Organisation und Wissen

Universität Luzern
In Luzern 7 (Schweiz)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Luzern 7 (Schweiz)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Mit dem abgeschlossenen Master stehen Absolventen viele Möglichkeiten des Berufseinstiegs offen. Bereits während des Studiums knüpfen Sie hierfür wertvolle Kontakte, insbesondere durch das Praktikum sowie durch thematische Spezialisierungen. Typische Einsatzfelder sind Beratung oder Kommunikation sowie Stabstellen in der Organisationsentwicklung oder -beratung. Häufig wird der Berufseinstieg mit einem Trainee-Programm für Hochschulabsolventen verknüpft, das Ihnen einen guten Einblick in Organisation bietet.
Gerichtet an: Mit dem modularen System des Programms können sich Absolventen ein einzigartiges Wissens- und Kompetenzprofil aufbauen. Diese Profilbildung wird immer wichtiger, sowohl im Arbeitsmarkt als auch im wissenschaftlichen Umfeld. Der Schwerpunkt Organisation und Wissen richtet sich an: 1. BA-Absolventen, die sich thematisch fokussieren möchten;. 2. Graduierte (Lizentiat, Diplom, etc.), 3. Graduierte (Master),

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Luzern 7
Kasernenplatz 3, CH-6000, Luzern, Schweiz
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zu einem Masterstudium wird nur zugelassen, wer mindestens über einen Bachelorabschluss oder einen äquivalenten Abschluss verfügt. Für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen und ausländischen universitären Hochschulen gelten die nachfolgenden Regelungen entsprechend. In allen Fällen kann der Abschluss des Masterstudiums vom Nachweis weiterer Kenntnisse und Fähigkeiten abhängig gemacht werden, die im absolvierten Bachelorstudium nicht erworben wurden (Zulassung mit Auflagen)....

Themenkreis

Der Schwerpunkt „Organisation und Wissen“ bietet eine vertiefende Beschäftigung mit Organisationsthemen und Wissensprozessen. Inhaltlich geht es vor allem um Möglichkeiten für Unternehmen, staatliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen, vorhandenes Wissen zu nutzen und neues Wissen zu entwickeln. Deshalb wird Prozessen der Informationsverarbeitung sowie Formen interner und zwischenorganisatorischer Kommunikation eine hohe Aufmerksamkeit zuteil. Auf dieser Grundlage werden z.B. Fragen der Innovations- und Reformfähigkeit oder Formen verteilten Wissens behandelt. Dafür werden sozialwissenschaftliche Methoden eingesetzt und unterschiedliche theoretische Zugänge gewählt, um ausgewählte Fragestellungen eigenständig zu bearbeiten.

Im Schwerpunkt werden 33 CP erworben, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • 2 Vorlesungen (4 CP),
  • 2 Seminare (8 CP) und
  • 2 Ausarbeitungen (8 CP) sowie
  • frei wählbare Veranstaltungen und Ausarbeitungen im Schwerpunkt im Umfang von 13 CP (darunter fallen Seminarbesuche, Vorlesungen oder schriftliche Ausarbeitungen).
Aufbau des Forschungs-Praxis Moduls

Grundlage dieses Moduls ist die Ausbildung in sozialwissenschaftlichen Methoden.

Hierauf aufbauend kann ein Praktikum absolviert werden, aus dem eine Forschungsarbeit entwickelt wird. Die Studierenden werden beim Praktikum und bei der Forschungsarbeit durch ein Begleitseminar unterstützt. Das Praktikum kann in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen (Bund, Kanton, Gemeinde) und Non-Profit-Organisationen (Vereine, Verbände, Netzwerke, soziale Bewegungen) absolviert werden. Wer bereits über entsprechende Erfahrungen verfügt, kann sich diese als Praktikum anrechnen lassen, wenn hierzu eine Forschungsarbeit angefertigt wird.
Alternativ zum Praktikum können die Studierenden sich durch den Besuch zusätzlicher Methodenveranstaltungen spezialisieren. Auch hier ist eine empirische Forschungsarbeit gefordert. Das Spektrum der angebotenen Methodenveranstaltungen ist breit und umfasst qualitative und quantitative Techniken der Sozialforschung, darunter auch innovative Methoden wie z.B. Bild- und Filmanalyse oder Netzwerkanalysen.

Das Forschungs-Praxis-Modul umfasst insgesamt eine Studienleistung von 30 CP. Es setzt sich zusammen aus:

(1) der grundlegenden Ausbildung in sozialwissenschaftlichen Methoden (insgesamt 8 CP), bestehend aus

  • einem Methodenseminar (4 CP) mit dazugehöriger Hausarbeit (4 CP);

(2.1) dem Praktikum mit hierauf bezogener Forschungsarbeit (insgesamt 22 CP), bestehend aus

  • einem Praktikum im Umfang von mindestens 8 Wochen Dauer (14 CP)
  • einer dazugehörige Forschungsarbeit (8 CP)

oder

(2.2) der Teilnahme an zusätzlichen Methodenveranstaltungen mit hierauf bezogener Forschungsarbeit (insgesamt 22 CP), bestehend aus

  • einer Veranstaltungen im Umfang von 14 CP
  • einer dazugehörige Forschungsarbeit (8 CP)

Voraussetzungen:2. Entsprechende Studienrichtung
Inhaberinnen und Inhaber eines Bachelordiploms in der entsprechenden Studienrichtung haben Anspruch auf Zulassung ohne weitere Bedingungen, wobei sich die Zuordnung zu einer Studienrichtung daran bemisst, dass der entsprechende Anteil der Lernleistungen im Bachelorstudium mindestens 60 ECTS-Credits beträgt. Zulassung kann mit Auflagen (s.o.) versehen werden.

3. Andere Studienrichtungen
Von Inhaberinnen und Inhabern von Bachelordiplomen anderer Studienrichtungen kann vor der Zulassung der Erwerb zusätzlicher Kenntnisse und Fähigkeiten verlangt werden (Zulassung mit Bedingungen).

4. Spezialisierte Masterstudiengänge
Für die Zulassung zu spezialisierten Masterstudiengängen kann die Fakultät zusätzliche, für alle Bewerberinnen und Bewerber identische Bedingungen stellen.

Anmeldung zum Bachelor-/Masterstudium:
- für das Herbstsemester: bis 30. April
- für das Frühjahrssemester: bis 30. November

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühren Diplomstudium Die Studiengebühren pro Semester setzten sich wie folgt zusammen: Semestergebühr 1 CHF 700.00 Prüfungsgebühr 2 CHF 70.00 SOL-Beitrag 3 CHF 15.00 CHF 785.00

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen