Medizin- und Bioinformatik (MBI)

Fachhochschule Oberösterreich
In Hagenberg/Austria (Österreich)

Kostenlos
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Hagenberg/austria (Österreich)
  • Dauer:
    3 Jahre
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Die Informationstechnologie wird im Gesundheitsbereich immer wichtiger. Sie hilft zum Beispiel Krankheitsursachen zu finden oder Medikamente zu entwickeln und unterstützt bei Untersuchungen und Operationen.

Das Bachelorstudium Medizin- und Bioinformatik bringt durch die breite Ausbildung in Informatik, Datenanalyse und Naturwissenschaften weltweit gesuchte Informatik-SpezialistInnen hervor, die mit MedizinerInnen und BiologInnen anspruchsvolle Aufgaben lösen.

Nach dem ersten Studienjahr steht den Studierenden einer von zwei Studienzweigen zur Auswahl: Medizininformatik oder Bioinformatik.

Weitere Informationen: www.fh-ooe.at/mbi

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Hagenberg/Austria
Softwarepark 11, 4232, Oberösterreich, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Hochschulreife (Matura, Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung, Abitur), einschlägige Studienberechtigungsprüfung oder FH-Studienbefähigungslehrgang.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Medizininformatik
Bioinformatik

Dozenten

FH-Prof. DI Dr. Karin Pröll
FH-Prof. DI Dr. Karin Pröll
Betriebssysteme, Virtualisierung, Maschinelles Lernen

Themenkreis

Medizininformatik:
Umfassende Patienteninformationssysteme, Bild- und Gesundheitsdatenbanken prägen das Bild der Medizininformatik. Die computergestützten Werkzeuge reichen von modernen bildgebenden Diagnosesystemen bis zur virtuellen Chirurgie und unterstützen den Mediziner bei der Patientenbetreuung und
-behandlung.

Bioinformatik:
Biomedizinische Forschung ist ohne den Einsatz moderner Informationstechnologie nicht mehr möglich. Ob beim Entziffern des Erbguts des Menschen, der Suche nach krankheitsauslösenden Genen, der Analyse des Zusammenspiels von Proteinen, der Entwicklung von Medikamenten mit Berücksichtigung möglicher Nebenwirkungen oder dem Simulieren von Lebensvorgängen – überall spielt das Analysieren von Daten eine große Rolle.

Schwerpunkte

Nach dem ersten Studienjahr kann aus einem von zwei Studienzweigen
gewählt werden: Medizininformatik oder Bioinformatik.

Gemeinsame Themen für beide Studienzweige

  • Technische Fächer: Ausbildung in Softwareentwicklung, Datenbanktechnologien, Bildverarbeitung und künstlicher Intelligenz
  • Naturwissenschaftliche Fächer: Um Problemstellungen aus der Praxis zu verstehen sind Kenntnisse aus den Bereichen Molekularbiologie und Medizin eine wichtige Voraussetzung. Sie erlernen diese Grundlagen.

Studienzweig Medizininformatik

  • Krankenhausmanagement und Versorgungsprozesse; Qualitätsmanagement in der Medizin; Informationssysteme des Gesundheitswesens;Computergestützte Diagnose- und Monitoringsysteme; Virtual Reality in der Medizin

Studienzweig Bioinformatik

  • Werkzeuge und Algorithmen der Bioinformatik; Biologische Datenbanken; Maschinelles Lernen und Data Mining in biologischen Experimentdaten; Bildverarbeitung in der Bioinformatik

Berufsbild

Als Medizininformatik- oder Bioinformatik-AbsolventIn gehören Sie zu gefragten ExpertInnen, die nicht nur die Methoden und Werkzeuge der Informatik verstehen, sondern auch ausreichende Kenntnisse in den Anwendungsgebieten Medizin und Molekularbiologie mitbringen.

Medizininformatik – Sie beschäftigen sich z.B. mit:

  • bildgebenden Diagnosesystemen, Krankenhausinformationssystemen, „virtueller Chirurgie“, medizinischen Wissenssystemen

Nach MedizininformatikerInnen suchen IT-Abteilungen von Krankenhäusern,
Rehabilitationszentren, Gemeinschaftspraxen, Unternehmen, sowie Softwareunternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Bioinformatik – Sie beschäftigen sich in der Praxis beispielsweise mit Software:

  • Zur Identifizierung von Genen, für die computerunterstützte Diagnose von Krankheiten, für die Medikamententwicklung am Computer, zum Aufbau von biologischen Datenbanken.

Nach BioinformatikerInnen suchen biotechnische und pharmazeutische
Unternehmen wie medizinische Institutionen und Forschungseinrichtungen
in Österreich und in der ganzen Welt.

Dauer: 6 Semester
Beginn: Wintersemester
Bewerbungsfrist:
Ordentliche Bewerbungsfrist: 31. Jänner / 31. März / 30. Juni
Außerordentliche Bewerbungsfrist: 1. Juli bis 1. September
Bewerbungen, die nach dem 30. Juni einlangen, werden nach Maßgabe freier Studienplätze behandelt.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Für Studien an der FH Oberösterreich werden derzeit KEINE Studiengebühren eingehoben.