Mediation (Grundkurs)

Fortbildung1 Psychotherapeutisches Zentrum
In Stuttgart - Sonnenberg

950 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0711 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Stuttgart - sonnenberg
  • Dauer:
    5 Monate
Beschreibung

Konflikte gibt es überall. Die dem Konflikt zugrundeliegenden Themen müssen bewältigt werden. Ansonsten droht die Situation immer wieder zu eskalieren. Ziel ist daher die Erlernung der Konfliktvermittlung nach den Regeln der Mediation, um diese im jeweiligen beruflichen und sozialen Alltag anwenden zu können. Der interdisziplinäre und praxisnahe Ansatz dieser Grundausbildung (die AusbilderInnen kommen aus psychosozialen und juristischen Berufsfeldern) bereitet insbesondere auf die qualifizierte Ausübung der Mediation vor. Ein Transfer der erworbenen Kenntnisse in verschiedene Anwend.
Gerichtet an: MitarbeiterInnen und MulitplikatorInnen aus sozialen Einrichtungen sowie RechtsanwältInnen, RichterInnen, NotarInnen, Führungskräfte, Wirtschafts-und SteuerberaterInnen, PersonalmanagerInnen, BetriebsrätInnen, etc.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart - Sonnenberg
Christian-Belser-Straße 79a, 70597, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Voraussetzung für beide Aufbaulehrgänge Die Mediation ist ein ergebnisorientiertes Beratungsangebot mit dem Ziel, für alle Beteiligten verbindliche, gegebenenfalls vertraglich fixierte Vereinbarungen zu treffen. Sie setzt sich als effektive Vermittlungsmethode für eine rasche und für alle Beteiligten zufriedenstellende Regelung von Konflikten immer mehr durch. Menschen aus unterschiedlichen Fachgebieten nutzen diese konstruktive Konfliktlösungsmethode.

Themenkreis

In dieser Mediationsausbildung werden die Vorgehensweisen, Methoden und Techniken der Mediation anhand von Fallbeispielen vermittelt. Der Schwerpunkt liegt auf der Regelung zwischenmenschlicher Konflikte, Krisen und Probleme. Es geht darum, zu lernen, wie die kommunikative und interaktive Kompetenz der Beteiligten und deren Entscheidungsautonomie gefördert und gestärkt werden kann. Dabei ist der Umgang mit Zahlen (bei vielen Streitigkeiten geht es auch um Geld) genauso wichtig, wie der sensible und empathische Umgang mit Gefühlen. Wir arbeiten mit praxisnahen Fallbeispielen aus den unterschiedlichen Anwendungsfeldern der Mediation. Das Einbringen eigener Fallbeispiele der Teilnehmer wird gefördert.

Entsprechend dem Ziel der Mediation steht immer der Anspruch im Vordergrund, sachgerechte Lösungen zu finden, welche die persönlichen Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten berücksichtigen. Diese Regelungen werden am Ende einer Mediation in einem Vertrag schriftlich festgehalten. Der Umgang mit juristischen Fragestellungen ist daher fester Bestandteil der Ausbildung und wird durch die interdisziplinäre Leitung gewährleistet.

Methodisches Vorgehen
In Rollenspielen und Übungen, die ca. 80 % der Seminarzeit umfassen, werden die Methoden und Techniken der Mediation trainiert und erweitert. Themen wie ?systemische Sichtweise? oder ?Einbeziehung des Rechts? durchziehen alle Seminare.

Von dieser laufenden praktischen Anwendung an Fallbeispielen unter Anleitung, ergänzt durch gezielte theoretische Inputs, profitieren TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen fachlichen Voraussetzungen. Das in allen Gruppen sehr breite Spektrum der individuellen Fähigkeiten bietet zusätzliche Anregungen. Zeitlicher Umfang
Die Fortbildung umfasst fünf aufeinander aufbauende Seminare
Die Teilnahme ist verbindlich für die gesamte Fortbildung.

Inhalte

  • Grundsätze und Phasen der Mediation
  • Distanzierte Wahrnehmung von Konfliktsituationen
  • Haltung der Neutralität bzw. Allparteilichkeit
  • Konstruktiver Umgang mit Konflikten
  • Motivation der Konfliktbeteiligten zur Mitarbeit
  • Besonderheiten der Kommunikation
  • Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten
  • Gesprächsführung und Fragetechniken
  • Entwicklung von Gemeinsamkeiten
  • Abbau von Widerständen und Berührungsängsten
  • Umgang mit Machtungleichgewicht verschiedener Parteien
  • Umgang mit Eskalation
  • Verhandlungstechniken nach Harvard-Konzept
  • Entwicklung verschiedener Lösungsideen
  • Abwägen unterschiedlicher Optionen
  • Vereinbarung konsensfähiger Regelungen
  • Rolle des Rechts in der Mediation
  • Fairness und Gerechtigkeit
  • Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Mediation
  • Intensives Coaching mit Hilfe von Videoaufzeichnungen
  • Marketingstrategien

Termine Seminar 1:
15.06.-17.06.2012
Seminar 2:
05.07.-07.07.2012
Seminar 3:
14.09.-16.09.2012
Seminar 4:
18.10.-20.10.2012
Seminar 5:
23.11.-25.11.2012

Bei Interesse besuchen Sie uns zu unserem Kostenfreien Informationsabend am 04.05.2012 um 19:15 Uhr.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen