Probenahme flüssiger Abfälle (Rechtliche Grundlagen, Durchführung und Arbeitsschutz)

DIHK Service GmbH
Fernunterricht

385 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
95435... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Fernunterricht
Beschreibung

Mitarbeiter von Unternehmen der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft WIS ist der Förderung der beruflichen Weiterbildung verpflichtet, mit Konzentration auf die Zielgruppe der Fach- und Führungskräfte. Es dient dazu, die Transparenz auf dem deutschen Markt der beruflichen Weiterbildung zu erhöhen. Es dient weiterhin dazu, eigenständige, rationale Verbraucherentscheidungen zu ermöglichen. Die Aktualität der in WIS eingestellten Seminare wird dadurch gewährleistet, dass terminierte Seminare automatisch nach ihrem Start aus der Suche genommen werden. WIS bringt Ordnung in den "Dschungel" von Weiterbildungsangeboten. Durch eine enge Kooperation mit den IHK-Weiterbildungsberatern, deren tägliche Arbeit auch auf WIS basiert, ist den Besuchern eine zusätzliche Unterstützung sicher.

Wichtige informationen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Arbeitsschutz
Grundlagen

Themenkreis

Das WIS.IHK ist ein etablierter, innovativer Weiterbildungsanbieter, der sich mit Energie und Leidenschaft der Aus- und Weiterbildung Erwachsener widmet. Seit über zehn Jahren steht das WIS.IHK Teilnehmern als kompetenter und starker Partner zur Seite und unterstützt sie dabei, sich erfolgreich ins Berufsleben einzugliedern und/oder weiterzuentwickeln.


Beschreibung des Seminars

Mitarbeiter von Unternehmen die flüssige Abfälle recyceln oder entsorgen, müssen diese vorab für eine korrekte Einstufung beproben und analysieren. Das Ergebnis hat entsprechenden Einfluß auf die Art und Möglichkeit der weiteren Behandlung und bildet nicht zuletzt die Basis für die Angebotserstellung an den Kunden.

Der Umgang mit flüssigen Abfälle birgt dabei oftmals ein spezifisches Risikopotential, wenn ihre Zusammensetzung und das damit möglicherweise verbundene Gefährdungspotential noch nicht bekannt ist. Dieser Umstand stellt besondere Anforderungen an den Arbeitsschutz um mögliche Risiken für den Probennehmer auszuschließen bzw. zu minimieren.

Während für die Durchführung einer Probenahme fester und pastöser Abfälle mit der LAGA PN 98 bzw. der DIN EN 932-1 konkrete Vorschriften zur Durchführung einer solchen Probenahme existieren, gibt es diese für nicht-stichfeste - also flüssige Abfälle - so explizit nicht.

Hilfsweise wird hierfür die DIN 51750 (Teil 1 bis 3) “Prüfung von Mineralölen; Probenahme; Flüssige Stoffe” herangezogen. Das Seminar dient daher der Vermittlung der Kenntnisse, wie eine Probenahme flüssiger Abfälle erfolgen kann, was es hinsichtlich der Repräsentativität der Probe zu beachten gilt und worauf aus Sicht des Arbeitsschutzes besonders zu achten ist.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen Ihnen für
Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung!

Direkt zum Seminaranbieter


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen