Praxisintegriert Mechatronik/Automatisierung

Fachhochschule Bielefeld
In Bielefeld

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49521... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Bielefeld
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bielefeld
Kurt-Schumacher-Straße 6, 33615, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Praxisintegrierter Studiengang Mechatronik/Automatisierung (B.Eng.)
Studienort Gütersloh

Mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.) im praxisintegrierten Studiengang Mechatronik/Automatisierung erhalten die Absolventinnen und Absolventen einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

Das Konzept des praxisintegrierten Studiums sieht eine enge Verknüpfung von berufspraktischer Tätigkeit und Hochschulstudium vor. Dabei sind verschiedene Varianten möglich.
Für bereits in den Betrieben beschäftigte Studierende kann das Studium berufsbegleitend angelegt werden. Soweit Unternehmen junge Menschen für den eigenen Betrieb neu gewinnen möchten, ist mit dem praxisintegrierten Studium eine bedarfsgerechte Ausbildung möglich. Für diesen Zweck kann das Studium durch eine Berufsausbildung oder einen Praktikumsplatz unterstützt werden. Das Praktikum kann über die gesamte Studiendauer oder nur für einzelne Studienjahre in einem Betrieb durchgeführt werden.


Studiendauer

Das Studium ist auf 7 Semester, einschließlich der Bachelorprüfung, angelegt.


Kosten des Studiums

Neben den Studienbeiträgen in Höhe von 350,- Euro wird ein Semesterbeitrag von derzeit 202,93 Euro erhoben. Über den Semesterbeitrag wird u. a. die kostenlose Nutzung des ÖPNV in ganz NRW mit dem Semesterticket ermöglicht.


Berufsfelder
Bachelor in Mechatronik/Automatisierungstechnik können aufgrund ihrer interdisziplinären Ausbildung in vielen Branchen arbeiten. So werden mechatronische Systeme zum Beispiel im Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der Informations- und Unterhaltungstechnik und in der Medizintechnik mit steigender Tendenz eingesetzt. Ihre Tätigkeitsfelder liegen in Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Qualitätsmanagement, aber auch in technischer Beratung, Service und Vertrieb.


Studienkonzept und -struktur
In jedem Semester wird zunächst eine Praxisphase im Umfang von 11 Wochen und anschließend eine Theoriephase im Umfang von 12 Wochen absolviert.

Zu Beginn der Praxisphase findet ein Einführungs- und Orientierungstag in der Hochschule statt. Die Lehrenden präsentieren Modulinhalte, Studienverlauf und -organisation. Es werden Labore, Seminarräume und der Campus der Hochschule vorgestellt. Darüber hinaus wird in die Benutzung der Hochschulbibliothek eingeführt und der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Informations- und Kommunikationsdiensten gezeigt (eMail, Internet, Lern- und Kommunikationsplattformen zur Unterstützung des Studiums). Schließlich werden die ersten Selbststudienmaterialien ausgegeben und verschiedene Workshops angeboten, insbesondere zur Arbeit mit Selbststudienmaterialien sowie zum Selbst- und Zeitmanagement.

Die Wissensvermittlung erfolgt sowohl im Selbststudium als auch über Präsenzunterricht. Bereits während der Praxisphase wird die anschließende Theoriephase durch die Arbeit mit Selbststudienmaterialien vorbereitet. So wird eine theoretische Grundlage geschaffen, die bereits erste Übungen und praktische Anwendungen ermöglicht.

Jeweils nach der Hälfte einer Praxisphase findet ein "Feedback-Tag" in der Hochschule statt. An diesem Tag erhalten die Studierenden die Gelegenheit, Einzelgespräche mit den Lehrenden und den wissenschaftlichen MitarbeiterInnen zu führen um offene Fragen zu erörtern und Praxisprojekte zu planen.

Im Verlauf des Studiums sind Praxismodule vorgesehen, die in der betrieblichen Praxisphase als (wirtschafts-) ingenieurwissenschaftliche Projekte durchgeführt werden. Dabei sind die erworbenen wissenschaftlichen Kompetenzen und Methoden fachpraktisch anzuwenden. Auf unserer Homepage finden Sie weitere während der Praxisphase im Semester.


In den Theoriephasen findet Kontaktunterricht zu den Modulen statt. Die unterrichtsfreie Zeit der Theoriephase dient der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts nach den Vorgaben der PräsenzdozentInnen. Die Studierenden haben die Möglichkeit unter Anleitung der Professorinnen und Professoren / Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Campus mit schriftlichen und elektronischen Materialien und Medien zu arbeiten und zu lernen. Auch freies Arbeiten - individuell oder in privaten Arbeitsgemeinschaften - ist in dieser Zeit vorgesehen. Arbeitsräume für Kleingruppen, DV-Poolräume und wissenschaftliche Bibliothek stehen zur Verfügung. Ergänzende Zusatzveranstaltungen werden bei Bedarf angeboten und sollen frühzeitig Defiziten in verschiedenen Modulen entgegenwirken.

In den letzten Wochen einer Präsenzphase finden die Modulprüfungen statt.

Das Studium wird in allen Phasen durch die ProfessorInnen, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie durch den Einsatz elektronischer Lern- und Kommunikationsplattformen unterstützt. Durch das praxisintegrierte Konzept mit abwechselnden Theoriephasen an der Fachhochschule Bielefeld und betrieblichen Phasen wird eine kontinuierliche Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse in die Berufspraxis ermöglicht. Gleichzeitig bringen die Studierenden ihre praktischen Erkenntnisse und Fertigkeiten aktivierend in die Lehrveranstaltungen ein.


Studieninhalte
Die Pflichtmodule bieten eine breite und ausgewogene Ausbildung. Die Inhalte der einzelnen Pflichtmodule entnehmen Sie bitte dem Studienverlaufsplan.

Wahlpflichtmodule aus dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich:

• 3 Praxismodule (insgesamt 15 Creditpoints)

Dabei werden ingenieurwissenschaftliche Projekte mit inhaltlichem Bezug sowohl zum Curriculum als auch zur betrieblichen Praxis durchgeführt. In diesem Rahmen ist die konkrete inhaltliche Ausrichtung freigestellt. Hier werden unternehmensspezifische Themen und Inhalte vertieft, um die Studierenden auf die speziellen Aufgaben im Betrieb vorzubereiten.


Bachelorarbeit
Die Bachelor-Arbeit (Thesis) ist nach den bereits dargelegten Vorgaben für ein Praxismodul durchzuführen und ermöglicht eine vertiefte Auseinandersetzung mit speziellen Fragen im Kontext von Mechatronik und Automatisierung. Das zugrunde liegende Projekt wird in der Praxisphase des 7. Semesters durchgeführt. Die Bachelor-Thesis ist innerhalb der abschließenden Theoriephase fertig zu stellen. Das Kolloquium findet in den letzten Wochen der abschließenden Theoriephase statt.


Studienabschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Studienziele
Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über breit gefächerte Kenntnisse im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Sie beherrschen die ganzheitliche Problemerfassung und steigern durch ihre interdisziplinäre Vorgehensweise bei der Entwicklung und Produktion technischer Systeme deren Leistungsfähigkeit durch funktionell und räumlich integrierte Gesamtsysteme. Die Absolventinnen und Absolventen nehmen komplexe technische Systeme in Betrieb und sichern deren Wartung und Verbesserung. In den Praxismodulen des Studiums werden individuelle Schwerpunkte gesetzt und durch die Bearbeitung aktueller Problemstellungen aus den jeweiligen Unternehmen vertieft. Die Arbeitsweise in Unternehmen und damit die speziellen Praxisanforderungen sind den Absolventinnen und Absolventen vertraut. Sicheres Projektmanagement und erfolgreiche Teamarbeit sind weitere Ziele.


Weiterführende Masterangebote
Die Fachhochschule Bielefeld bietet im Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit ein weiterbildendes an. Das Studium ist berufsbegleitend studierbar und schließt nach 5 Semestern mit einem Master of Business Administration (MBA) ab.


Bewerbung und Zulassung

Studienbeginn ist jeweils im August, zeitgleich mit dem Beginn der betrieblichen Ausbildung

Sie können Ihre Bewerbung schriftlich, aber ansonsten formlos an

Fachhochschule Bielefeld
Studierendensekretariat
Bielefeld

richten. Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen die Hochschulzugangsberechtigung in beglaubigter Kopie sowie einen tabellarischen Lebenslauf bei. Bitte beachten Sie, dass für das praxisintegrierte Studium ein Ausbildungs- oder Praktikumsplatz bzw. ein Arbeitsverhältnis notwendig ist. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wird zwischen Arbeitgeber / Ausbildungsbetrieb und der Fachhochschule Bielefeld geschlossen.

Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Juli eines Jahres.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen