Konfliktmanagement - Konflikte elegant managen Schulungen und Seminare aus Düsseldorf

Neuhausen Kommunikation GmbH Seminare, Workshops und Coachings aus Düsseldorf
In Düsseldorf

795 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0211/... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar
  • Anfänger
  • Düsseldorf
  • 16 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Seminarziele: "Der konfliktfreie Zustand ist die Ausnahme." Sie lernen, wie Sie diese Ausnahme - fast - zur Regel machen können. In verschiedensten Situationen mit Konflikten umzugehen ist ein weiteres Lernziel in diesem Seminar - Teamsitzungen, Gesprächsführung, unterschiedlichste Führungssituationen etc. Darüber hinaus werden Sie den Sinn von Konflikten erkennen, um diesen in Ihrer eigenen beruflichen Situation angemessen umsetzen zu können.
Gerichtet an: Mitarbeiter der Fachabteilung, Nachwuchsführungskräfte, Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Düsseldorf
Malkastenstraße 2, 40211, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Kommunikation
Konflikt
Selbstbild

Dozenten

Cornelius Neuhausen
Cornelius Neuhausen
Soft-Skills, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching

Cornelius Neuhausen Schon während seines Studiums an der Universität begann Cornelius Neuhausen als Vertreter des AStA Seminare zu geben und als freiberuflicher Trainer für Rhetorik zu arbeiten. Sein Studium der Psychologie, Kommunikations- und Kunstwissenschaften diente als Basis für seine erfolgreiche Lehrtätigkeit. 1998 gründete Herr Neuhausen mit einem Kompagnon die KNOW GmbH, die sich auf Schulungen im IT- und Softskill-Bereich konzentrierte. Seit Jan. 2010 ist Cornelius Neuhausen der Gründer und alleiniger Gesellschafter der Neuhausen Kommunikation GmbH.

Themenkreis

Programm:

Kommunikation und Selbstbild:
Wahrnehmungsebenen und -filter - Persönliche Kommunikationsmuster und Kommunikationsfallen erkennen - Verbale und non-verbale Signale - Metaebene der Kommunikation - Feedback-Regeln - Selbstwahrnehmung/Fremdwahrnehmung

Das Thema Konflikt:
Mögliche Ursachen im Arbeitsprozess - Konfliktarten - Gefahr der Konfliktfixierung - Konfliktsignale als Ansatz zur frühen Konfliktlösung

Konfliktlösung:
Gesprächsführung in schwierigen Gesprächen - Umgang mit "Störungen" - Entwickeln von Verhaltensalternativen in schwierigen Situationen - Lösungsorientiertes Fragen - Positive Absicht - Interventionsmöglichkeiten in konflikthaften Situationen - Systematische Konfliktlösung

Konfliktarten und ihre Entstehung

Konflikte können allgemein als Spannungen verstanden werden. Diese – insbesondere bei Interaktion von Personen oder Gruppen eines Unternehmens mit anderen Personen oder Gruppen des gleichen Unternehmens bzw. bei Unterschieden zwischen Zielsetzungen des Unternehmens und individuell persönlichen Vorstellungen einzelner Mitarbeiter sind Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Die im Folgenden darzustellenden Konfliktarten sind nicht zwangsläufig unabhängig voneinander. So lässt sich in einer prozesshaften Sicht vorstellen, dass z. B. Beurteilungskonflikte zu Durchsetzungskonflikten führen, Verteilungskonflikte Zielkonflikte hervorrufen oder verstärken und umgekehrt. Sie beeinflussen sich gegenseitig. Ferner spricht einiges für die Überlegung, dass die Intensität mit der eine Konfliktart auftritt, mit dem Grad der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Arbeitnehmern oder Abteilungen positiv korreliert. Das Ausmaß einzelner Auseinandersetzungen ist nicht als statisch anzusehen. Mit der Entwicklung der Zusammenarbeit im Zeitablauf werden sich unterschiedliche Konfliktniveaus ergeben (Vgl. Tröndle, D. 1987: 141f). Es sei noch auf die unterschiedlichen Dimensionierungen der auftretenden zwischenmenschlichen Spannungen hingewiesen. Die Dimensionen sind als Hintergrundvariable zu sehen, welche das Auftreten und die Intensität sowie die Form der Austragung eines Konfliktes mitbestimmen. Unterschieden werden können die sachlich-intellektuelle, die sozio-emotionelle sowie die wertmäßig-kulturelle Dimension, wobei auch hier von Wechselbeziehungen auszugehen ist. Konflikte werden zumeist Elemente aller drei Dimensionen beinhalten, allerdings mit von Fall zu Fall unterschiedlicher Gewichtung .

Zusätzliche Informationen

Weitere Angaben: In Organisationen und Unternehmen gehören Konflikte zur Tagesordnung. Sie gehören zum menschlichen Leben und es gibt wahrscheinlich niemanden, der in einer Organisation oder einem Unternehmen tätig und nicht schon in Konflikte involviert oder verwickelt war. Konflikte können Potenziale, Kreativiät und Innovationen freisetzen, sie können Probleme, Fehler und Irrümer an die Oberfläche bringen, diese sichtbar machen und damit zu Qualitätsverbesserungen führen. Auf der anderen Seite führen Konflikte häufig zu Lähmung, Motivationsverlust, Unproduktivität und Frustration.
Zulassung: ja
Maximale Teilnehmerzahl: 10
Kontaktperson: Gesine Neuhausen

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen