Legionellen

TAE - Technische Akademie Esslingen
In Ostfildern

740 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 3... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Ostfildern
  • 16 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Das Seminar beschäftigt sich mit den Legionellen
mit dem Fokus „Nutzung von Trinkwasser
aus öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen“.
Neben dem Grundlagenwissen zu
den Legionellen, aufbereitet für den Praktiker,
der Identifikation von Legionellen an sich und
in Trinkwasseranlagen, klärt die Veranstaltung
darüber auf, wie Systeme, Anlagen und Geräte
sicher betrieben und nach Befund mit Legionellen
saniert werden können. Beantwortet
werden Fragen, wie: Gelingt es, die Entwicklungen
von Legionellen ohne Chemikalien zu
begrenzen? Was muss bereits beim Bau
der Einrichtung alles berücksichtigt werden?
Was ist bei Instandsetzung und -haltung zu
beachten, was sind die Aufgaben für Haustechnik
und Hygieneaufsicht?
Die Veranstaltung will praxisbezogene Problemlösungen
aufzeigen und auch zeigen, wie die
notwendige rechtliche Seite zu erfüllen ist.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Ostfildern
An Der Akademie 5, 73760, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Fachkenntnisse
Berufserfahrung

Dozenten

Trainer TAE
Trainer TAE
Spezialgebiet

Themenkreis

Sie machen im Rahmen des Seminars „Ihre“ Gefährdungsanalyse, Gefährdungsbeurteilung und den entsprechenden Maßnahmenplan für eine Einrichtung in Ihrem Verantwortungsbereich, basierend auf den aktuellen Trinkwasser- und Biostoffverordnungen bzw. den Technischen Regeln TRGS und TRBA.
Trinkwasser-Nutzungsanlagen verkeimen natürlicherweise, weil Trinkwasser in der Regel Keime in nicht unerheblicher Anzahl aufweist, die allerdings für den Menschen nicht grundsätzlich pathogen, also krankmachend, sind. Keime können sich an Wänden von Behältern und Rohrleitungen anheften und Bewuchs also Biofilme oder mikrobiologischen Rasen bilden. Pathogene Keime, wie Legionellen, nisten sich in einen voluminösen Biofilm ein, vermehren sich und können bei insbesondere schwallweisen Austritt zur erhöhten Kontamination des Trinkwassers führen.

Das Seminar klärt auf über Legionellen mit dem Fokus „Nutzung von Trinkwasser aus öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen“. Es werden die „Biologie“ der Legionellen bis hin zur Probennahme, Kultivierung und die Nachweisverfahren erklärt, aber auch die Entstehung von Biofilmen, in denen sich die Legionellen besonders wohl fühlen. Über die vielfältigsten Probleme bei den Trinkwasser-Nutzungsanlagen und im Kontakt mit Trinkwasser stehenden Geräte, wie z.B. Notduschen, Sprinkleranlagen usw. wird informiert und gezeigt, wie diese sicher betrieben und nach Befund mit >Legionellen< saniert werden können.

Referenten:
Dr. A. Goppelsröder
Gesundheitsamt Enzkreis/Pforzheim
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. B. Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit, und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. P. M. Kunz
Bio-Logik-Control, Mannheim