Pensionsverpflichtungen auslagern

ASB Bildungsgruppe Heidelberg e.V.
In Heidelberg

870 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06221... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Heidelberg
Beschreibung

Qualitative und quantitative UntersuchungDarstellung und Erläuterung von Lösungsmöglichkeiten zur BilanzauslagerungInvestitionsrechnungAuswirkungen auf das EigenkapitalAlternative zur Auslagerung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Heidelberg
69115, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Wenn im Unternehmen ein Spannungsfeld durch die bereits eingerichtete betriebliche Altersversorgung auf der einen Seite und den daraus resultierenden bilanziellen Auswirkungen besteht, ist wahrscheinlich eine Auslagerung der bestehenden Pensionsverpflichtungen auf einen externen Versorgungsträger angezeigt. Unternehmen verändern sich und dies bedarf mitunter eine rein betriebswirtschaftlich getriebene Optimierung der eingerichteten Betriebsrente, ohne das Versorgungsversprechen an sich in Frage zu stellen. Denn jedes Unternehmen weiß um die Bedeutung seiner Bonität. Lang fristige Versorgungsverpflichtungen können zudem eine Kreditentscheidung oder den Kaufpreis eines Unternehmens empfindlich beeiflussen. Gerade auch aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase und damit einhergehender, stetig steigender Rückstellungen in der Bilanz für Pensionsverpflichtungen suchen Entscheider deshalb nach Lösungen, bestehende Pensionsverpflichtungen geschickt und effizient auszulagern. Neben der Bi lanzoptimierung kann es aber auch andere Gründe geben, diesen Weg zu gehen.

Inhalte

Bewertung der Einführung einer bAV aus Sicht des Unternehmens

  • Vergleich mit anderen Vergütungsformen
  • Vergleich der Durchführungswege
  • Qualitative und quantitative Untersuchung (finanz- und personalwirtschaftliche Betrachtung)

Betriebswirtschaftliche Beurteilung der bilanziellenAuslagerung von Pensionsverpflichtungen

  • Übersicht über die bilanziellen, steuerlichen und arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen
  • Darstellung und Erläuterung von Lösungsmöglichkeiten zur Bilanzauslagerung
  • Rückgedeckte und pauschaldotierte Unterstützungskasse
  • Pensionsfonds
  • Saldierung mittels CTA
  • Mischformen
  • Betriebswirtschaftliche Methoden zur Vorteilhaftigkeitsprüfung
  • Investitionsrechnung
  • Auswirkungen auf das Eigenkapital
  • Kennzahlensysteme
  • Discounted Cashflow-Methode zur Unternehmensbewertung
  • Economic Value Added zur Unternehmenssteuerung
  • Balanced Scorecard zur Unternehmenssteuerung
  • Prüfung anhand eines Fallbeispiels

Bilanziell ausgerichtete Gestaltung von Versorgungszusagen (HGB) als Alternative zur Auslagerung?

  • Wertpapiergebundene Zusage
  • Bewertungseinheit (unter Berücksichtigung ertragssteuerlicher Aspekte)
  • Controlling der bAV

Zusätzliche Informationen

Personalleiter, Geschäftsführer, Leiter Finanzen und Rechnungswesen, Mitarbeiter und Berater von Finanzdienstleistern und Versicherern.