Manuelle Therapie - Zertifikationsposition EX1 Schulter/Ellenbogen

Akademie Damp GmbH
In Damp

456 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
43528... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Damp
  • 50 Lehrstunden
Beschreibung

Weiterbilden.
Gerichtet an: Physiotherapeuten, Masseure und med. Bademeister mit abgeschlossener Berufsausbildung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Damp
Seeuferweg, 23, 24351, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Fachlehrerteam von INOMT
Fachlehrerteam von INOMT
Manuelle Therapie

Themenkreis

Manuelle Therapie - Zertifikatsposition EX1 - EX3

Biokybernetische Manuelle Therapie
(in Kooperation mit INOMT Institut für Neuro-Orthopädische Manuelle Therapie)


Wir freuen uns, dem lang gehegten Wunsch vieler unserer Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer endlich nachzukommen und nun die Zertifikatsposition Manuelle Therapie auch in unserer Einrichtung anbieten zu können. Wir haben uns für INOMT entschieden, weil wir mit diesem Partner unsere Philosophie bzw. Auffassung hinsichtlich Leistung, Qualität und Service in der Fort- und Weiterbildung am besten umsetzen können.

Der etwas andere Weg. Das biokybernetische Konzept
Anfänglich verstand man unter der Manuellen Therapie das „Knacken und Zurechtrücken" von Gelenken, um Blockierungen zu beseitigen. Im Laufe der Zeit entdeckte man aber, dass eine Störung in einem Gelenk weitaus andere Auslöser und Ursprungsregionen im Körper haben kann.

Unsere Kurse beschäftigen sich neben der neuen Biomechanik, dem rotatorischen Gleiten, der Kompression, dem Walken auch intensiv mit Themen aus Teilbereichen der Medizin wie Neurophysiologie, Biokybernetik, Bindegewebsphysiologie, Muskelphysiologie, Histologie, Biochemie, Biophysik, etc.. Aus all diesen Einzelteilen wird ein ganzheitliches Konzept zusammengefügt. Man betrachtet nicht nur das Gelenk, sondern den ganzen Menschen.

Welches Konzept liegt der Weiterbildung „Manuelle Therapie" des INOMT zu Grunde?
Das Institut für Neuro-Orthopädische Manuelle Therapie steht für ein verbindendes, ganzheitliches Konzept. Das wichtigste Schlüsselwort in diesem Konzept lautet „INFORMATION". Darunter versteht man, dass alles miteinander verbunden ist (das sogenannte biokybernetische Konzept). Hier werden Zusammenhänge erläutert wie z. B. Tennisellenbogenschmerzen mit Lungenproblematik in Verbindung stehen können oder wie Nierenfunktionsstörungen Knieschmerzen verursachen.

Neurophysiologie, Bindegewebsphysiologie, Pathophysiologie, Interpretation und „clinical reasoning" sind wichtige Themen in dieser Weiterbildung. Hier bedient man sich diverser Therapieformen aus den verschiedensten Schulen. Dazu gehören Menell und Cyriax, Kaltenborn, Evjenth und Odd Hagen, Maitland, Butler und Bogduk, Lewitt und Janda, McKenzie und Mulligan, die myofasciale Triggerpunkt Therapie von Simond und Travell, die Osteopathie usw..
Auch werden Modelle wie das biopsychsoziale Modell von Engel, das mehrdimensionale Belastbarkeitsmodell (MDBB) aus den Niederlanden und - last but not least - viele Ideen und Entwicklungen aus Deutschland wie das Ebenen-Modell, das SMS-Modell und die Segment-, Neural-, und Bindegewebstherapie.

So ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise in der Biokybernetischen Manuellen Therapie gesichert.

Welche Therapien, Methoden und Techniken werden vermittelt?
Es wird eine biokybernetische Systemdiagnostik betrieben und das ganzheitliche, biokybernetische Konzept stellt am Anfang eine strukturierte, systematische, aber offene Anamnese. Danach folgen aspezifische und spezifische manualtherapeutische Untersuchungen. Interpretation des Befundes und „clinical reasoning" sind Voraussetzung und Unterrichtsinhalt. Es wird das Aufstellen eines Behandlungsplanes mit Zielsetzung und Prognose gelehrt.

Folgende Therapien, Methoden und Techniken werden in der Ausbildung vermittelt:

  • Arthrofasciale-Techniken wie Kompression,
  • Traktion,
  • Oscilisation,
  • Walken, etc.,
  • Neurokybernetische-Techniken wie z. B. Vibration und „Schubbeln",
  • Neuromechanische und -strukturelle Techniken wie Nervenmobilisation und -dehnung, Myofasciale-Techniken wie tiefe Querfriktion,
  • Dekontraktionen,
  • Funktionsmassage und Triggerpunkt-Therapien.

Mobilisieren heißt nicht immer Strukturverlängerung, aber häufig bedeutet es eine Beeinflussung des Systems. Um den Lernerfolg und die Qualität zu fördern, werden anhand von vielen Fallbeispielen diese Kenntnisse und Fertigkeiten in ein systematisches klinisches Überlegen eingebettet.

Des Weiteren werden kurze „Ausflüge" in andere Therapierichtungen unternommen. Viscerale- und Neurofasziale-Therapien werden gezeigt. Östliche Therapien wie z. B. Akupressur, Tuina, Shiatsu, Tsubo, An Mo und Meridianmassage und deren Bezug zur Manuellen Therapie werden ebenfalls angesprochen.

Das Aufstellen eines Hausprogramms und gezielte Aufträge für den individuellen Patienten werden vermittelt.

Auf strukturierte Weise und didaktisch klar gegliedert wird die Weiterbildung von hauptberuflich erfahrenen Lehrern des INOMT-Teams vermittelt.

Wie ist die Weiterbildung „Manuelle Therapie" aufgebaut?
Die Weiterbildung „Manuelle Therapie" nach dem biokybernetische Konzept ist in mehrere Lernfelder und Module gegliedert:

Modul Fortbildung

1 Manuelle Therapie System 1
beinhaltet Modul 1, 2, 3, 4, 5

2 Einführung in die Biokybernetik
Neurophysiologie I

3 Spezielle Biokybernetik
Neurophysiologie II

4 Bindegewebsphysiologie

5 "spinal therapy"
(Cyriax Wirbelsäule, McKenzie)


Theoretische Grundlagen und logisches Überlegen
(Anatomie, Biomechanik, Neurophysiologie, Bindegewebsphysiologie, Pathophysiologie, Wundheilung, Neuro-Orthopädie, Neurophilosophie, Gesundheitspsychologie, Radiologie, Systemtheorie und Biokybernetik)

Praktische Fertigkeiten, Fähigkeiten, Geschicklichkeiten
(manualtherapeutische Techniken, Weichteiltechniken, Gesprächsführung, Anamnese)

Systematik, Methodik und Operationalisieren
(Fallbeispiele, Interpretation, klinisches Überlegen)

Welche Literatur wird verpflichtet oder empfohlen?
Die Weiterbildung kann anhand des Kursskriptes und Internet bewältigt werden. Sie können alle Skripte komplett herunterladen auf der Internetseite der INOMT unter downloads. Eineinteraktive Lernplattform und Examensvorbereitung sind im Internet vorhanden. Die Skripte erhalten Sie zu dem jeweiligen Kursabschnitt durch die Akademie kopiert bei Kursbeginn.

Pro Modul je 50 UE (UE = Unterrichtseinheiten = 45 Minuten)
Kosten pro Modul: 456,- Euro
Kosten Prüfungskurs: 435,- Euro
Arztkurs: vorauss. 179,- Euro


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen