Metall-Kunststoff-Verbindungen

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

720 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    01.12.2016
Beschreibung

Zum Seminar Metall-Kunststoff-Verbindungen Kunst­stoffe begegnen uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Sie zählen zu den innovativsten Konstruktions­werk­stoffen der heutigen Zeit. Da sich ihre Eigen­schaften für jeden Anwen­dungsfall gezielt einstellen lassen, finden Kunst­stoff­pro­dukte in allen Branchen bei unter­schied­lichsten Anfor­de­rungen ihren wirtschaft­lichen Einsatz. Nicht nur bei der konsequenten Reali­sierung des Leichtbaus kommt es häufig zu einer Substi­tution von Metallteilen durch maßge­schnei­derte, leistungs­fähige Polymer-Formteile. Tradi­ti­onell stehen Metalle und Kunst­stoffe somit bei vielen indust­ri­ellen Anwen­dungen in unmittelbarer Konkurrenz zueinander. In bestimmten Fällen ist jedoch zum Beispiel partiell ein wider­stands­fähiger und/oder leitfä­higer, metallischer Werkstoff unver­zichtbar. An dieser Stelle rückt die Hybridtechnik in den Fokus, bei der sich die Vorteile von Metall­en und Kunst­stoffen gezielt in einem hybriden Bauteil kombi­nieren lassen. Die hierfür erfor­der­lichen Metall-Kunst­stoff-Verbindungen können auf unterschiedlichste Art und Weise während des Formgebungsprozesses im Werkzeug oder auch nach der Formgebung hergestellt werden. In dem Seminar werden die grund­sätz­lichen Möglich­keiten und Grenzen der Metall-Kunst­stoff-Verbindungen vorge­stellt sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile erläutert. Darüber hinaus werden dem Anwender die sich daraus ergebenden Richt­linien im Hinblick auf die konstruktive Gestaltung und die material- bzw. verfahrensgerechte Fertigung, unter­stützt durch zahlreiche Praxis­bei­spiele, an die Hand gegeben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
01.Dezember 2016
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Konstrukteure, Produkt­ent­wickler, Produktmanager, Anwendungs­tech­niker aus dem gesamten Maschinenbau sowie Hersteller von (Zuliefer-)Teilen und Baugruppen aus Kunststoff, Kunststoffverarbeiter

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Metall
Kunst
Stoffe

Themenkreis

Seminarinhalt: Metall-Kunststoff-Verbindungen

  1. Einführung in die Verbund- und Hybridtechnik
  2. Insert-Technik
    • Umspritzen von Metall-Einlegeteilen
    • Anwendungsbeispiele
  3. Outsert-Technik
    • Aufspritzen von Kunststoff-Funktionselementen auf Metallteile
    • Grundbauelemente
    • Anwendungsbeispiele
  4. 3D-MID
    • Molded Interconnect Devices (räumlich spritzgegossene Schaltungsträger)
    • Funktionsintegration
    • Laserdirektstrukturierung
    • Anwendungsbeispiele
  5. Umhüllung und Imprägnierung elektronischer Bauelemente
    • Verarbeitung reagierender Formmassen
    • Spritzgießen
    • Transferpressen
    • Epoxidharze
    • Anwendungsbeispiele
  6. Kunststoffspritzgießen kombiniert mit Metalldruckgießen
    • Hybridstrukturen durch Mehrkomponententechnik
    • niedrig schmelzende Metalllegierungen
    • Anwendungsbeispiele
  7. Bandspritzgießen
    • Reel-to-Reel-Anlagentechnik
    • Anwendungsbeispiele
  8. Spritzgießgerechte Artikelgestaltung von Metall-Kunststoff-Verbunden
    • Wärmeausdehnung
    • Schwindung
    • Eigenspannungen
    • Rissbildung
    • Konstruktions- und Verarbeitungshinweise

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: Prof. Dr.-Ing. Tim Jüntgen Kunststoffverarbeitungstechnik und Konstruktion, Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen