Präsident Obama und Israel

Volkshochschule Krefeld
In Krefeld

4 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02151... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Krefeld
Beschreibung

Vortrag in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit Krefeld e. V. Kaum eine amerikanische Präsidentschaft war mit einem derartigen Vorschussvertrauen - innen- wie außenpolitisch - versehen, wie die des Kandidaten Barack Hussein Obama in 2008. Nach einem Jahr im Amt haben sich die Erwartungen relativiert. Obama gilt als Realist in einer neuen Zeit und...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Krefeld
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Vortrag in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Krefeld e.V. Kaum eine amerikanische Präsidentschaft war mit einem derartigen Vorschussvertrauen - innen- wie außenpolitisch - versehen, wie die des Kandidaten Barack Hussein Obama in 2008. Nach einem Jahr im Amt haben sich die Erwartungen relativiert. Obama gilt als Realist in einer neuen Zeit und in einer anderen Welt. Für viele ist er der erste amerikanische Präsident, der in der "Nach-Kalte-Kriegszeit" angekommen ist. Mit besonderer Aufmerksamkeit schaut die Welt auf das amerikanisch-israelische Verhältnis. Den einen ist es Garant der Existenz des jüdischen Staates, anderen Hort amerikanischer Fremdherrschaft in der Region. Was heißt es heute für die amerikanische Politik "realistisch" zu sein gegenüber den Herausforderungen, denen Israel ausgesetzt ist? Welche Ideen, Visionen und Möglichkeiten repräsentiert die Obama-Administration? Wie bestimmt Obama sein Verhältnis zur Geschichte angesichts Israels? Welches sind die Herausforderungen der Region, die sich zur Nuklearisierung anschickt? Und: Wie bestimmt sich das Verhältnis Europa/USA mit Blick auf Israel?