Microsoft Visual Studio 2008 (ASP.NET 2.0) - Core Web Application Technologies

AlphaBit Gmbh
In Wiesbaden

1.290 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 6... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Wiesbaden
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Erstellen einer Webanwendung. Programmieren einer Webanwendung. Hinzufügen und Konfigurieren von Serversteuerelementen für eine Webanwendung. Verwenden von Masterseiten zur Erstellung eines gemeinsamen Layouts für eine Webanwendung. Verwalten von Zustandsdaten für eine Webanwendung. Zugreifen auf Daten in einer Webanwendung und Anzeigen dieser Daten. Steuern des Zugriffs auf..
Gerichtet an: Der Workshop richtet sich an Anwendungsentwickler in Unternehmen/bei unabhängigen Softwareherstellern, die mehr über bestimmte Technologiebereiche der Webanwendungsentwicklung erfahren möchten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 33, 65187, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für diesen Kurs sollten die Kursteilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen: Sie müssen eine Lösungsumgebung mithilfe der integrierten Entwicklungsumgebung und der Tools von Microsoft Visual Studio 2005 verwalten können Sie müssen Microsoft .NET Framework Version 2.0 und die Common Language Runtime (CLR) kennen Sie müssen in der Lage sein, eine Anwendung mithilfe einer .NET...

Themenkreis

Kategorie
Microsoft - Programmierung

Einführung

Änderungen von Teilen dieses Lehrplanes sind vorbehalten.

Dieser dreitägige, von einem Kursleiter durchgeführte Workshop vermittelt den Kursteilnehmern die Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Entwicklung von Microsoft ASP.NET 2.0-Webanwendungen mit Microsoft Visual Studio 2005 erforderlich sind. In diesem Workshop liegt der Schwerpunkt auf Benutzeroberflächen, Websitestrukturen und Websitefunktionalität sowie auf Einzelheiten der Implementierung.

Dauer
3 Tage

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Anwendungsentwickler in Unternehmen/bei unabhängigen Softwareherstellern, die mehr über bestimmte Technologiebereiche der Webanwendungsentwicklung erfahren möchten.

Lernziele
  • Erstellen einer Webanwendung.
  • Programmieren einer Webanwendung.
  • Hinzufügen und Konfigurieren von Serversteuerelementen für eine Webanwendung.
  • Verwenden von Masterseiten zur Erstellung eines gemeinsamen Layouts für eine Webanwendung.
  • Verwalten von Zustandsdaten für eine Webanwendung.
  • Zugreifen auf Daten in einer Webanwendung und Anzeigen dieser Daten.
  • Steuern des Zugriffs auf eine Webanwendung.
  • Bereitstellen einer Webanwendung.
  • Erstellen einer mobilen Webanwendung.


Vorkenntnisse

Für diesen Kurs sollten die Kursteilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen:
  • Sie müssen eine Lösungsumgebung mithilfe der integrierten Entwicklungsumgebung und der Tools von Microsoft Visual Studio 2005 verwalten können
  • Sie müssen Microsoft .NET Framework Version 2.0 und die Common Language Runtime (CLR) kennen
  • Sie müssen in der Lage sein, eine Anwendung mithilfe einer .NET Framework 2.0 kompatiblen Sprache zu programmieren
  • Sie müssen wissen, wie Assemblys anderen Anwendungen zur Verfügung gestellt werden
  • Sie müssen grundlegende XML-Kenntnisse besitzen und z. B. XML-Deklarationen, -Elemente, -Attribute und -Namespaces kennen
  • Sie müssen über grundlegende Kenntnisse clientseitiger Skripts verfügen
  • Sie müssen grundlegende HTML-Kenntnisse besitzen


Prüfungen

Unterlagen

Inhalt

Unterrichtseinheit 1: Erstellen einer Webanwendung

In dieser Unterrichtseinheit werden die unterschiedlichen Arten von Websites erläutert, die Sie mit Visual Studio 2005 erstellen können. Das Konzept der Ereignisbehandlung wird vorgestellt, und es wird gezeigt, wie Standardereignishandler für ein Objekt verwendet werden. Zudem wird erläutert, wie sich Webanwendungen über die Hierarchie von Konfigurationsdateien steuern lassen.

Lektionen
  • Websitetypen von Visual Studio
  • Standardereignisbehandlung in Webanwendungen
  • Webkonfigurationsdateien


Übungseinheit 1: Erstellen einer Webanwendung
  • Übung 1. Erstellen einer neuen Webanwendung
  • Übung 2. Konfigurieren und Erstellen einer Webanwendung

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Beschreiben der Arten von Websites, die mit Visual Studio 2005 erstellt werden können.
  • Beschreiben des Konzepts der Standardereignishandler für Objekte.
  • Erklären, welchen Einfluss die Dateienmachine.configundweb.configauf die Einstellungen von Webanwendungen haben.
  • Erstellen einer neuen Webanwendung.
  • Konfigurieren und Erstellen einer Webanwendung.


Unterrichtseinheit 2: Programmieren einer Webanwendung

In dieser Unterrichtseinheit werden die erweiterten Möglichkeiten der Ereignisbehandlung in ASP.NET 2.0 vorgestellt. Ferner befasst sich die Unterrichtseinheit mit der Behandlung von Ereignissen in Visual Studio 2005. Sie erfahren hier, wie Sie mit Nicht-Standard- und zentralisierten Ereignishandlern umgehen. Des Weiteren lernen Sie gängige Webprogrammierungskonzepte kennen. Dazu gehören u.a.:
  • Abrufen des Typs, der Version und der Einstellungen des Browsers, mit dem eine Website angezeigt wird.
  • Zugriff auf die Headerinformationen von ASP.NET-Webseiten.
  • Feedbackübermittlung an den Benutzer mit der MethodeHttpResponse.Write.
  • Behandeln von Fehlern auf Seitenebene.


Lektionen
  • Ereignisbehandlung in Webanwendungen
  • Abrufen der Browserfunktionen
  • Abrufen des Seitenheaders
  • Fehlerbehandlung auf Seiten- und Anwendungsebene


Übungseinheit 2: Programmieren einer Webanwendung
  • Übung 1. Implementieren von Ereignishandlern für Nicht-Standardereignisse
  • Übung 2. Abrufen der Browserfunktionen und Einrichten der Seitenheadereigenschaften
  • Übung 3. Behandeln von Ausnahmen auf Seitenebene

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Beschreiben verschiedener Techniken der Ereignisbehandlung.
  • Erläutern der Techniken zum Abrufen des Browsertyps und seiner Einstellungen.
  • Erläutern der Techniken zum Zugriff auf Seitenheader.
  • Beschreiben der Fehlerbehandlung auf Seiten- und Anwendungsebene.
  • Implementieren erweiterter Techniken für die Ereignisbehandlung.
  • Implementieren der Browserfunktionsabfrage.
  • Implementieren der Seitenheadermanipulation.
  • Implementieren der Fehlerbehandlung auf Seiten- und Anwendungsebene.


Unterrichtseinheit 3: Hinzufügen und Konfigurieren von Serversteuerelementen

In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie die von Visual Studio 2005 und ASP.NET 2.0 bereitgestellten HTML- und Webserversteuerelemente verwendet werden. Sie erfahren, wie Sie webbasierte Benutzeroberflächen entwerfen und erstellen, und Sie lernen, wie Sie Webserversteuerelemente programmieren. In dieser Unterrichtseinheit wird außerdem erläutert, wie das Postbackmodell von ASP.NET 2.0 funktioniert und wie es verwendet werden kann.

Lektionen
  • HTML- und Webserversteuerelemente
  • Typen von Webserversteuerelementen
  • Verwenden von Webserversteuerelementen
  • Das ASP.NET 2.0-Seitenpostbackmodell


Übungseinheit 3: Hinzufügen und Konfigurieren von Serversteuerelementen
  • Übung 1. Erstellen von grafischen Benutzeroberflächen mit HTML-Steuerelementen
  • Übung 2. Erstellen von grafischen Benutzeroberflächen mit Werbserversteuerelementen
  • Übung 3. Programmieren von Webserversteuerelementen und Verwenden von Postbacks

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Erläutern der Unterschiede zwischen HTML- und Webserversteuerelementen.
  • Beschreiben der verschiedenen Typen von Webserversteuerelementen.
  • Erläutern der Verwendung von HTML- und Webserversteuerelementen.
  • Erläutern, wie das Postbackmodell von ASP.NET 2.0 funktioniert.
  • Erstellen von webbasierten Benutzeroberflächen mit HTML- und Webserversteuerelementen.
  • Schreiben von Code, der mit Webserversteuerelementen interagiert.
  • Schreiben von Code, der mit dem Postbackmodell von ASP.NET 2.0 interagiert.


Unterrichtseinheit 4: Erstellen eines gemeinsamen Layouts mit Masterseiten

In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie mithilfe von Masterseiten gemeinsame Layouts für Webseiten definiert werden. Durch Masterseiten verfügen Entwickler über verschiedene neue Funktionen, mit denen sie ein konsistentes Seitenlayout sicherstellen können. Die Kursteilnehmer erstellen in der Übungseinheit mithilfe von Masterseiten und geschachtelten Masterseiten eine Webanwendung, deren einzelne Webseiten ein konsistentes Layout und die gleichen Funktionen aufweisen.

Lektionen
  • Was sind Masterseiten?
  • Was sind Inhaltsseiten?
  • Verschachtelte Masterseiten


Übungseinheit 4: Erstellen eines gemeinsamen Layouts mit Masterseiten
  • Übung 1. Erstellen einer Masterseite
  • Übung 2. Hinzufügen und Konfigurieren von Inhaltsseiten
  • Übung 3. Entwerfen verschachtelter Masterseiten

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Beschreiben des Konzepts der Masterseiten.
  • Beschreiben des Konzepts der Inhaltsseiten.
  • Beschreiben verschachtelter Masterseiten.
  • Entwerfen von Masterseiten.
  • Konfigurieren von Inhaltsseiten.
  • Entwerfen verschachtelter Masterseiten.


Unterrichtseinheit 5: Verwalten des Webanwendungszustands

In dieser Unterrichtseinheit werden die verschiedenen Zustandsverwaltungstechnologien beschrieben, die von den Kursteilnehmern in ASP.NET 2.0-Webanwendungen eingesetzt werden können. Unter anderem wird erklärt, wie Sie Zustandsdaten mithilfe von Steuerelementen über mehrere Anforderungen beibehalten und auf welche Weise diese Zustandsdaten für Entwickler nützlich sein können. Ferner erfahren Sie, wie Zustandsdaten in den von ASP.NET 2.0 bereitgestellten Objekten Application und Session gespeichert werden. Darüber hinaus werden die verschiedenen Mechanismen zum Speichern von Sitzungsdaten dargestellt. Zum Schluss dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Zustandsdaten mit dem Cache-Objekt zwischengespeichert und abgerufen werden.

Lektionen
  • ViewState-Eigenschaften und ControlState-Daten
  • Application- und Session-Objekte
  • Strategien für die Verwaltung der Sitzungszustandsdaten
  • Das Objekt Cache


Übungseinheit 5: Verwalten des Webanwendungszustands
  • Übung 1. Konfigurieren der ViewState-Eigenschaften für Webserversteuerelemente
  • Übung 2. Speichern und Abrufen des Anwendungs- und Sitzungszustands
  • Übung 3. Implementieren des nicht aktiven Sitzungszustands
  • Übung 4. Speichern und Verwalten der Zustandsdaten im Cache-Objekt

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Beschreiben der Webseitendatenmodelle ViewState und ControlState.
  • Beschreiben der ObjekteApplicationund Session und wie Sie Zustandsdaten in diesen Objekten speichern und abrufen.
  • Beschreiben verschiedener Strategien zum Speichern von Sitzungszustandsdaten.
  • Beschreiben des ObjektsCacheund wie Sie Zustandsdaten mithilfe dieses Objekts speichern und verwalten.
  • Konfigurieren der ViewState- und ControlState-Eigenschaften von Webserversteuerelementen.
  • Speichern und Abrufen vonApplication- undSession-Zustandsdaten.
  • Implementieren des nicht aktiven Sitzungszustands.
  • Speichern und Verwalten von Zustandsdaten imCache-Objekt.


Unterrichtseinheit 6: Datenzugriff und Datenanzeige

In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Datenbankverbindungen zur DateiWeb.confighinzugefügt werden, und es wird dargestellt, welche Vorteile dieser Ansatz für die Erstellung verwaltbarer Webanwendungen bietet. Anschließend werden die neuen Datensteuerelemente beschrieben, mit denen auf Daten in verschiedenen Formaten zugegriffen wird. Hierzu gehören Erläuterungen zur Verwendung der SteuerelementeSqlDataSource,XmlDataSourceundObjectDataSource. Außerdem wird in dieser Unterrichtseinheit dargelegt, wie Datensteuerelemente der Benutzeroberfläche an die Datenquellensteuerelemente gebunden werden und wie datenfähige Standardsteuerelemente an Daten gebunden werden.

Lektionen
  • Datenbankverbindungen und die Datei Web.Config
  • Relationale Daten und Datenquellensteuerelemente
  • XML-Daten und Datenquellensteuerelemente
  • Objektdaten und Datenquellensteuerelemente


Übungseinheit 6: Datenzugriff und Datenanzeige
  • Übung 1: Erstellen und Abrufen von Datenbankverbindungen
  • Übung 2: Zugreifen auf Daten mit SqlDataSource-Steuerelementen und Datensteuerelementen
  • Übung 3: Zugreifen auf Objekte als Daten mit ObjectDataSource-Steuerelementen
  • Übung 4: Zugreifen auf XML-Daten mit XmlDataSource-Steuerelementen

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Erklären, wie Datenbankverbindungen mithilfe der DateiWeb.Configgespeichert und abgerufen werden.
  • Erläutern, wie mit Datenquellensteuerelementen auf relationale Daten zugegriffen wird.
  • Erklären, wie mit Datenquellensteuerelementen auf XML-Daten zugegriffen wird.
  • Erklären, wie mit Datenquellensteuerelementen auf Objektdaten zugegriffen wird.
  • Erstellen und Abrufen von Datenbankverbindungen mithilfe der DateiWeb.Config.
  • Zugreifen auf relationale Daten mit demSqlDataSource-Steuerelement und mit Datensteuerelementen.
  • Zugreifen auf XML-Daten mit demXmlDataSource-Steuerelement und mit Datensteuerelementen.
  • Zugreifen auf Objekte als Daten mit demObjectDataSource-Steuerelement und mit Datensteuerelementen.


Unterrichtseinheit 7: Steuern des Zugriffs auf eine Webanwendung

In dieser Unterrichtseinheit wird die Authentifizierung und Autorisierung von Webanwendungen vermittelt. Außerdem wird erläutert, wie Anmelde-, Registrierungs- und andere Mitgliedsseiten für Webanwendungen basierend auf dem ASP.NET 2.0-Mitgliedschaftssystem entwickelt werden.

Lektionen
  • Authentifizierung für Webanwendungen
  • Autorisierung für Webanwendungen
  • Website-Mitgliedschaftssysteme mit Membership-Klasse
  • Sicherheitsverwaltung für Websites mit Roles-Klasse


Übungseinheit 7: Steuern des Zugriffs auf eine Webanwendung
  • Übung 1: Konfigurieren der Authentifizierung und Autorisierung einer Webanwendung
  • Übung 2: Implementieren einer Seite für die Mitgliedschaftsregistrierung
  • Übung 3: Implementieren einer Anmeldeseite und Hinzufügen von Anmeldesteuerelementen
  • Übung 4: Erstellen einer Benutzeroberfläche für die Mitgliedschaftsverwaltung

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Beschreiben der Authentifizierungsmethoden für Webanwendungen.
  • Beschreiben der Autorisierungsmethoden für Webanwendungen.
  • Beschreiben der wichtigsten Komponenten eines Mitgliedschaftssystems.
  • Beschreiben der Entwicklung einer Sicherheitsverwaltungsschnittstelle.
  • Konfigurieren der Authentifizierung und Autorisierung einer Webanwendung.
  • Implementieren einer Seite für die Mitgliedschaftsregistrierung.
  • Implementieren einer Anmeldeseite.
  • Erstellen einer Benutzeroberfläche für die Mitgliedschaftsverwaltung.


Unterrichtseinheit 8: Bereitstellen einer Webanwendung

In dieser Unterrichtseinheit werden drei unterschiedliche Möglichkeiten zur Bereitstellung von Webanwendungen erläutert:
  • Verwenden des Dienstprogramms "Website kopieren", um eine Webanwendung in einem nicht kompilierten Zustand bereitzustellen
  • Verwenden des Dienstprogramms "Website veröffentlichen", um eine vorkompilierte Version der Webanwendung bereitzustellen
  • Erstellen von Microsoft Windows Installer-Paketen zur Erstellung einer distributionsfähigen Anwendung mit vollständiger Installationslogik


Lektionen
  • Das Dienstprogramm "Website kopieren"
  • Das Dienstprogramm "Website veröffentlichen"
  • Windows Installer-Setuppakete


Übungseinheit 8: Bereitstellen einer Webanwendung
  • Übung 1. Bereitstellen einer Webanwendung mit dem Dienstprogramm "Website kopieren"
  • Übung 2. Vorkompilieren und Bereitstellen einer Webanwendung mit dem Dienstprogramm "Website veröffentlichen"
  • Übung 3. Erstellen eines Windows Installer-Pakets zur Bereitstellung einer Webanwendung

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Erläutern der Verwendung des Dienstprogramms "Website kopieren" zur Bereitstellung einer Webanwendung.
  • Erläutern der Verwendung des Dienstprogramms "Website veröffentlichen" zur Vorkompilierung und Bereitstellung einer Webanwendung.
  • Erläutern der Erstellung von Windows Installer-Paketen zur Bereitstellung einer Webanwendung.
  • Bereitstellen einer Webanwendung mit dem Dienstprogramm "Website kopieren".
  • Vorkompilieren und Bereitstellen einer Webanwendung mit dem Dienstprogramm "Website veröffentlichen".
  • Erstellen und Ausführen einer Windows Installer-Setupanwendung zur Bereitstellung einer Webanwendung.


Unterrichtseinheit 9: Bereitstellen von Webanwendungen für mobile Geräte

In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Browser, die auf mobilen Geräten wie Pocket PCs und Mobiltelefonen ausgeführt werden, auf Seiten innerhalb Ihrer Anwendung zugreifen können.

Lektionen
  • Geräteemulatoren für Mobile Web Forms
  • Erkennen und Umleiten von mobilen Geräten
  • Mobile Web Forms
  • Gerätespezifische Features in Mobile Web Forms


Übungseinheit 9: Bereitstellen von Webanwendungen für mobile Geräte
  • Übung 1. Verwalten der Umleitung für mobile Geräte
  • Übung 2. Entwerfen und Implementieren eines Mobile Web Forms
  • Übung 3. Entwerfen gerätespezifischer Features für eine mobile Webanwendung
  • Übung 4. Durchsuchen einer mobilen Webanwendungen mit spezifischen Geräteemulatoren

Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben durchzuführen:
  • Erläutern, wie mobile Geräte erkannt werden und wie sie an die entsprechende Seite in einer Webanwendung umgeleitet werden.
  • Beschreiben mobiler Webseiten, Formulare und mobiler Steuerelemente.
  • Erläutern, wie gerätespezifische Features auf mobilen Webseiten verwendet werden, um auf die verschiedenen Funktionen der mobilen Geräte zu reagieren.
  • Erläutern, wie Webseiten mit Geräteemulatoren in Microsoft Visual Studio 2005 getestet werden.
  • Entwerfen und Implementieren mobiler Web Forms.
  • Entwerfen gerätespezifischer Features für mobile Webseiten.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen