Mediation in interkulturellen Kontexten – berufsbegleitende Ausbildung zum / zur Mediator/in (BM) Start: Oktober 2010

amp-training
In Gauting

3.900 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
95529... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Berufsausbildung
  • Gauting
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

ZIELE DER AUSBILDUNG. Die Ausbildung vermittelt umfassende Mediationskenntnisse und -fertigkeiten, die den Teilnehmenden breit gefächerte Anwendungsmöglichkeiten. offen halten: Æ den systemischen Kontext von Konflikten zu analysieren und zu. bewerten. Æ Mediation und Konfliktmanagement als Methode anzuwenden. Æ sich mit dem eigenem Konflikterleben auseinanderzusetzen. Æ persönliche Ressourcen zu erkennen, um Mediation und. Konfliktmanagement authentisch anzuwenden. Æ Mediationsangebote in der eigenen Institution zu verankern.
Gerichtet an: ZIELGRUPPE UND TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN. Æ Multiplikatoren/innen der Kinder-, Jugend-, Sozial- und Gemeinwesenarbeit, von Migrationsdiensten, Initiativgruppen und Vereinen, die in interkulturellen Kontexten arbeiten und die Bereitschaft zur. theoretischen, praktischen und persönlichen Auseinandersetzung. mit der interkulturellen Thematik mitbringen. Æ Pädagogische Grundausbildung, die auch durch entsprechende Erfahrungen. in der sozialen (interkulturellen) Gruppenarbeit erworben. sein kann. Æ Seminarsprache ist Deutsch.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Gauting
Germeringer Straße 30, 82118, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Bitte fordern Sie das ausführliche Konzept mit Bewerbungsbogen an: Institut für Jugendarbeit Gauting, Ina Benigna Hellert Germeringer Str. 30, D-82131 Gauting Tel.: 089 / 89 32 33-18 Fax: 089 / 89 32 33-33 e-mail: hellert@institutgauting.de www.institutgauting.de

Dozenten

Angelika Preuss
Angelika Preuss
Mediation

angelika preuss Jahrgang 1972 Profil: • Mediatorin (inmedio 2005) • Business Coach (mindmarketing 2009) • Interkulturelle Trainerin (BayernSem 2007) Schwerpunkte: • Mediation als Personal und Organisationsentwicklung • Verkaufstrainings mit Glaubwürdigkeit und Sympathie • Motivation in Führung und Verkauf Leitsätze: „Nur wer den Blick auf das Ganze lenkt, wird das Ganze auch erkennen.“ (a.preuss)

Bernd Fechler
Bernd Fechler
Mediation

Lars Hofmann
Lars Hofmann
Mediation

Ljubljana Wüstenhube
Ljubljana Wüstenhube
Mediation

Gestalt-Psychotherapeutin und Ausbilderin für Mediation (BM/BMWA), Organisationsberaterin; Mitbegründerin von inmedio

Themenkreis

Mediation in interkulturellen Kontexten – berufsbegleitende Ausbildung zum / zur Mediator/in (BM)

Mediation, die Vermittlung in Konflikten, ist ein Verfahren, in dem ein/e unparteiische/r Dritte/r für die Konfliktparteien einen Rahmen schafft, in dem diese selbst an einer Lösung und an einer Wiederherstellung ihrer Beziehung arbeiten können.

In einer durch Migration und Globalisierungsprozesse geprägten Gesell­schaft wie Deutschland kommt es zunehmend zu Konfliktlagen, in denen kulturelle Zugehörig­keiten wie Berufskulturen, Nationalitäten, Ethnien, Religionen oder Wertesysteme eine Rolle spielen. Häufig sind kulturelle Differenzen nicht die eigentlichen Konfliktursachen. Sie beinflus­sen aber den Konfliktverlauf und die Schärfe der Austragung und müssen bei der Bearbeitung berücksichtigt werden.

Inhalte

  • Konfliktanalyse und Konfliktdynamik

  • Interkulturelle Aspekte, Umgang mit Differenzen und Machtasymmetrien

  • Gesprächsführung in unterschiedlichen Beratungssettings

  • Rahmenbedingungen, Phasenmodelle und Methoden der Mediation

  • Implementierung von Konfliktmanagementsystemen

Ziele

Die Ausbildung vermittelt umfassende Mediations-Kenntnisse und Fertigkeiten, die den Teilnehmenden breit gefächerte Anwendungsfelder offen halten. Dabei steht die Konfliktbearbeitung in interkulturellen Kontexten im Vordergrund. Im Rahmen von eigenverantwortlichen Praxisprojekten werden die erworbenen Kenntnisse ausbildungsbegleitend angewandt und durch die individuelle Erstfall-Supervision ergänzt.

Methoden

Inputs zu Modellen und Methoden, praktische Übungen, Grup­penarbeit, Impulse zur Selbstreflexion, Rollenspiele

Zielgruppe

Multiplikatoren/innen der Kinder­, Jugend­und Sozialarbeit, von Migrationsdiensten, Initiativgruppen und Vereinen, die in interkulturellen Kontexten arbeiten und die Bereitschaft zur theoretischen, praktischen und persönlichen Auseinandersetzung mit der interkulturellen Thematik mitbringen

Umfang

Die Ausbildung umfasst insgesamt 27 Tage, verteilt auf 8 Seminare in drei Kalenderjahren.

Zertifizierung

Die Ausbildung entspricht den Richtlinien des Bundesverbands Mediation (BM) und schließt mit dem gemeinsamen Zertifikat vom Institut für Jugendarbeit und inmedio ab. Das Zertifikat und vier weitere dokumentierte Fallarbeiten ermöglichen die Aner­kennung als Mediator/in (BM).

Verantwortlich: Ina Benigna Hellert

Kooperation: „inmedio“ – Institut für Mediation, Beratung, Entwicklung GbR

Ausbilder: Bernd Fechler, Dipl.­Pädagoge, Mediator und Ausbilder für Mediation (BM), Interkultureller Trainer

Referent/in: Lars Hofmann, Dipl.­Sozialpädagoge (FH), Mediator, Steuer­fachgehilfe, Leiter eines Jugend- und Kulturzentrums, Angelika M. Preuss, Mediatorin, interkulturelle Trainerin, Business Coach

Start: 04. - 07. Oktober 2010 Ende: 14. - 16. März 2012

Beitrag: 3.900 Euro (incl. Unterkunft/Verpflegung und Seminargebühren); 3.600 Euro für Teilnehmende aus der Jugendarbeit (§11­14 KJHG) - - Frühbucher/ innen- Rabatt von 100 € wird bei Eingang der Bewerbung bis 15. März 2010 gewährt .

Info- Veranstaltung

Freitag, 18. Juni 2010 18:00 Uhr; dazu bitte formlos anmelden: lehmann@institutgauting.de

Bitte fordern Sie das ausführliche Konzept mit Bewerbungsbogen an: lehmann@institutgauting.de


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen