Materialdesign

Hochschule Luzern
In Luzern (Schweiz)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Luzern (Schweiz)
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Technische Materialien und neue Oberflächen prägen stark den Designbereich. Der Einsatz- und die Bearbeitungsmöglichkeiten von Werkstoffen werden immer innovativer und beinhalten grosses gestalterisches Potential. Ob in der Architektur, Innenarchitektur, im Produktdesign, Setdesign oder in der Auto- und Transport- industrie - überall sind Materialien, Oberflächen und deren designerische Umsetzung ein brennendes Thema.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Luzern
Sentimatt 1/Dammstrasse, CH–6003, Luzern, Schweiz
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Als Zulassungsvoraussetzungen für das erste Studienjahr eines Bachelor-Studiums gelten * das Bestehen eines Zulassungsverfahrens * eine anerkannte Berufsmaturität oder * eine anerkannte gymnasiale Maturität oder * der Abschluss einer anerkannten dreijährigen Handelsmittelschule oder einer anerkannten dreijährigen Diplommittelschule oder * der Abschluss einer anderen anerkannten gleichwertigen allgemein bildenden Ausbildung auf Sekundarstufe II oder....

Themenkreis

Technische Materialien und neue Oberflächen prägen stark den Designbereich. Der Einsatz- und die Bearbeitungsmöglichkeiten von Werkstoffen werden immer innovativer und beinhalten grosses gestalterisches Potential. Ob in der Architektur, Innenarchitektur, im Produktdesign, Setdesign oder in der Auto- und Transport- industrie - überall sind Materialien, Oberflächen und deren designerische Umsetzung ein brennendes Thema.

Das Studium

Die Studierenden setzen sich mit den wichtigsten Werkstoffen, wie z.B. Glas, Keramik, Metall, aber auch innovativen Materialien auseinander: Sie lernen die gestalterischen Eingriffsmöglichkeiten vor, während und nach dem Produktionsprozess. Technik wird nicht nur praktisch und nützlich, sondern stilsicher umgesetzt. Der eigene gestalterische Prozess wird durch künstlerisches, aber auch technisches Wissen beflügelt. Praxisnahe Studienprojekte mit anderen Fachinstituten und privaten Unternehmen aus Transport- und Produktdesign, sowie (Innen-) Architektur erlauben dieses Wissen im Team anzuwenden. Es wird so mit marktbezogenen und soziologischen Trends verknüpft.

Der Einsatz und die Bearbeitungsmöglichkeiten von Werkstoffen werden immer innovativer und beinhalten grosses gestalterisches Potenzial. Ob in der Architektur, Innenarchitektur, im Produktdesign,Setdesign oder in der Auto- und Transportindustrie – überall sind Materialien, Oberflächen und deren gestalterische Umsetzung ein brand-aktuelles Thema.

Innovative Materialien und Oberflächen fügen sich zu neuen Produkten zusammen; deswegen sind die Schnittstellen in der Berufswelt vielfältig. Die Anforderungen an Flexibilität und übergreifendes Denken an Techniker und Gestalter steigen. Als Materialdesigner/in sind Sie Spezialist/in für Farbe,Material und Oberfläche in den Teams der Entwicklungsabteilungen
der Industrie und von Designund Architekturbüros.

Im Studium setzen Sie sich mit den wichtigsten Werkstoffen, wie z.B. Glas, Keramik, Metall, aber auch innovativen Materialien auseinander: Sie
erlernen die gestalterischen Eingriffsmöglichkeiten vor, während und nach dem Produktionsprozess.Technik setzen Sie nicht nur praktisch und nützlich,sondern stilsicher um. Ihr eigener gestalterischer Prozess wird durch künstlerisches, aber auch technisches Wissen beflügelt. Praxisnahe Studienprojekte mit anderen Fachinstituten und privaten Unternehmen aus Transport- und Produktdesign,sowie (Innen-) Architektur ermöglichen es, Ihr
Wissen im Team anzuwenden.

Die Berufsperspektiven

Die Schnittstellen in der Berufswelt werden vielfältiger. Die Anforderungen an Flexibilität und übergreifendem Denken an Techniker und Gestalter steigt. Dieses prozessbezogene gestalterisches Können verlangt heute nach Spezialisten für Farbe, Material und Oberfläche in den Designteams.
Die Absolventen/innen der Studienrichtung arbeiten in den Entwicklungsteams von Architekturbüros, unabhängigen Designbüros, in der Planung des öffentlichen Raums und für die grossen Unternehmen des Transports. Sie analysieren Aufgabenstellungen der Kunden oder der Direktion und erarbeiten designerisch hochstehende, funktionelle, innovative und nachhaltige Lösungsvorschläge.

Studienbeginn im 14 September.

Bewerbungsfrist 30 April

....Voraussetzung

* der Nachweis einer anderweitig erworbenen gleichwertigen allgemeinbildenden Ausbildung
* das Beherrschen der deutschen Sprache

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühr pro Semester CHF 1'000.- Anmeldegebühr 2009/10 CHF 150.- (2008/09 CHF 120.-) Anmeldegebühr 2009/10 bei zwei praktischen Prüfungen CHF 300.- (2008/09 CHF 240.-)