Praxiswissen Betriebsverfassung für Arbeitgeber

Verlag Dashöfer GmbH
In München, Dresden, Leipzig und an 9 weiteren Standorten

590 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
040/ ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Ziel unseres Praxisseminars ist es, Sie als Arbeitgeber über die Rechte und Pflichten des Betriebsrates, aber auch über die Grenzen der Mitbestimmung zu informieren. Sie erfahren, an welcher Stelle der Betriebsrat einbezogen werden muss und wann und in welcher Form der Informationsfluss gewahrt werden sollte. Weiterhin erhalten Sie einen Überblick über die Einflussmöglichkeiten, die Kosten und Arbeitsausfälle der Betriebsratsmitglieder möglichst gering zu halten.Am besten ist es immer, wenn die unternehmerischen Ziele gemeinsam verfolgt werden und die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat eine partnerschaftliche ist. Daher werden unsere Referenten Ihnen Praxistipps an die Hand geben, mit denen Sie durch ausreichenden Informationsfluss, rechtzeitige Einbeziehung des Betriebsrates und eine angenehme Gesprächsatmosphäre diesen Zielen näher kommen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
10117, (Wählen), (Wählen)
auf Anfrage
Dresden
Dresden, 01067, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen
22.November 2016
Düsseldorf
Düsseldorf, 40211, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Erfurt
99084, (Wählen), (Wählen)
auf Anfrage
Essen
Essen, 45127, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen
Alle ansehen (12)

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

  1. Betriebsstruktur und Anzahl der Betriebsratsmitglieder

    • Betriebsbegriff, gemeinsamer Betrieb, Spartenbetriebsrat etc.; § 1 – 4 BetrVG
    • Vor- und Nachteile kleinerer Betriebe
    • Gesamtbetriebsrat, Konzernbetriebsrat, Europäischer Betriebsrat, §§ 74, 54 BetrVG
    • Arbeitnehmer, „leitender“ Angestellter, § 5 BetrVG
    • Anzahl der Betriebsratsmitglieder und Freistellung; §§ 9, 38 BetrVG
  2. Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei …

    • Arbeitszeiten/Überstunden, EDV, Entgelt/Prämien etc.; § 87 BetrVG
    • Einstellung (einschließlich Leih-AN), Versetzung; § 99 BetrVG
    • vorläufige Maßnahmen des Arbeitgebers, § 100 BetrVG
    • Kündigung, 102 BetrVG
    • Betriebsänderung, Betriebsschließungen, Interessenausgleich, Sozialplan, §§ 111 ff. BetrVG
    • Personalplanung etc., §§ 92 ff., 96 ff. BetrVG
  3. Auskunftsansprüche des Betriebsrats

    • allgemeine / besondere, Inhalt, Vorlage von Unterlagen, insbesondere: Umgang mit Gehaltslisten
  4. Betriebsvereinbarungen

    • Allgemeine Regeln und typische Formulierungsbeispiele
  5. Zusammenarbeit mit dem (neu) gewählten Betriebsrat, Optimierung der Zusammenarbeit unter Effizienzgesichtspunkten

    • Informelle Kommunikation
    • Rechtzeitige Information bzw. Einbeziehung des Betriebsrates
    • Gestaltung von Verhandlungen und Gesprächen
    • Typische Ursachen für Konflikte
    • Ausschussbildung, §§ 28 ff. BetrVG
    • Besetzung eines Wirtschaftsausschusses, § 106 ff. BetrVG
    • Schlichtungsmechanismen
    • Aktives „Betriebsratsmanagement“ aus Arbeitgebersicht
    • Exkurs: Kündigung von Betriebsratsmitgliedern, §§ 15 KSchG, 103 BetrVG, Auflösung des Betriebsrates, § 23 BetrVG
  6. Effektives Kostenmanagement

    • Beschlussfähigkeit des Betriebsrates
    • Ausschussdelegation, §§ 28 ff. BetrVG
    • Schulungsveranstaltungen, § 37 BetrVG
    • Betriebs-/Abteilungsversammlungen, § 42 BetrVG
    • Freistellung, s.o.
    • Bereitstellung von Betriebsmitteln, § 40 BetrVG
    • Reisekostenerstattung, § 40 BetrVG
    • Umlageverbot, § 41 BetrVG
    • „New Deal“ zu Schulungsveranstaltungen versus „Betriebsratstourismus“
  7. Einigungsstellenverfahren, § 76 BetrVG

    • Kosten der Einigungsstelle
    • Einsetzungsverfahren der Einigungsstelle
    • Ablauf eines Einigungsstellenverfahrens
  8. Betriebsratswahlen, §§ 7 ff., 21 ff. BetrVG

  9. Straf- und Bußgeldvorschriften, §§ 119 ff. BetrVG

Zusätzliche Informationen

Dieses Seminar wendet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte und Personalverantwortliche, die die Kosten- und Arbeitsstruktur des Betriebsrats und seiner Mitglieder verantworten.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen