Logopädie

SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera gGmbH
In Gera

11.520 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0365 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Gera
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, dass die Studierenden mit dem Abschluss Bachelor of Science nachweisen, dass sie reflektierende Praktiker mit wissenschaftlicher Kompetenz sind. Dies bedeutet, dass sie berufsfeldbezogen qualifiziert sind, die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens in der Logopädie beherrschen und über die entsprechende Methodenkompetenz verfügen. Berufsfeldbezogene Qualifikation wird durch die Vermittlung von Fachkompetenz im engeren Sinne und von berufsfeldbezogener Managementkompetenz gewährleistet.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Gera
Villa Hirsch, Hermann-Drechsler-Str. 2, 07548, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

#Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß §§ 60 und 63 ThürHG und #Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Logopäde und #Die Berufserlaubnis als Logopäde

Themenkreis

Studieninhalte:

Der Studiengang ist modular aufgebaut und gliedert sich in zwei Abschnitte: Im ersten stehen berufsfeldspezifische Handlungskompetenzen im Vordergrund, der zweite legt Schwerpunkte auf erweiterte Fachkompetenzen sowie auf Management- und wissenschaftliche Kompetenzen.

  • Berufsfeldspezifische Handlungskompetenzen
Berufsspezifische Handlungskompetenz stellt die Basis jeglichen logopädischen Handelns dar. Sie wird auf der Grundlage fundierter anatomischer, physiologischer und pathologischer Kenntnisse in spezifischen Lehrveranstaltungen erarbeitet. Die Erweiterung der Kenntnisse zu spezifischen Krankheitsbildern aus den einzelnen medizinischen Fachbreichen führt zu einem umfassenderen Verständnis der Zusammenhänge zwischen ärztlichen und logopädischen Maßnahmen und ermöglicht die verbesserte Auswahl adäquater logopädischer Interventionen. Berücksichtigt werden in diesem Zusammenhang natürlich auch notwendige Kenntnisse aus den Bereichen der Linguistik, Psychologie, Pädagogik, Soziologie und Kommunikationswissenschaften.
  • Schwerpunkt Neurowissenschaften

Die Neurowissenschaften wurden wegen ihrer großen epidemiologischen Bedeutung gewählt, die auf Grund der vorsehbaren demographischen Entwicklung der Gesellschaft in den nächsten Jahren noch zunehmend sein wird. Außerdem hat sich im Bereich der Neurowissenschaften der aktuelle Wissensstand in den letzten Jahrzehnten wie in kaum einem anderen Bereich vervielfacht. Um mit diesem rasch anwachsenden Wissen auch nach dem Studium Schritt halten zu können, ist eine intensive Beschäftigung auch mit der grundlagenwissenschaftlichen Basis dieses Wissensgebiets unabdingbar notwendig.

  • Schwerpunkt Logopädische Präventionsmassnahmen

Der zweite Schwerpunkt im Bereich der erweiterten Fachkompetenzen wird durch logopädische Präventionsmaßnahmen gesetzt. Hier liegt der Schwerpunkt auf Maßnahmen zur gezielten logopädischen Förderung und Therapie des kindlichen Lautspracherwerbs, der Vorbeugung und Behandlung des Schriftspracherwerbs sowie der Prävention von Stimmstörungen im Erwachsenenbereich.

  • Management- und wissenschaftliche Kompetenzen

Im Studiengang Logopädie werden außerdem berufsfeldspezifische, hoch relevante Kompetenzen im Bereich des Managements und des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Um zukünftig als Logopäde professionell handeln zu können, sind Kenntnisse der evidenzbasierten Logopädie und wissenschaftliche Methodenkompetenz erforderlich.

Berufsaussichten:

Der Bachelorstudiengang ermöglicht dem Absolventen, in erweiterten und neuen Tätigkeitsfeldern des sich ständig wandelnden Gesundheitssystems eingesetzt zu werden. Dabei sei die Tendenz von Outsourcing medizinischer Versorgungsleistungen in eigenständige Zentren mit multiprofessionellen Teams genannt, wo entsprechend qualifiziertes Personal zur Leitung dieser Teams mit hoher fachwissenschaftlicher Kompetenz und Managementkompetenz notwendig ist.

Studienmodell Teilzeitmodell:

Der Teilzeit-Studierende hat die Möglichkeit, bis zu 60 CP durch die Anerkennung des Praxissemesters und eine erfolgreich absolvierte Einstufungsprüfung für den Bereich der „Berufsspezifischen Handlungskompetenzen“ nachzuweisen und damit die Zugangsberechtigung für den zweiten Studienabschnitt zu erwerben.

Ausbildungsbegleitendes Modell:

Wir bieten seit 01. Oktober 2008 für Schüler der Berufsfachschulen für Logopädie die Möglichkeit eines ausbildungsbegleitenden Studiums an.

Studienbeginn jeweils zum Wintersemester am 01. Oktober.