Palliative Care-berufsbegleitend

Paracelsus Medical University Salzburg
In Salzburg (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master berufsbegleitend
  • Salzburg (Österreich)
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

In einer abgestuften Hospiz- und Palliativversorgung (Palliativstationen, stationären Hospizen, Tageshospizen, mobilen Palliativteams, Palliativkonsiliardiensten und Hospizteams) werden zahlreiche ÄrztInnen, Diplompflegekräfte, und Professionelle aus den Bereichen Sozialarbeit, Psychologie und Seelsorge benötigt, die in Palliative Care qualitativ hochwertig ausgebildet sind.
Gerichtet an: MedizinerInnen/ÄrztInnen, Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen im gehobenen Dienst, TheologInnen/SeelsorgerInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, Psycho- und PhysiotherapeutInnen und andere Professionelle aus psychosozialen Berufen mit Erfahrung in der Begleitung kranker Menschen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Salzburg
Strubergasse 21, 5020, Salzburg, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Jeweiliger beruflicher Studienabschluss (Medizin, DGKP, Theologie, Psychologie, Sozialarbeit, Akademische Fachtherapie-Ausbildung, etc.). Eine mindestens zweijährige Tätigkeit im Gesundheits- oder Sozialbereich und Erfahrung in der Begleitung von schwerkranken Menschen. Die Teilnahme an einem Informations- und Entscheidungsseminar ist Aufnahmevoraussetzung.

Themenkreis

The Paracelsus Medical University offers a course in palliative care in cooperation with the Bildungs- und Konferenzzentrum St. Virgil (Further Education and Conference Center St. Virgil, Austria) and the umbrella organization Hospiz Österreich (Hospice Association, Austria).

Das Profil des Universitätslehrgangs Palliative Care an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg zeichnet sich durch eine starke Orientierung an der internationalen Entwicklung der Palliative Care aus. Es wurde entsprechend dem Verständnis der WHO konsequent als multiprofessionelles Konzept entwickelt, bei dem ÄrztInnen, Pflegefachkräfte, SozialarbeiterInnen, SeelsorgerInnen und VertreterInnen anderer psychosozialer Berufe gemeinsam – geleitet von einem multiprofessionellen Team – lernen und lehren. Diese Aus-, Fort- und Weiterbildung orientiert sich an den Empfehlungen des Europarates.
Der Lehrgang schließt an die Entwicklung multiprofessioneller Aus-, Fortund Weiterbildungen in Palliative Care in Österreich an, deren Wurzeln bis weit in die 1970er Jahre zurückreichen. Die Attribute „multiprofessionell“ oder „interdisziplinär“ betonen die durchgängige Handlungslogik von Palliative Care. Sie verweisen auf das Zusammenwirken der unterschiedlichen Professionen und verstehen sich als Alternative zu Konzepten einer reinen Facharzt-, Fachpflege-, Fachtherapie- oder Fachtheologieausbildung.



Interdisziplinärer Palliativbasislehrgang

Die Stufe I dient der Vermittlung und Erarbeitung eines Grundverständnisses, sowie der Prinzipien und Standards von Palliative Care als multiprofessionellem Fachbereich durch entsprechende Kombination von Fachwissen und Methoden sozialer Kompetenz.

  • Palliativmedizin u. Palliativpflege
  • Psychosoziale Dimension von Palliative Care
  • Ethik u. Spiritualität in Palliative Care
  • Palliative Sozialarbeit u. Recht
  • Team, Management, Qualität u. Organisation
  • Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten
  • Interdisziplinäre Projektarbeit
  • Verpflichtendes Praktikum von mindestens 40 Std im Hospiz/Palliativbereich (außerhalb der eigenen Dienststelle)

Interprofessioneller Aufbaulehrgang mit abschließender akademischer Graduierung

Die Studienstufe III dient – aufbauend auf Stufe I und II – der Ausbildung von
Personen in leitenden, beratenden und entscheidungstragenden Positionen des Gesundheits- und Sozialwesens zur innovativen Weiterentwicklung der Palliative Care.

  • Palliative Care: Vertiefung, Reflexion und wissenschaftliche Konzepte
  • Operatives und Strategisches Management
  • Ressourcen- und Selbstmanagement
  • Ethik und Recht in der Hospiz- und Palliativarbeit
  • Public Relation und Sozialmarketing
  • Ökonomie und Sozialpolitik
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Erstellung der Projektarbeit und oder Master Thesis

Berufsfeld und Bedarf

In einer abgestuften Hospiz- und Palliativversorgung (Palliativstationen,
stationären Hospizen, Tageshospizen, mobilen Palliativteams,
Palliativkonsiliardiensten und Hospizteams) werden zahlreiche
ÄrztInnen, Diplompflegekräfte, und Professionelle aus den Bereichen Sozialarbeit, Psychologie und Seelsorge benötigt, die in Palliative Care qualitativ hochwertig ausgebildet sind. Für Personen in leitender, lehrender,
forschender oder entwickelnder Funktion stellt der universitäre Abschluss als „Master of Palliative Care“ bzw. als „Akademischer Palliativexperte“ eine wichtige Weiterentwicklung dar. Der Personalbedarf wird in den nächsten Jahren deutlich steigen.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Anmeldegebühr e 90,- Semestergeb. Stufe II (2x) e 1.350,- Semestergeb. Stufe III (Exp. 2x) e 1.400,- Semestergeb. Stufe III (Master 3x) e 1.400,-


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen