. Besuch der romanischen Kirche St. Andreas/ Andreaskloster mit Vortrag über die Bedeutung des Machabäerschreins/ Überlieferungen aus dem Alten Testament und Erörterung der Gemeinsamkeiten zu den heutigen Glaubenskriegen.


Mittwoch, 22.04.2009

Programmdauer: 9 UStd.

09.30 – 11.00 Uhr
Kirche und Holocaust – Erinnerung in der Ursulakirche. Romanische Kirche der Stadtpatronin. Anlässlich des Weltjugendtages 2004 wurde dort eine Gedenkstätte für NS-Opfer errichtet. Besichtigung mit Vortrag und Diskussion.

11.15 – 12.45 Uhr
Eigelstein – Das multikulturelle Köln. Rundgang mit Vorträgen durch eines der ältesten Stadtviertel von Köln. Mit Betrachtung der Stadtteilentwicklung.

12.45 – 14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 – 16.00 Uhr
Orient in Ehrenfeld – Rundgang durch das ehemalige Arbeiterviertel mit Besuch der Moschee einer noch jungen bosnisch islamischen Gemeinde. Fachvorträge und Diskussionen sowie Hintergründen und Meinungen zum Bau einer türkischen Großmoschee

16.15 – 18.00 Uhr
Wir besuchen das Allerweltshaus, eine Einrichtung, die seit 20 Jahren als interkulturelles Begegnungszentrum existiert und in 2008mit dem Bilz-Preis für Völkerverständigung ausgezeichnet wurde. Zum Abschluss: Einblick in einen persischen Supermarkt der alten Tradition mit feinsten Gewürzen und Gebäck.


Donnerstag, 23.04.2009

Programmdauer: 9 UStd.

09.30 – 11.00 Uhr
Köln während des Nationalsozialismus – Was die „alte Universität“ und die „Bücherverbrennung“ verbindet. Betrachtungen in der Südstadt Kölns. Vortrag vor Ort mit Diskussionsrunde.

11.15 – 12.45 Uhr (Fortsetzung Donnerstag, 23.04.2009)
Zeit der Kriege und der Erinnerung: Römer- und Friedenspark mit Wehranlage und Heldensäule für Opfer des 1. Weltkrieges sowie Andenken an die Auflehnung der Edelweißpiraten während des 2. Weltkrieges.

12.45 – 14.00 Uhr
Mittagspause

13.30 – 15.00 Uhr
Geschehnisse an der Südstadtmauer: Darstellung der Bedeutung von Stadttor und Ulrepforte mit dem stadtgeschichtlichen Einfluss.

15.15 – 16.45 Uhr
Besichtigung des Edith-Stein-Archivs in einer der vier Barockkirchen Kölns. Mit Vorstellung des Lebens im Kloster der Karmeliterinnen im Wandel der Zeit und der Finanzierung des vom Erzbistum Köln unabhängigen Klosters. Rundgang mit Vortrag und Gesprächen.

16.45 – 17.30 Uhr
Reflexionsrunde des Tages mit Diskussionen


Freitag, 24.04.2009

Programmdauer: 6 UStd.

09.30 – 11.00 Uhr
Multikulturelle Stadtentwicklung durch die Industrialisierung Gastarbeiter und das Leben in preiswerten Wohngebieten.
Darstellungen zum Thema am Beispiel des alten Stadtteils Nippes. Rundgang mit Vorträgen.

11.15 – 12.45Uhr
Kultur und Kirche in Nippes – Eine außergewöhnliche Annäherung in der Kölner Kulturkirche/ Lutherkirche. Besichtigung der 150 Jahre alten Kirche in Backsteingotik mit Vortrag undGesprächen.

12.45 – 14.00 Uhr
Mittagspause (mit Besuch des ältesten Multi-Kulti Wochenmarktes von Köln, dem Wilhelmplatz in Nippes)

14.00 – 15.30 Uhr
Seminarabschlussgespräch und Reflexions- und Feedbackrunde;
Seminarevaluation und Verabschiedung derTeilnehmer/innen.

Für Rückfragen stehen
wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen

Weitere Angaben: Leistungen: 4 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer mit DU/WC; Studienleitung, Fachführungen, Begegnungen und Eintritte laut Programm Sonstiges: Staatlich anerkannter Bildungsurlaub in Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg und Hessen. Unser Service: Ihre (gemeinsame) An- und Abreise kann von uns selbstverständlich organisiert werden.
Maximale Teilnehmerzahl: 18

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen