Medizinische Begutachtung - Modul Ib

Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen
In Bad Nauheim

180 
MwSt.-frei

Wichtige informationen

  • Workshop
  • Mittelstufe
  • Bad nauheim
  • 12 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Ärztliche Gutachtertätigkeit eröffnet ein weites Feld an verantwortungsvoller und äußerst abwechslungsreicher Betätigung. Die Begutachtung erfolgt auf vielfältigen Beobachtungsfeldern, verflochten mit verschiedenen Rechts- und Sozialgebieten. Für den ärztlichen Gutachter ist ein hohes Maß an Kompetenz notwendig, um zu verhindern, dass aufgrund von Defiziten Berührungsängste entstehen, die zur Zurückhaltung gegenüber der Gutachtertätigkeit führen.
Von der Bundesärztekammer wurde 2003 ein Curriculum "Grundlagen der medizinischen Begutachtung" entwickelt, das 2008 überarbeitet wurde und jetzt (2014) in einer überarbeiteten Fassung (3. Aufl.) vorliegt.
Der vorliegende Kurs richtet sich nach dem Curriculum der 2. Auflage, wobei vorgesehen ist, durch Aufbaumodule mit fachspezifischen Aspekten der medizinischen Begutachtung die Voraussetzungen zu erfüllen, die mit Zustimmung der Landesärtztekammer Hessen zu einer anzeigefähigen Qualifikation gemäß §27 Abs. 4 Zif. 4 der Musterberufsordnung führen könnte. Voraussetzung für die führbare Bezeichnung "Strukturierte curriculäre Fortbildung Medizinische Begutachtung" wären eine abgeschlossene Facharztweiterbildung, das Absolvieren aller Module gemäß der neuen curricularen Fortbildung mit Nachweis jeweils eines Final- und eines Kausalitätsgutachtens sowie das Bestehen der Lernerfolgskontrolle.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bad Nauheim
Carl-Oelemann-Weg, 5 - 7, 61231, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Im Modul Ib steht die kausalitätsbezogene Begutachtung im Vordergrund. Die Module Ia bis c bauen inhaltlich aufeinander auf, sodass insgesamt ein grundlegender Einblick in die Begutachtungskunde gewährleistet ist. Darüber hinaus beteht die Möglichkeit, mit den Referenten direkt in Kontakt zu treten, um sich aktiv als Gutachterin bzw. Gutachter einzubringen.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Die jetzigen Kurse richten sich sowohl an den Anfänger im Begutachtungswesen als auch an Kolleginnen und Kollegen, die bereits über Erfahrungen verfügen. Sie dienen der Aktualisierung und Vertiefung bereits vorhandener Kompetenzen.

· Voraussetzungen

Abgeschlossenes Medizinstudium und Teilnahme am Modul 1.

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Die Akademie der Landesärztekammer Hessen kann eine langjährige Erfahrung im Ausrichten von Fortbildungen für Ärzte nachweisen. Außerdem arbeiten wir mit hochrangigen Referenten zusammen.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Sie werden von der zuständigen Sachbearbeiterin kontaktiert, die Ihnen die Formulare zur verbindlichen Anmeldung sowie das Programm und weitere organisatorische Informationen zukommen lässt.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Straf-
Zivil- und Sozialrecht
Fallstricke
Honorierung

Dozenten

Prof. Dr. med. H. Bratzke
Prof. Dr. med. H. Bratzke
Frankfurt

Leichenschau

Themenkreis

Inhalte (Änderungen vorbehalten):

Begutachtung in der gesetzlichen und privaten Unfallversicherung: Gemeinsamkeiten - Differenzen, Begutachtung für Haftpflichtversicherungen

Begutachtung für
Haftpflichtversicherungen
Rechtsgrundlagen, Haftungsvoraussetzungen und Haftungsumfang; Beweismaß und Beweislastverteilung

Ethik und Grenzen der Begutachtung
Zumutbarkeit, Verhältnismäßigkeit, Mitwirkungspflicht

Honorierung von Gutachten im Sozial-, Straf- und Zivilrecht

Fallstricke in der ärztlichen Begutachtung
Fallbeispiele

Juristische Grundlagen der Begutachtung

Kausalitäts- und Beweisregeln im Straf-, Zivil- und Sozialrecht
Grundlagen
Äquivalenz- und Adäquanzlehre; Theorie der wesentlichen Bedingung; haftungsbegründende und haftungsausfüllende Kausalität; konkurrierende Kausalität; Wahrscheinlichkeit; Vollbeweis; Kausalität im Sinne der Entstehung; Kausalität im Sinne der Verschlimmerung; Vorschaden; Folgeschaden, Nachschaden; Schadensanlage; Verschiebung der Wesensgrundlage, Beweismaß und Beweislast
Fallbeispiele

Begutachten ärztlicher Behandlungsfehler
Grundlagen
Dienstvertrag, Behandlungsvertrag; ärztliche Sorgfaltspflicht, Behandlungsfehlertypen, Beweismaß und Beweislast, Beweiserleichterungen
Fallbeispiele

Private Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherung: Gemeinsamkeiten und Differenzen

Private Krankenversicherung
Grundlagen
Medizinische Notwendigkeit ambulanter und stationärer Behandlung, Beurteilung von Alternativmedizin, Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit in der Krankentagegeldversicherung

Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung
Grundlagen
Grundlagen der privaten Lebensversicherung, Versicherungsbedingungen, versicherter Beruf und Vergleichsberuf, Grad der Berufsunfähigkeit, Beurteilung von Teilleistungsbereichen
Fallbeispiele

Zusätzliche Informationen

Zahlungsinformation: Zahlung per Rechnung
Weitere Angaben: Für weitere Fragen steht Ihnen die zuständige Sachbearbeiterin gern zur Verfügung
Praktikum: keines
Zulassung: keine
Weitere Informationen: Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 8 Jahren Freitag und Samstag ganztags möglich!


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen