komplementäre Medizin - Kulturwissenschaften - Heilkunde

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
In Frankfurt (Oder)

10.000 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0)33... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Frankfurt (oder)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Der Studiengang richtet sich an Ärzte, Psychotherapeuten und Apotheker sowie an andere Berufsgruppen mit einem akademischen Abschluss in einem gesundheitswissenschaftlichen Fach. Diese Gruppen sollen durch den Studiengang besser vernetzt werden und sich zusätzliches Wissen und ergänzende Qualifikationen aneignen, die über das im jeweiligen Fachstudium Vermittelte hinausgehen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt (Oder)
Große Scharrnstraße 59, D-15230, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

• abgeschlossenes Hochschulstudium Medizin, Psychologie, Pharmazie bzw. andere gesundheitswissenschaftliche Fächer

Themenkreis

Inhalte

Ausgangspunkt und Leitbild des Studiengangs ist das Konzept einer integrativen Medizin, das von einem partnerschaftlichen und patientengerechten Miteinander der Schulmedizin und Komplementärmedizin ausgeht, so wie es im Dialogforum Pluralismus in der Medizin unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Bundesärztekammer, Professor Dr. Hoppe, seit langem gefordert und jüngst auch in Form einer „Fallkonferenz“ als „Vorbild für das Medizinstudium“ diskutiert wurde.¹

„Komplementäre Medizin und Heilkunde“ werden im vorgesehenen Studium – ausgehend von dem Konzept der integrativen Medizin – nicht als Konkurrenz zur Schulmedizin verstanden, sondern als notwendige Ergänzung medizinischer Fragestellungen und Verfahren durch die Orientierung an ein ganzheitliches Menschenbild. Im Mittelpunkt des Interesses steht daher die Einbeziehung aller Kenntnisse und Erfahrungen zur Heilung von Krankheiten und zur Erhaltung von Gesundheit.

Eckdaten

Ausgangspunkt für den konzipierten Studiengang sind die Gründung des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Viadrina, die in diesem Zusammenhang entstandenen Kooperationen mit universitären und außeruniversitären Partnern des In- und Auslandes und ein realer Bedarf im Bereich der Akademisierung von Fort- und Weiterbildung im Gesundheitsbereich zwecks Qualitätssicherung.

Die spezifische Profilbildung des Studiengangs liegt in der Verbindung der Gesundheitskommunikation mit der Komplementärmedizin, wobei von Wünschen der Patienten ausgegangen wird: „Patienten wünschen sich kommunikative Ärzte, die etwas von Komplementärmedizin verstehen“ (Berliner Zeitung vom 26. April 2008).

Was den Profiltyp betrifft, so versteht sich der Masterstudienangebot als stärker anwendungsorientiert. Ärzte, Apotheker und Psychotherapeuten können sich im Studiengang in Bereichen fort- und weiterbilden, die nicht Bestandteile ihres Studiums waren, für die die zuständigen Kammern aber Zusatzbezeichnungen und Tätigkeitsschwerpunkte vergeben, auf deren Grundlage besondere Leistungen bei den Trägern der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen abgerechnet werden können.

Möglichkeiten der Anrechnung

Grundsätzlich gilt: Leistungen aus dem Erststudium werden nicht anerkannt. Vorher nicht für einen anderen akademischen Abschluss eingebrachte Studienleistungen in kultur-, geistes-, sozial-, wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Studiengängen an Hochschulen mit Promotionsrecht im Geltungsbereich des Hochschulrahmengesetzes werden anerkannt, soweit ein fachlich enger Bezug nachgewiesen werden kann. Über die Anrechnung entscheidet der Prüfungsausschuss.

Von den Ärztekammern anerkannte Weiterbildungen im Bereich der komplementären Medizin und Heilkunde können als Studienleistung anerkannt werden, wenn sie einen ECTS-Nachweis über die aufgewendete Arbeitsleistung bescheinigen bzw. eine Umrechnung möglich ist. Über die Anrechnung entscheidet der Prüfungsausschuss.

Lehr- und Lernformen

Das Studienprogramm ist modular aufgebaut und gliedert sich in Präsenzphasen an der Europa-Universität Viadrina oder in Einrichtungen des akademischen Partners sowie in selbständige Lernphasen (virtuelles Studium). Das Studium erfordert einen Arbeitsaufwand für insgesamt 60 ECTS (ca. 1500 bis 1800 Arbeitsstunden). Die Studieninhalte werden in strukturell und inhaltlich abgeschlossenen Lehr- und Lerneinheiten (Blockveranstaltungen) angeboten. Die Blockveranstaltungen decken die Präsenzzeit während eines Semesters ab. Sie umfassen 2 bis 5 Tage. An jede Blockveranstaltung schließt sich eine individuelle Lernphase (virtuelles Lernen) im Umfang von durchschnittlich 24 Stunden an.

Bewerbung für das Sommersemester 2009 ab sofort (bis 31.01. 2009)

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Studiengebühren betragen 2.500 € pro Semester.