Mobile Computing

Fachhochschule Oberösterreich
In Hagenberg/Austria (Österreich)

Kostenlos
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Hagenberg/austria (Österreich)
  • Dauer:
    4 Semesters
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Ubiquitous, pervasive und mobile Computing sind Synonyme für eine Vielzahl von Technologien und Anwendungen, die uns bei unseren alltäglichen Aufgaben nachhaltig unterstützen sollen. Die große Herausforderung besteht darin, dass es sich dabei um Anwendungen und Gegenstände handelt, die mehr oder weniger selbstständig und ohne permanente Interaktion mit dem Anwender ihre Aufgaben erledigen – man könnte in diesem Zusammenhang auch von „intelligenten Gegenständen“ sprechen. Seien dies nun Systeme, die im Sport, in der Medizin oder in der Altenbetreuung eingesetzt werden, wie z.B. das intelligente Auto, das sich vollautomatisch und immer besser an den aktuellen Kontext (Verkehrsdichte, Wetter, Straßenbeschaffenheit usw.) anpasst.

Weitere Informationen: www.fh-ooe.at/mc-ma

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Hagenberg/Austria
Softwarepark 11, 4232, Oberösterreich, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium (FH oder Universität) mit IT-Elementen im Umfang von mindestens 60 ECTS-Leistungspunkten oder gleichwertiger Qualifikation. Sehr gute Englischkenntnisse

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Mobile Computing
Softwareentwicklung

Dozenten

Prof. Dr. Christoph Schaffer
Prof. Dr. Christoph Schaffer
Mobile Computing

Themenkreis

Ubiquitous, pervasive und mobile Computing sind Synonyme für eine Vielzahl von Technologien und Anwendungen, die uns bei unseren alltäglichen Aufgaben nachhaltig unterstützen sollen. Die große Herausforderung besteht darin, dass es sich dabei um Anwendungen und Gegenstände handelt, die mehr oder weniger selbstständig und ohne permanente Interaktion mit dem Anwender ihre Aufgaben erledigen – man könnte in diesem Zusammenhang auch von „intelligenten Gegenständen“ sprechen. Seien dies nun Systeme, die im Sport, in der Medizin oder in der Altenbetreuung eingesetzt werden, das intelligente Haus oder das Auto, das sich vollautomatisch und immer besser an den aktuellen Kontext (Verkehrsdichte, Wetter, Straßenbeschaffenheit usw.) anpasst.

In all diesen Fällen sind tiefgehende Kenntnisse in gleich mehreren Schlüsseldisziplinen erforderlich – ein Wissen, das Ihnen im Master-Studiengang „Mobile Computing“ umfassend vermittelt wird.

Schwerpunkte

Das Masterstudium setzt die im zugehörigen Bachelorstudium (Mobile Computing) bewährte enge Verbindung von Softwareentwicklung und Kommunikations-/Nachrichtentechnik fort. Hierbei werden alle relevanten Themenbereiche des Mobile Computings erfasst. Das viersemestrige Studium bietet folgende inhaltliche Schwerpunkte, die individuell kombiniert werden können:

  1. Mobile Communication
  2. Ubiquitous Computing
  3. Mobile Infotainment
  4. Mobile Software Techniques

Jedem dieser Schwerpunkte ist eine fixe, durchgehende Folge von Kernlehrveranstaltungen sowie eine variable Zahl von vertiefenden Lehrveranstaltungen zugeordnet. Zusätzliche übergreifende Wahlfächer und Seminare ergänzen das Studienangebot. Die Kernlehrveranstaltungen der einzelnen Schwerpunkte werden regelmäßig angeboten, das Angebot an vertiefenden Lehrveranstaltungen und Wahlfächern ist variabel.

Mobile Communication

Mobilität spielt in der heutigen Gesellschaft eine zentrale Rolle. Man möchte erreichbar sein, kommunizieren können und alle denkbaren Services jederzeit und überall zur Verfügung haben. Um diesem Wunsch gerecht zu werden, müssen Mobilkommunikationssysteme effizient und problemangepasst sein, um die Kosten für die Services gering halten zu können. Im Schwerpunkt Mobile Communication stehen einerseits die Kommunikationsnetze und andererseits die Services im Fokus. Die Studierenden lernen die Planung, Analyse, Effizienzsteigerung und Koexistenzverhalten verschiedenster Netze sowie Aufbau und Struktur verschiedenster Services.

Ubiquitous Computing

Ziel des Schwerpunktes Ubiquitous Computing ist es, den Studenten ein umfassendes theoretisches und praktisches Wissen über die relevanten Mechanismen und Algorithmen des "allgegenwärtigen Rechnens" zu vermitteln. Im Fokus steht dabei die Vermittlung eines tiefgreifenden Verständnisses für die besonderen Herausforderungen, die verschiedenen Ansätze und die Ziele situativ angepasster und über all zur Verfügung stehender Computersysteme. Dabei muss stets die optimale Unterstützung des Benutzers bzw. der Benutzerin im Vordergrund der hieraus resultierenden Anwendungs- bzw. der Technologieentwicklung stehen. Wissenschaftliche Teilbereiche wie Context-Aware Computing, Sensor Networks, Shortrange Wireless Communication und Home and Building Automation sind hier nur einige der Bereiche, die eine zentrale Rolle innerhalb des Schwerpunktes einnehmen.

Mobile Infotainment

Mobile Infotainment ist weltweit ein stark expandierender Markt, der aktuell von immer mehr Major Playern entdeckt und erobert wird. Konkret erstreckt sich das Anwendungsgebiet nicht nur auf simple Spiele für das Handy, zukünftige Gerätegenerationen lassen vollkommen neuartige Anwendungen zu. Diese integrieren Speech, Haptics, GPS und aufwändige 3D-Grafik genauso wie Multiuser-Environments über 3G Datendienste wie UMTS. In diesem Kontext werden im Studienbetrieb die neuesten Versionen der marktführenden mobilen Betriebssysteme und Entwicklungsplattformen wie Windows Mobile, JavaME und Symbian eingesetzt. Zusätzlich soll ein breites Hintergrundwissen über zugrunde liegende Frameworks und Game-Concepts vermittelt werden, um optimal auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Mobile Software Techniques

Der Schwerpunkt "Mobile Software Techniques" vermittelt den Studierenden umfassende Kompetenzen, die zur erfolgreichen Entwicklung von komplexen und verteilten Software-Systemen nötig sind. Betriebssysteme für mobile Geräte wie Symbian OS, J2ME, Windows Mobile und Mobile Linux, verteilte Echtzeitsysteme, Software-Architekturen, Design-Patterns und die Anwendung von Modellierungssprachen wie die UML sind nur einige der Kernthemen dieses Schwerpunkts.

Berufsbild

Die Mobilkommunikation hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren weltweit entwickelt. Ein globales Business, das von Innovationen lebt und in dem Sie, als AbsolventIn des Studiengangs Mobile Computing, mehr als gefragt sind. Durch umfassende Detailkenntnisse in einem oder mehreren Spezialgebieten sind Sie für anspruchsvolle und leitende Aufgaben bestens gerüstet.

Ob in der Konzeption eines Kommunikationssystems, der Entwicklung neuartiger Interaktionstechnologien für mobile Handyanwendungen, im Aufbau eines „Smart Home Environments“ oder aber in der Umsetzung neuer mobiler Services. Kaum ein Gebiet, das von Ihnen nicht mit Bravour bewältigt wird. Bedingt durch den Umstand, dass mobile Anwendungen nahezu jeden Bereich unseres Alltags durchdringen, ist ein interessantes und vor allem zukunftsträchtiges Berufsfeld gesichert. Dieses bieten Ihnen nicht nur die Mobilfunkbetreiber, sondern auch Großkonzerne, KMUs und viele innovative Start-ups sind potentielle Arbeitgeber. Ihre Zukunft beginnt um die Ecke und kennt global gesehen keine Grenzen.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Für Studien an der FH Oberösterreich werden derzeit KEINE Studiengebühren eingehoben.
Maximale Teilnehmerzahl: 15