Mannheimer Patenttage 2016

AH Akademie für Fortbildung Heidelberg
In Mannheim

1.490 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06221... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Mannheim
  • 11 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Tagungsleitung: Dr. Johannes W. Bukow - Rechtsanwalt, Partner, Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, LLP, Mannheim

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Mannheim
F7, 5-13, 68159, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Aktuelle Rechtsprechung von EPA
BGH
BPatG und OLG Karlsruhe

Dozenten

Bernadette Makoski
Bernadette Makoski
Richterin, Referat III B4, Bundesministerium der Justiz

Dr. Dr. Jochen Herr
Dr. Dr. Jochen Herr
Rechtsanwalt, Partner, Baker & McKenzie LLP

Dr. Hermann Deichfuß
Dr. Hermann Deichfuß
Stv. Vorsitzender des 6. Zivilsenats Oberlandesgericht Karlsruhe

Dr. Johannes W. Bukow
Dr. Johannes W. Bukow
Rechtsanwalt, Partner, Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan LLP

Dr. Michael König
Dr. Michael König
Europäische Kommission, Brüssel

Themenkreis

Das britische Votum für einen Brexit wirft ein großes Fragezeichen auf die Zukunft des Einheitspatents und der Europäischen Patentgerichtsbarkeit. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann niemand seriöse Aussagen dazu treffen, wie sich ein Brexit – so er denn kommt - auf das künftige europäische Patentsystem auswirken wird und ob Einheitspatent und Europäisches Patentgericht ohne Großbritannien überhaupt denkbar und rechtlich umsetzbar sind.

Die MANNHEIMER PATENTTAGE 2016 bilden mit Vertretern der Europäischen Kommission in Brüssel und des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz in Berlin ein wichtiges Forum, um im Oktober den aktuellen Entwicklungsstand im Kreise von Praktikern zu diskutieren. Informieren Sie sich "aus erster Hand" bei Experten und Entscheidungsträgern über die neuesten Entwicklungen und bringen Sie Ihren Standpunkt in die Diskussionen ein!

Der zweite Tag der Konferenz bietet in diesem Jahr erstmals – neben den schon "traditionellen" Rechtsprechungsberichten am Vormittag – einen weiteren Themenschwerpunkt, der sich mit der "Umsetzung der FRAND-Rechtsprechung des EuGH vom 16.7.2015" befasst. Rechtsprechungsberichte zum Landgericht Mannheim und zum Oberlandesgericht Karlsruhe einerseits sowie zum Landgericht und zum Oberlandesgericht Düsseldorf andererseits sowie eine sich daran anschließende Podiumsdiskussion "Nach dem EuGH ist vor dem EuGH? FRAND und die ungeklärten Fragen" vermitteln den neusten Stand in Rechtsprechung und Praxis und bieten Gelegenheit zu intensivem Gedankenaustausch.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen