Konrad Witz und seine Zeit

Waldhof - Haus der Weiterbildung
In Freiburg-Littenweiler

60 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-7616... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Freiburg-littenweiler
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Freiburg-Littenweiler
Im Waldhof 16, 79117, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Reihe „Große Gestalten am Oberrhein“
9./10. Mai 2011
Karlheinz Beyerle, Kunstpädagoge, Malsburg
044 Konrad Witz und seine Zeit

Basel wird in der ersten Hälfte des 15.Jahrhunderts in Zeiten des dortigen Konzils zu einem gei­stigen und kulturellen Zentrum des christ­lichen Abendlandes. 1434 kommt Konrad Witz nach Basel, wohl angezogen von der hier herr­schen­den internationalen At­mo­sphäre. 1447 ist er bereits verstorben. In kaum mehr als ei­nem Jahrzehnt schafft er eine Reihe großer Altarwerke, von denen jeweils nur einzelne Tafeln überlebt haben. Hierin bricht sich ein neues Interesse an der unmittelbar erfahrbaren Außenwelt Bahn. Die Bedeutung von Licht und Schatten, Spiegelungen, räumlicher und landschaftlicher Tiefe zeugen von Witzens Kenntnis der zeitgleichen niederländischen Malerei.

Die erhaltenen Zeugnisse seiner Tätigkeit, wie z.B. den berühmten Heilsspiegel-Altar für St. Leonhard zusammenzuführen, ist ein Anliegen der Frühjahrs-Ausstellung des Basler Kunstmuseums, die am Dienstag besucht wird. Mit über 80 Exponaten, darunter zahlreichen Leihgaben auch aus den Bereichen Graphik, Wand- und Glasmalerei, wird auch der Einfluss dargestellt, den er auf seine Zeitgenossen ausübte.

Der einführende Vortrag beleuchtet den Übergang der Malerei des Mittelalters zur Renaissance unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Ausstellung. Die Exkursion führt außerdem durch die alten Gassen der Humanistenstadt zur Leonhardskirche, einer Wirkungsstätte von Konrad Witz. Auf der Heimfahrt führt ein Abstecher zur Kirche von Blansingen im Markgräflerland, wo gut erhaltene Fresken eindrucksvoll dokumentieren, wie Künstler zur Zeit des Basler Konzils in der Region tätig waren.

Der Referent organisierte im Auftrag des Kultusministeriums Baden-Württemberg zahlreiche Schulkunst-Ausstellungen, hält seit Jahren kunstgeschichtliche Vorlesungen und leitet thematische Kunstreisen an der VHS Basel und in der badischen Nachbarschaft. Außerdem war er Kurator verschiedener Ausstellungen und künstlerischer Berater von TV-Produktionen.

Teilnehmerzahl: max. 25

Beginn: Montag, 17 Uhr

Ende: Dienstag ca. 18 Uhr

Teilnahme, Fahrt, Eintritt: 60,- €

Unterkunft und Verpflegung: 44,- €

Kostenfreie Abmeldung bis 18. April


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen