Mikrotechnologie und Nanostrukturen

Universität des Saarlandes
In Saarbrücken

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Saarbrücken
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der Bachelorstudiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen zielt. da rauf ab, eine Ausbildung zu verwirklichen, die Physik mit den Ingenieur -. wissenschaften mit dem Schwerpunkt Miniaturisierung kombiniert, und die. dadurch dem fächerübergreifenden Systemgedanken besondere Bedeu -. tung beimisst.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Saarbrücken
Campus, D-66123, Saarland, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

*Allgeimeine oder Fachgebundene Hochschulreife

Themenkreis

Wer an der Entdeckungsreise in die Mikro- und Nanowelt teilnehmen, wer gerne an der Entwicklung neuer Technologien mitarbeiten und auch lernen möchte, wie man Computer zur Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen einsetzt, der sollte das Studium der Mikrotechnologie und Nanostrukturen an der Universität des Saarlandes aufnehmen.

Der interdisziplinäre Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen kombiniert Grundlagen der Physik mit den Ingenieurwissenschaften mit dem thematischen Schwerpunkt Miniaturisierung. Dem fächerübergreifenden Systemgedanken wird dabei besondere Bedeutung beigemessen.

Das Studium Mikrotechnologie und Nanostrukturen zielt darauf ab die Fähigkeit zu vermitteln, sowohl theoriegeleitet als auch praxisbezogen zu arbeiten, sowie sich selbstständig in neue Themengebiete einzuarbeiten, komplexe fachliche Tätigkeiten zu leiten und Verantwortung für Arbeitsgruppen zu übernehmen. Weiterhin werden gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie effektive Arbeitsorganisation vermittelt.

Das Studium umfasst eine breite Ausbildung in physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen sowie deren fachspezifischen Erweiterung in Vertiefungsfächern. Davon profitieren vor allem Studierende, die sich zu Beginn ihres Studiums noch nicht darüber im Klaren sind, ob sie eher die klassisch-naturwissenschaftliche oder die klassisch-technische Richtung einschlagen möchten. Zur Vertiefung und praktischen Umsetzung von Lehrinhalten sowie zur Steigerung der sozialen Kompetenz der Studierenden sind verschiedene Praktika vorgesehen. Weiterhin wird die Ausbildung durch fachübergreifende Elemente und allgemeine Wahlfächer, darunter Sprachkurse, wirtschaftswissenschaftliche Module sowie Tutortätigkeit und ein Projektseminar komplettiert.

Die internationale Vergleichbarkeit des Bachelor-Studiengangs Mikrotechnologie und Nanostrukturen erleichtert sowohl das Studium als auch die spätere Berufstätigkeit im internationalen Umfeld. Mit der gewonnenen Vielseitigkeit stehen den Absolventen mehrere Wege offen:

  • Fortsetzung des Studiums der Mikrotechnologie und Nanostrukturen als viersemestriges Masterstudium mit weitergehender Spezialisierung: Im dritten Bachelor-Studienjahr stehen in den Bereichen Mikromechanik, Mikroelektronik und Materialien der Mikroelektronik einerseits und Festkörper- und Nanostrukturphysik andererseits spezielle Angebote zur Vertiefung der interdisziplinären und anwendungsbezogenen fachlichen Arbeit zur Verfügung.
  • Fortsetzung des Studiums in einem anderen Fach: Wegen der breit angelegten Ausbildung sind Bachelor-Absolvent/inn/en der Mikrotechnologie und Nanostrukturen für angrenzende Gebiete wie Physik, Ingenieurwissenschaften mit dem Schwerpunkt Halbleiter und Mikrotechnik sowie andere multidisziplinäre Gebiete sehr gut qualifiziert.
  • Einstieg ind die Berufstätigkeit: Für die Studierenden, die den direkten Berufseinstieg nach dem Bachelor-Abschluss wählen, wird im dritten Bachelor-Studienjahr die Möglichkeit zum Erwerb von berufsbefähigenden Qualifikationen betont. Absolvent/inn/en finden ein breites Tätigkeitsfeld in der industriellen Praxis und in Forschungseinrichtungen, bspw. in der Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion oder Qualitätssicherung der einschlägigen Industrie (Halbleitertechnik, Mikro- und Nanotechnik, optische Technologien, Nanobiotechnologien etc.).

Der Bachelor-Studiengang, der nach erfolgreichem Abschluss den akademischen Grad "Bachelor of Science (B.Sc.)" vermittelt, hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Zum Studium gehört eine berufspraktische Tätigkeit von insgesamt 8 Wochen Grundpraxis, die möglichst vor Aufnahme des Studiums absolviert werden sollte.

Der Studiengang ist eingebettet in ein ideales Forschungsumfeld, denn die Nano-Bio-Technologie ist einer der Forschungsschwerpunkte der Saar-Universität.

Inhalte des Studiums

Um die Zielsetzungen zu erreichen, sieht der Studiengang eine breite Ausbildung in physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vor, sowie deren fachspezifische Erweiterung in Vertiefungs - fächern. In den angebotenen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtfächern erfolgt eine beschränkte Spezialisierung. Zur Vertiefung und praktischen Umsetzung von Lehrinhalten sowie zur Steigerung der sozialen Kompetenz der Studierenden sind verschiedene Praktika vorgesehen.Weiterhin wird die Ausbildung durch fachübergreifende Elemente und allgemeine Wahlfächer, darunter Sprachkurse, wirtschaftswissenschaftliche Module sowie Tutortätigkeit, und ein Projektseminar, komplettiert.Die als Vorleistung für den Studiengang geforderte berufspraktische Tätigkeit gibt einen frühzeitigen Einblick in industrielle Abläufe.

Alle Regelungen gelten sowohl für das Vollzeit- als auch für das Teil -
zeitstudium.

Die Aufnahme des Studiums ist zum Winter- und zum Sommersemester möglich

Bewerbung

- für ein Wintersemester bis Ende September

- für ein Sommersemester bis Ende März

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: An der Universität des Saarlandes sind ab Wintersemester 2007/08 alle grundständigen Studiengänge und konsekutiven Masterstudiengänge gebührenpflichtig. Für die ersten beiden Hochschulsemester werden je 300,-€ und für alle folgenden je 500,-€ erhoben. Zusätzlich müssen die Semesterbeiträge (Studentenwerk, Studierendenschaft, Semesterticket) in Höhe von derzeit 137,-€ bezahlt werden.