Pensionsversicherungsmathematik in der Praxis – für Nichtmathematiker

ASB Bildungsgruppe Heidelberg e.V.
In München

870 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06221... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • München
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    30.11.2016
Beschreibung

Verbessertes Verständnis der versicherungsmathematischen Bilanzgrößen und aktuariellen MethodenVermittlung der versicherungsmathematischen Grundlagen bei der Gestaltung betrieblicher Versorgungssysteme

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
30.November 2016
München
80331, Bayern, Deutschland

Themenkreis

Führungskräfte und Mitarbeiter auch aus Personal- und Sozialabteilungen müssen immer häufiger erklären können, wie Angaben zu Versorgungsverpflichtungen des Unternehmens zu verstehen sind. Auch wenn die Berechnung im Einzelfall sicherlich ureigenste Aufgabe des Aktuars bleibt, so ist gerade für Mitarbeiter ohne mathematische Vorkenntnisse dieses Seminar konzipiert, das die grundsätzlichen Komponenten der Bewertung einer Versorgungsverpflichtung erläutert.

Inhalte

Bewertung des Verpflichtungsumfangs aus einer Pensionszusage:

  • Der Begriff des versicherungs- und finanzmathematischen Barwerts
  • Der Zusammenhang von Beitrag und Leistung ("Äquivalenzprinzip")
  • Kalkulation einer versicherungsmathematischen Prämie
  • Biometrische Rechnungsgrundlagen (Sterbetafeln)
  • Ökonomische Bewertungsannahmen (Rechnungszins, Gehalts- und Rententrend, Fluktuation)

Verschiedene Finanzierungsverfahren:

  • Deckungskapital bei versicherungsförmigen Durchführungswegen
  • Versicherungsmathematischer Teilwert nach § 6a EStG
  • Defined Benefit Obligation gemäß IAS 19
  • Darstellung der Unterschiede bei der Bilanzierung aus versicherungsmathematischer Sicht
  • von Bewertungsannahmen, -methodik und Bilanzpositionen

Gestaltung von Zusagen:

Beitragsorientierte Zusagen: Versicherungs- versus Sparprinzip

Spezialfragen:

  • Abfindungen von Anwartschaften und Renten gemäß § 3 BetrAVG
  • Übertragungswert gemäß § 4 BetrAVG
  • Umrechnung von Kapital in Rentenleistungen
  • Unternehmenskäufe und -verkäufe / Versetzungen
  • Wertgleichheit bei Entgeltumwandlung gemäß § 4 BetrAVG
  • Pensionsähnliche Verpflichtungen und Jubiläums-, Altersteilzeitverpflichtungen

Übungsaufgaben / Testfragen