Nachhaltiges Tourismusmanagement

Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE)
In Eberswalde

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0333... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Eberswalde
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Ziel der Akkreditierung ist es, zur Sicherung von Qualität in Lehre und Studium durch die Feststellung von Mindeststandards beizutragen. Qualitätssichernde Akkreditierungsverfahren sollen Studierenden wie Arbeitgebern und Hochschulen eine verlässliche Orientierung wie eine verbesserte Transparenz über die nach § 19 Hochschulrahmengesetz (HRG) zunächst probeweise eingeführten Bakkalaureus-/Bachelor- und Magister-/Master-Studiengänge ermöglichen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Eberswalde
Friedrich-Ebert-Straße 28, 16225, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

5 der Studienordnung für den Masterstudiengang "Nachhaltiges Tourismusmanagement" (1) Für den Studiengang werden in- und ausländische Bewerber/innen zugelassen, die einen mindestens dreijährigen Bachelor-Abschluss (entspricht 180 akademischen Leistungs­punkten) in einem umweltbezogenen oder planerisch ausgerichteten Fach nachweisen. Bewerber mit höher qualifizierten Abschlüssen bzw. Abschlüssen mindestens vierjähriger Studiengänge, wie Diplom (FH), Magister, Diplom oder 1. Staatsexamen können ebenfalls zugelassen werden....

Themenkreis

Tourismus ist weltweit zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige geworden — mit allen Chancen und Risiken, die mit einem dynamischen Wachstum verbunden sind. Nachhaltige Entwicklung ist das Konzept der Zukunft in einer globalisierten Welt mit begrenzten Ressourcen. Dies gilt auch und ganz besonders für den Tourismus, der wie kaum eine andere Branche auf eine intakte Umwelt und lebendige Kulturen angewiesen ist.
Als Antwort auf diese Herausforderungen hat die FH Eberswalde den Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement entwickelt, der seit 2004 auch offiziell akkreditiert ist und zum international anerkannten Abschluss Master of Arts führt. Die Akkreditierung für den "höheren Dienst" liegt seit April 2007 vor und eröffnet allen FH-Absolventen den Zugang zum höheren Dienst.

Lernen Sie bei uns, touristisches Handwerkzeug mit den Prinzipien der nachhaltiger Entwicklung zu verbinden, sowohl theoretisch als auch in der täglichen Praxis!

Tourismus besitzt das Potenzial, Regionen nachhaltig zu fördern, Einkommen zu schaffen — und den Menschen neue Erlebnisse und Erfahrungen zu ermöglichen.

Tourismus verbraucht aber auch Ressourcen und schädigt die Umwelt. Er kann zu kultureller Ausbeutung und sozialen Ungleichheiten führen. Ob die positiven oder die negativen Auswirkungen des Tourismus überwiegen, hängt von seiner Planung, Gestaltung und seinem Management ab. Hierbei kommt es darauf an, eine Balance zwischen Ökonomie, Ökologie und sozialen Belangen zu finden. Im Bewusstsein unserer Verantwortung für eine lebenswerte Welt und für die Entwicklungschancen kommender Generationen bekennen wir uns daher zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus.

zugebauter StrandDarunter verstehen wir alle Tourismusformen und Reiseangebote, die in besonderem Maße beitragen ...

o zum langfristigen wirtschaftlichen Erfolg touristischer Unternehmen und Destinationen,
o zum Erhalt einer intakten und vielfältigen Natur und Kultur,
o zur Lebensqualität und zur Mitbestimmung der Bevölkerung in den Zielgebieten,
o zur Förderung der Lust am Lernen, Entdecken und Genießen.

Eine erfolgreiche Tourismuswirtschaft braucht diese Balance. Nachhaltigkeit ist daher auch ein zentraler Bestandteil touristischer Qualität. Für die Umsetzung dieser Vision bilden wir die Touristiker der Zukunft aus!

Der Master-Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement wird gemeinsam von den Fachbereichen Wirtschaft und Landschaftsnutzung und Naturschutz angeboten. Er verknüpft wirtschaftswissenschaftliche mit ökologischen und sozialwissenschaftlichen Inhalten und ist damit im Sinne der Nachhaltigkeit interdisziplinär ausgerichtet. 2004 erfolgte die offizielle Akkreditierung.

Das Studienangebot wendet sich an Absolventen von planerischen oder umweltbezogenen sowie wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen mit interdisziplinärer Ausrichtung. Bewerber mit anderen Studienabschlüssen können gegebenenfalls nach Einzelprüfung zugelassen werden. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 40 pro Semester.

Die Fächer „Tourismus, Umwelt und Gesellschaft“ und „Tourismusökonomie“ vermitteln Grundlagenkenntnisse. Marketing als ein zentrales „Handwerkzeug“ für Touristiker bildet einen weiteren Schwerpunkt. Die Fächer „Nachhaltiges Destinations­management“, "Nachhaltiges Unternehmensmanagement" und „Ökotourismus & Schutzgebietsmanagement“ führen wirtschafts-, sozial- und naturwissenschaftliche Aspekte in einem integrierten Managementansatz zusammen. Die Fächer „Kommunikation im Tourismus“ und „Tourismus-Informationstechnologien“ vermitteln praxis­bezogene Spezialkenntnisse. Ein Wahlpflichtbereich am Ende des 2. Semesters bietet je nach persönlicher Interessenlage Einblicke in Vertiefungsrichtungen wie „Tourismus in Entwicklungsländern“ oder „Kulturtourismus“.

...Zugangsvoraussetzungen

(2) Bei Bewerbern mit Bachelorabschluss oder FH-Diplom muss die Abschlussnote mindestens eine 2,5 sein. Bei höher qualifizierten Abschlüssen gilt diese Beschränkung nicht. Bei besonderen anderweitigen Qualifikationen (z.B. Vorliegen beruflicher Erfahrungen im Bereich nachhaltiger Tourismus), kann im Einzelfall auch bei einer schlechteren Abschlussnote eine Zulassung ausgesprochen werden. Die Entscheidung darüber wird durch ein Eignungsgespräch gefällt.

(3) Als "umweltbezogen" oder „planerisch ausgerichtet“ gelten insbesondere Abschlüsse aus den Bereichen Landschaftsplanung, Stadt- und Regionalplanung, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Geographie und fachverwandten Disziplinen. Daneben können aber auch Bewerber mit wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Abschlüssen zugelassen werden, wenn sie umweltbezogene oder planerische Vertiefungsrichtungen bzw. Schwerpunkte in den Bereichen Umwelt-/Regionalökonomie oder Umweltbildung/-kommunikation im Rahmen ihres Studiums nachweisen können. Die Feststellung der inhaltlichen Eignung eines Studienabschlusses erfolgt individuell durch den Studiengangsleiter.

(4) Absolventen tourismusbezogener Ausbildungsgänge an Berufsakademien können zugelassen werden, sofern ihr Abschluss einem dreijährigen Bachelor-Abschluss entspricht, mindestens 180 ECTS Credits umfasst und entsprechend akkreditiert ist. Zudem gelten die in Abs. 2 beschriebenen fachlichen Anforderungen.

(5) Der Bewerbung ist ein aussagekräftiges Motivationsschreiben beizufügen, das auch eine Darstellung eventueller beruflicher Erfahrungen im Tourismus beinhalten sollte.

(6) Alle Bewerber/innen müssen als sprachliche Zulassungsvoraussetzung folgende englische Sprachkenntnisse nachweisen: "Test of English as a Foreign Language“ (TOEFL) mit mind. 450 Punkten für den regulären, mind. 133 Punkten für den computergestützten und mind. 46 Punkten für den internetbasierten Test, vergleichbare Qualifikationen (wie etwa der Test of English for International Communication mit mind. 653 Punkten) oder Muttersprache/Amtssprache Englisch im Heimatland. Liegt keiner der geforderten Nachweise vor, kann eine befristete Zulassung unter der Voraussetzung gewährt werden, dass der TOEFL mit der erforderlichen Mindest­punktzahl spätestens bis zum Ende des 1. Semesters nachgereicht wird.

(7) Als sprachliche Zulassungsvoraussetzung gelten zusätzlich für alle ausländischen Bewerber/innen, deren Muttersprache nicht deutsch ist, mindestens der Nachweis der „Zentralen Mittelstufenprüfung“ (ZMP) des Goethe-Instituts, des TestDaF (4 x 4) oder vergleichbare Qualifikationen. Als vergleichbare Qualifikationen werden insbesondere diejenigen Nachweise angesehen, die in der jeweils gültigen Äquivalenzfeststellung für Deutsch­kenntnisse zur Zulassung ausländischer Bewerber an der Fachhochschule aufgelistet sind. Weitere Qualifikationen werden im Einzelfall auf ihre Gleichwertigkeit überprüft. Liegt keiner der geforderten Nachweise vor, kann eine befristete Zulassung gewährt werden, wenn ausreichende Englisch­kenntnisse (siehe Abs. 5) nachgewiesen wurden. Die erforderlichen Deutschkenntnisse müssen spätestens bis Ende des 1. Semesters nachgewiesen werden.

(8) Die Entscheidung darüber, ob ein Bewerber im Einzelfall die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt oder nicht, wird von der Abteilung für Studentische Angelegenheiten im Einvernehmen mit der Leitung des Master-Studiengangs getroffen.

Zusätzliche Informationen

Weitere Angaben: Der Bewerbungszeitraum fuer Wintersemster ist vom 01.06. bis 15. Juli und für das Sommersemester bis zum 15. Januar (nur höhere Fachsemester) des jeweiligen Jahres.
Maximale Teilnehmerzahl: 40

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen