Kultur der Metropole

HafenCity Universität Hamburg
In Hamburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0)40... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Hamburg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Das Studium bietet eine neuartige Verbindung von Theorie, Praxis und Projektarbeit, die in enger Kooperation mit Kulturinstitutionen im In- und Ausland durchgeführt wird. Theoretische Lektüre- und Diskussionsmodule laufen inhaltlich abgestimmt parallel zu projektorientierten Lehrmodulen.
Gerichtet an: Der Bachelor of Arts Studiengang Kultur der Metropole richtet sich an alle Interessierte, die über eine Hochschulzugangsberechtigung (entsprechende Hochschulreife, Hochschulzugang für Berufstätige oder ) verfügen und die eine Qualifizierung im Bereich der angewandten Stadtforschung und die Reflektion städtischer Umwelt anstreben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Averhoffstraße 38, 22085, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung zur Aufnahme eines Studiums ist das Reifezeugnis bzw. der Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung (HZB). Zum Studium berechtigt ein Zeugnis * der allgemeinen Hochschulreife (z.B. Abitur), * der fachgebundenen Hochschulreife (aber nur eingeschränkte Studienfachwahl), * der Fachhochschulreife Absolventen berufsbildender Schulen müssen einen Gleichwertigkeitsvermerk des Schulinformationszentrums sowie einen amtlich beglaubigten Nachweis des schulischen Teils und des praktischen Teils (in der Regel Ausbildung oder Praktikum von zwölf Monaten) vorlegen.

Themenkreis

Metropolen sind die Lebensform der Zukunft. Sie sind Orte von Innovation, Tradition und diversen Lebensmodellen. Ihre Kultur ist Diskurs, Praxis, Migration, Geschichte, Sport, Kunst, Subkultur, Großevent und vieles mehr. Hier entstehen Avantgarden und populärer Mainstream, es werden Alltag und Ausnahmezustände gelebt.

Metropolen nehmen eine Schlüsselrolle als Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraum in der Welt ein. Dabei zeigen sie sich vielfältig und attraktiv, gleichzeitig unübersichtlich und in ihrer Entwicklung oft unvorhersehbar. Der Studiengang fokussiert diesen breiten Spannungsbogen, indem er sich der Metropole als Ort kultureller Innovation nähert. Er versteht sich als Schnittstelle zwischen technischen sowie kulturwissenschaftlichen Disziplinen auf der einen Seite und künstlerischen Praktiken auf der anderen. Interdisziplinär organisiert, betreibt er dabei kreative und praxisorientierte Reflexion in verschiedenen Unterrichtsformaten.

Das Studium bietet eine neuartige Verbindung von Theorie, Praxis und Projektarbeit, die in enger Kooperation mit Kulturinstitutionen im In- und Ausland durchgeführt wird. Theoretische Lektüre- und Diskussionsmodule laufen – inhaltlich abgestimmt – parallel zu projektorientierten Lehrmodulen. Der öffentliche Raum wird dabei zum Ort der Reflexion, der Intervention und des Experiments: Unsere Vermittlungspraxis umfasst theoretische Textarbeit genauso wie die Konzeption und Durchführung von spielerischen Stadtaktionen, Ausstellungen, Stadtspaziergängen etc.

Aufbau und Lehrbereiche des Studiengangs

Das Studium bietet eine neuartige Verbindung von Theorie, Praxis und Projektarbeit, die in enger Kooperation mit Kulturinstitutionen im In- und Ausland durchgeführt wird.

Das Bachelor of Arts Programm umfasst sechs Semester, die aus verbindlichen oder wählbaren Einzelmodulen bestehen. Über die sechs Semester des Bachelor-Programms werden Fähigkeiten in den Bereichen Stadtwahrnehmung und -erzählung, urbane Alltagskultur, Visualisierungen von Stadt, Geschichte von Kultur der Metropolen, Medientheorie und -praxis, ökonomische und städtebauliche Transformationen der Städte aber auch Kompetenzen im Projektmanagement vermittelt und untereinander verknüpft.

Die ersten vier Semester dienen der Vermittlung von Grundlagen und der konkreten Anwendung in Übungen, Seminaren und Projekten. Im letzten Studienjahr setzt der Bachelorstudiengang auf freies und selbst bestimmtes Arbeiten. Sowohl in vertiefenden Projekten, Praktika und freien Wahlfächern im 5. Semester sowie in der Bachelorarbeit während des 6. Semesters geht es darum, das erlernte Wissen kreativ und eigenständig mit relevanten urbanen Fragestellungen zu verknüpfen und neue Erkenntnisse und Informationen über Gegenwartskultur in der Stadt zu erarbeiten.

Der Studiengang ist in fünf Lehrbereiche unterteilt:

Projekte

Während der gesamten Studienzeit steht das projektbezogene Arbeiten im Zentrum. Im projektorientierten Lehrbereich geht es darum, das Wissen und die Reflektion der Stadt durch eigenes Arbeiten umzusetzen und zu konkretisieren. Die Projekte werden in Kleingruppen und in Einzelarbeiten durchgeführt. Sie dienen der Präzision und Anwendung der Lehrinhalte aber auch der Entwicklung kreativer und individueller Ausdrucksformen. Vor allem in den ersten Semestern werden die Projekte sehr intensiv betreut: Die Lehrenden stehen den Studierenden durch intensive Inputs und Begleitung zur Verfügung.

Theorie und Geschichte der Stadt

Im Lehrbereich „Theorie und Geschichte der Stadt“ werden kulturtheoretische und sozialwissenschaftliche Betrachtungen der Stadt vermittelt. Dieser Lehrbereich bietet die Hintergrundfolie zur Analyse und Betrachtung von gegenwärtigen urbanen Phänomenen und gewährleistet so die fundierte Reflektion. Die einzelnen Seminare und Vorlesungen bieten einen Gesamtüberblick über geschichtliche, kulturtheoretische, ethnologische und ökonomische Perspektiven in der Metropolenforschung.

Methoden der Stadtanalyse

Der Lehrbereich „Methoden der Stadtanalyse“ vermittelt die verschiedenen methodischen Ansätze, die es erlauben, urbane Kulturen sowohl künsterlisch-explorativ als auch empirisch-valide zu untersuchen. Neben den klassischen Methoden wie etwa der Sozial-, Evaluations- oder Wirkungsforschung werden in diesem Lehrbereich aber auch Instrumente aus der Angewandten Kulturtheorie gelehrt, die vor allem künstlerische Praktiken vorstellen. Auch das gestalterische Instrumentarium, Grafik-, Sound und Schnittprogramme, werden in diesem Modul unterrichtet. Die Methodenlehre bildet die Basis um die kulturelle Metropolenforschung durchzuführen und Ergebnisse und Fragestellungen zu vermitteln.

Vermittlung der Stadt

Der Lehrbereich „Vermittlung der Stadt“ zielt darauf, die Kompetenzen im Bereich der Gestaltungs- und Darstellungsformen von Analysen und Beobachtungen zu stärken. Methoden der Vermittlung werden dabei in bezug zu Leserschaft und Publikum gesetzt und Methoden zur jeweils adäquaten Vermittlung von Inhalten gelehrt. In den Semestern 3 und 4 geht es in diesem Lehrbereich ebenfalls um die Vermittlung von Managementkompetenzen. Sie zielen auf die Ausbildung professioneller Fähigkeiten im Bereich der Umsetzung und Durchführung von komplexen Projekten.

Studium Fundamentale

Das Studium Fundamentale ist ein transdisziplinäres Lehrangebot für alle Studiengänge der HCU Hamburg. Quer zu den fachspezifischen Angeboten der Studiengänge wird in unterschiedlichen Wahlveranstaltungen kreatives Denken und geistige Beweglichkeit gefördert.

Bewerbungsfrist für Studienplatzbewerbung

Die Bewerbungsfrist für einen Studienplatz zum Wintersemester 2009/2010 ist vom 1. Juni 2009 bis zum 15.Juli 2009.

Die kulturelle Dimension von Metropolen steht im Zentrum des neuen Bachelor Studiengangs Kultur der Metropole, der mit dem Wintersemester 2009/10 an der HafenCity Universität Hamburg starten wird.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühr-375,00 Euro pro semester Semesterbeitrag-256,70 Euro pro semester

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen