Was man über das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz wissen muss

IHK Bildungsakademie Magdeburg GmbH
In Magdeburg

140 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-3915... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • IHK
  • Magdeburg
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Die GmbH-Geschäftführer und die Verantwortlichen des Rechnungswesens in einer GmbH oder GmbH &Co. KG sollten sich rechtzeitig mit dem BilMoG vertraut machen, um die neue Handelsbilanz (HGB-Jahresabschluss) aufstellen und verstehen zu können.
Gerichtet an: Verantwortliche des Rechnungswesens in einer GmbH oder GmbH & Co.KG

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Magdeburg
Alter Markt 8, 39104, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Herr Prof. Wolf .
Herr Prof. Wolf .
Dozent

Themenkreis

Das ab 1.1.2009 in Kraft tretende BilMoG bringt für sämtliche GmbHs und GmbH &Co.KGs die umfassendsten und radikalsten Bilanzrechtsänderungen seit über 20 Jahren. Die Rechnungsle-gungsvorschriften des HGB werden in erheblichem Umfang an die Internationale Rechnungslegung (IFRS) angenähert.
Die GmbH-Geschäftführer und die Verantwortlichen des Rechnungswesens in einer GmbH oder GmbH &Co. KG sollten sich rechtzeitig mit dem BilMoG vertraut machen, um die neue Handelsbilanz (HGB-Jahresabschluss) aufstellen und verstehen zu können.

Schwerpunkte:

  • In der Handelsbilanz tritt die Informationsfunktion (true and fair view) in den Vordergrund und dieGläubigerfunktion (Grundsatz der Vorsicht) eher in den Hintergrund
  • Die umgekehrte Maßgeblichkeit der Steuerbilanz für die Handelsbilanz wird abgeschafft
  • Die zahlreichen Änderungen durch das BilMoG, die Schritt für Schritt besprochen werden, umfassen u. a: Neue Betriebsgrößenklassen (kleine, mittelgroße, große Kapitalgesellschaften)/Aktivierungspflicht fürimmaterielle Anlagegüter/Aktivierungspflicht für Entwicklungskosten/Aktivierungspflicht für den entgeltlich erworbenen Firmenwert/Zugangs- und Folgebewertung (Neufassung des §253 HGB)/
  • Neuer Herstellungskostenbegriff/ Ausweis des Eigenkapitals
  • Ansatz von Rückstellungen mit dem Erfüllungsbetrag unter Berücksichtigung künftiger Preis- und Kostensteigerungen/
  • Abzinsungsgebot (Marktzins) für alle Rückstellungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr
  • Passivierungsverbot für Aufwandsrückstellungen/Änderungen bei den Bewertungsvereinfachungsverfahren

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Teilnahmeentgelt : 140,- Euro