Medizincontrolling - berufsbegleitend

SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera gGmbH
In Gera

15.000 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0365 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master berufsbegleitend
  • Gera
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Ziel des Masterstudienganges ist es, dass die Studierenden mit dem Abschluss Master of Science nachweisen, dass sie am Bedarf des Gesundheitsmarktes orientierte medizinische Ökonomen sind. Dies bedeutet, dass sie über speziell berufsfeldbezogene Qualifikationen im Bereich Medizincontrolling verfügen und gleichzeitig im Rahmen des Medizinmanagements entsprechende Managementkompetenzen vorweisen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Gera
Villa Hirsch, Hermann-Drechsler-Str. 2, 07548, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin (240 CP) mit Approbation und mindestens einjähriger Berufserfahrung im ärztlichen Bereich oder mindestens zweijähriger Berufserfahrung im Bereich Medizincontrolling * ist Pflegepersonal mit abgeschlossenem Hochschulstudium (240 CP) oder vergleichbaren Abschluss mit mindestens einjähriger Berufserfahrung als examinierte Fachkraft

Themenkreis

Der weiterbildende Masterstudiengang Medizincontrolling ist berufsbegleitend organisiert und auf die spezifischen Anforderungen des Krankenhaus-Managements ausgerichtet.

Krankenhäuser und Krankenhausträger haben die Möglichkeit, durch die hochwertige und branchenspezifische Weiterqualifizierung ihrer Ärzte wesentlich ihre Position im Wettbewerb zu verbessern. Aber auch Führungskräfte aus der Pflege mit bereits abgeschlossenem pflegewissenschaftlichen Studium können mit ihrer Berufserfahrung aus dem medizinisch-pflegerischen Bereich und dieser Weiterqualifikation die Lücke zwischen aktuellem Personalbedarf und dem Angebot an medizinischen Krankenhausökonomen schließen.

Studieninhalte:

Das Gesundheitssystem in Deutschland steht im Zeichen des Umbruchs und unterliegt einer im Gesundheitswesen noch nie da gewesener Dynamik. Einrichtungen des Gesundheitswesens, insbesondere Krankenhäuser, schulden dieser Dynamik eine darauf ausgerichtete Organisationsstruktur und entsprechende Qualifikation seiner Mitarbeiter. Die Berufsgruppe der Medizincontroller die beiden wichtigsten Faktoren zum erfolgreichen Führen eines Krankenhauses: medizinisches und ökonomisches Know-how. Das Gesundheitssystem braucht medizinisches Fachpersonal mit krankenhaus-betriebswirtschaftlicher Ausbildung und Managementkompetenzen.

Profilbildende Elemente des Masterstudienganges Medizincontrolling sind:

  • Die Module des ersten Kompetenzfeldes vermitteln Grundlagenkenntnisse der Gesundheitsökonomie, des Medizincontrollings und des Managements.
  • Im zweiten Kompetenzfeld steht die Lehre des operativen Medizincontrollings im Mittelpunkt und nimmt den größten Teil in diesem Kompetenzfeld ein. Daneben werden weitere Fachkompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaftlehre und Gesundheitsökonomie gelehrt.
  • Das dritte Kompetenzfeld ist den Managementkompetenzen gewidmet

Berufsaussichten:

Der Gesundheitssektor gehört zu den größten und zugleich zukunftsträchtigsten Branchen in Deutschland. Um im Krankenhausmarkt der Zukunft als modernes Dienstleistungsunternehmen bestehen zu können, bedarf es der Kostentransparenz, der Prozessoptimierung und -modellierung in den klinischen Behandlungsabläufen sowie der Öffnung des Krankenhauses für integrative Leistungserbringung. Diese Entwicklung zeichnete sich spätestens seit der DRG-Einführung ab und führte in den letzten Jahren zu der Boomenden Berufsgruppe der Medizincontroller.

Durch den Wandel des Aufgabenprofils des Medizincontrollers ist die Qualifikation zum medizinischen Ökonomen die beste Voraussetzung für den Aufstieg in die erste Führungsetage eines Krankenhauses mit entsprechenden Verdienstmöglichkeiten.