Konzernrechnungslegung

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

1.170 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    08.12.2016
Beschreibung

Zum Seminar Konzernrechnungslegung Der Konzernabschluss informiert über die wirtschaftliche Lage eines Konzerns. Er ist darüber hinaus auch ein wesentliches Instrument der Konzern­führung: Weil es praktisch keine Rück­wirkungen zur Besteuerung und Ausschüttungsbemessung gibt, kann ein Konzernabschluss aktiv gestaltet und uneingeschränkt zur Darstellung des Unternehmens nach außen genutzt werden.

In diesem Seminar lernen Sie sämtliche Konsolidierungsschritte zur Aufstellung eines HGB-Konzernabschlusses kennen. Sie erfahren, wie Sie Ihren Konzernabschluss zu einem wirkungs­vollen Informations­instrument entwickeln. Dabei werden Erst- und Folgekonsolidierungen mit und ohne Anteile anderer Gesellschafter anhand zahlreicher praxisnaher Beispiele und Übungen ausführlich erläutert. So ist sichergestellt, dass Sie Ihr neu erworbenes Wissen direkt umsetzen können. Auch die Aspekte der Konzernbilanzpolitik kommen nicht zu kurz.

Das Seminar berücksichtigt bereits die Änderungen durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz, die ab 2016 zu beachten sind. Eingearbeitet sind auch die aktuellen Standards des DRSC.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
08.Dezember 2016
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Fach- und Führungskräfte aus Finanz- und Rech­nungs­wesen und Controlling Adressaten und Analysten des Konzern­ab­schlusses

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Konzernabschluss
Steuern
Bilanzierung

Themenkreis

Seminarinhalt: Konzernrechnungslegung

  1. Systematik der Konzernrechnungslegung
    • Rechtsgrundlagen, Bedeutung des DRSC
    • Zwecke und Bestandteile des Konzernabschlusses
    • Konzernrechnungslegungspflicht nach HGB und IFRS
    • Unternehmenserwerb: Asset Deal versus Share Deal
  2. Aufstellungspflicht und Konsolidierungskreis
    • Aufstellungspflicht nach HGB und PublG: Mutter- und Tochterunternehmen einschließlich Zweckgesellschaften
    • Einbeziehungswahlrechte
    • Befreiung von der Aufstellung von Teilkonzern­abschlüssen
    • Befreiung aufgrund von Größenkriterien
    • Gemeinschaftsunternehmen
    • Assoziierte Unternehmen
    • Exkurs: Befreiung von der Offenlegung der Jahresab­schlüsse von Tochterunternehmen bei Einbeziehung in den Konzernabschluss
  3. Bilanzansatz und Bewertung
    • Eigenständige Konzernbilanzpolitik
    • Erstellung der Handelsbilanz II
    • Latente Steuern
  4. Kapitalkonsolidierung
    • Zeitpunkt der Erstkonsolidierung
    • Neubewertungsmethode: Aufdeckung stiller Reserven und Lasten
    • Erst-, Folge- und Entkonsolidierung
    • Bilanzierung des Goodwills
    • Bilanzierung der nicht beherrschenden Anteile (Anteile anderer Gesellschafter)
  5. Schuldenkonsolidierung
  6. Aufwands- und Ertragskonsolidierung, Zwischen­ergebnis­eliminierung
    • Ermittlung der Zwischenergebnisse
    • Latente Steuern
  7. Equity-Methode
    • Anwendungsbereich
    • Bilanzierung
    • Neu durch das BilRUG: Latente Steuern

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: Prof. Dr. Carsten Theile lehrt Rechnungswesen an der Hoch­schule Bochum, berät Unter­nehmen in Fragen der Bilanzierung und ist als Autor des „IFRS-Handbuches”, des „IFRS-Übungsbuches” und vieler weiterer Fachpublika­tionen bekannt. Zuvor war er mehrere Jahre im Rechnungs­wesen eines Industriebetriebs und einer Bank tätig.