Maschinenbau

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
In Jena

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03641... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Jena
  • Dauer:
    42 Monate
Beschreibung

Ziel ist eine breit angelegte Ausbildung zum Bachelor of Engineering, die den Absolventen den problemlosen Berufseinstieg in vielen Industriebereichen ermöglicht, wie z.B. Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrtindustrie oder Umwelttechnik. Diese breite Ausbildung ermöglicht ein flexibles Reagieren auf veränderte berufliche Anforderungen und Situationen.

Wichtige informationen

Dokumente

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Jena
Carl - Zeiss - Promenade 2, 07745, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen für den Studiengang sind die allgemeine Hochschulreife (Gymnasium) oder Fachhochschulreife sowie eine Berufsausbildung in einem studiengangsnahen Beruf (bevorzugt Metallbranche) bzw. alternativ ein 12-wöchiges Vorpraktikum. Das Vorpraktikum kann auch in den Semesterferien bis zum 3. Studiensemester nachgeholt werden. Eine einschlägige technische Berufsausbildung wird als Vorpraktikum anerkannt.

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

Inhalt und Ziel des Studienganges

Der Maschinenbau stellt eines der klassischen Gebiete des Ingenieurwesens dar und repräsentiert mit knapp 870.000 Beschäftigten in insgesamt fast 6000 Unternehmen den am stärksten und am weitest verbreiteten deutschen Industriezweig. Der weltweit geschätzte Begriff „Made in Germany“ ist eng mit den hervorragenden Leistungen der deutschen Maschinenbau-Industrie verbunden.
Das Studium ist geprägt durch den Erwerb von Grundlagen-, Fach- und
Methodenwissen. In den ersten Semestern erfolgt eine solide Ausbildung
u.a. in Mathematik, Physik, Werkstofftechnik und Mechanik, aber
auch Fremdsprachen wird genügend Platz eingeräumt. Daran schließt
sich eine anwendungsorientierte Wissensvermittlung in den Kerngebieten
des Maschinenbaus wie z.B. Maschinenelemente, Konstruktion,
Fertigungstechnik und Energietechnik an. Darüber hinaus stellt der Rechnereinsatz ein wichtiges Element der Ausbildung dar. So wird z.B. der PC intensiv für die Berechnung und Konstruktion am Bildschirm, zur Simulation komplexer technischer Systeme, zur Ansteuerung von Maschinen und Robotern oder zur Durchführung und Auswertung von Messungen genutzt. Aus einem großen Angebot an Wahlpflichtmodulen können die Studierenden entsprechend ihren Neigungen und Berufsvorstellungen weitere Lehrveranstaltungen wählen, die eine Vertiefung des Studiums in einzelnen Gebieten ermöglicht. Dies betrifft u. a. die Wahlpflichtmodule wie Wärmeübertragung, Fertigungsautomatisierung/Kolbenkraftmaschinen,
Marketing, Technische Akustik usw.

Aufgaben und Einsatzgebiete

Kein Automobil würde fahren, kein Haus würde mit Wasser und Energie versorgt, keine Zahnpasta würde den Weg in eine Tube finden, gäbe
es nicht Maschinenbau-Ingenieure, die sich u.a. mit der Planung, Entwicklung, Konstruktion, Herstellung und Vertrieb von Produkten, Maschinen und Apparaten sowie den zugehörigen Prozessen beschäftigen würden, die viele selbstverständliche Dinge des Alltags erst ermöglicht
haben. Die meisten Absolventen arbeiten natürlich im Maschinenund
Fahrzeugbau, der Luftfahrtindustrie und im Anlagenbau. Selbstverständlich
sind auch im Öffentlichen Dienst, in Ingenieurbüros, in
Forschungseinrichtungen sowie bei Dienstleistungsunternehmen Maschinenbau-Ingenieure tätig.

Studienablauf

Das Bachelorstudium dauert sieben Semester und schließt mit der Anfertigung der Bachelorarbeit sowie einem Kolloquium ab. Immatrikuliert
wird jeweils im Wintersemester. Die Wissensvermittlung erfolgt
hauptsächlich in Vorlesungen, die intensive Auseinandersetzung mit
den Inhalten, das Herstellen von fachlichen und thematischen Querverbindungen und die Festigung des Fach- und Methodenwissens erfolgt in Übungen und in modern ausgestatteten Laboren.
Im Studium ist ein Praxissemester (5. Semester) enthalten, welches
in einem Industrieunternehmen absolviert werden sollte. Das Praxissemester dient dazu, das im Studium erworb ene Wissen in der Praxis anzuwenden und zu vertiefen. Außerdem soll diese Zeit zur weiteren
Persönlichkeitsprofilierung genutzt und das Verständnis für betriebliche
Abläufe und Erfordernisse geschärft werden.
Im abschließenden siebenten Semester wird mit der Anfertigung der
Bachelorarbeit der Nachweis erbracht, eine anspruchsvolle technische
Aufgabenstellung mit ingenieurwissenschaftlichen Methoden lösen
zu können.

Berufliche Perspektiven

Die beruflichen Perspektiven von gut ausgebildeten und motivierten
Maschinenbau-Ingenieuren können als exzellent bezeichnet werden,
gelten sie doch mit ihrem Ingenieurgeist als die Innovationstreiber im
industriellen Alltag schlechthin. In der Vergangenheit fanden unsere
Absolventen stets recht schnell einen interessanten und herausfordernden
Arbeitsplatz, oftmals sogar bei den Unternehmen, wo sie
auch ihre Abschlussarbeiten angefertigt haben. Häufig konnten sie
auch aus mehreren guten Angeboten das Beste aussuchen.
Der Bedarf der deutschen Industrie an Maschinenbau-Ingenieuren
wird auch zukünftig wesentlicher höher bleiben als das Angebot an
Absolventen. Gut ausgebildete und engagierte Jungingenieure werden
daher weiterhin glänzende Berufsaussichten haben.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Semesterbeitrag in Höhe von 206,70 € (Rückmelder ohne THOSKA-Gebühr - 191,70 €) Stand SS 2009 In diesem Betrag sind unter anderem der Nahverkehr (Bus und Sbahn) in Jena sowie die Regionalbahn in ganz Thüringen enthalten und somit kostenfrei.


Weitere Angaben:

-Regelstudienzeit 7 Semester -Studienbeginn jeweils zum WS Bewerbungsende: 15.07.2009


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen